Produkte

ETH Zürich baut Elektromotorrad mit 400 km Reichweite

Von - 09.08.2018 08:13

Ingenieure und Studenten der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich haben ein Elektromotorrad mit Zweiradantrieb und optimierter Batterie-Lebensdauer gebaut.

Die jährlich durchgeführten Fokusprojekte der ETH Zürich bieten Studierenden die einzigartige Möglichkeit, ein Produkt vom ersten Entwurf über das Engineering und Design, die Produktion bis hin zum Marketing selbst zu entwickeln. Das notwendige Wissen wird im Selbststudium, parallel zu laufenden Lehrveranstaltungen und durch den Dialog mit Partnern aus der Industrie, Betreuern und Professoren zusammengetragen. Im Rahmen eines solchen Fokusprojekts hat ein Team von 13 Maschinenbauern und einem Elektroingenieur der ETH sowie zwei Industriedesignern der Zürcher Hochschule der Künste das visionäre Elektromotorrad ethec gebaut.

Die Vision hinter dem ethec ist eine urbane Lösung für Mobilität, die effizient die eigene Bremsleistung durch Rekuperation zurückgewinnt und so eine grössere Reichweite ermöglicht. Da beim Motorrad rund 75 % der Bremsleistung am Vorderrad anfällt, geht diese Energie bei konventionell angetriebenen Elektromotorrädern verloren. Bei der ethec sind in beiden Rädern Nabenmotoren eingebaut. Dadurch sind beide Räder angetrieben und es kann auch die Bremsenergie des Vorderrads rekuperiert werden.

Die Lithium-Ionen Batterie mit ihren 1260 Zellen wird von einer innovativen thermoelektrischen Kühlung konstant auf idealer Temperatur gehalten. Durch das Zusammenspiel eines Peltier-Elements und einer Ölkühlung, bei der alle Zellen komplett umflossen werden, soll die Lebensdauer der Batterie ohne Reichweitenverlust erheblich gesteigert werden.

Unter dem futuristisch-minimalistischen Design findet man sowohl gewagte als auch konventionelle technische Lösungen. Das Chassis ist ein Stahlrohrrahmen, das Hinterrad führt eine Zweiarmschwinge mit zwei Federbeinen. Die Trapezgabel lässt dank mathematischer Optimierung eine Geometrieanpassung zu.

Bei der Bedienung des Motorrades sollen neue Massstäbe gesetzt werden. Die Rekuperation greift intuitiv ein, sobald der Fahrer den Bremshebel zieht. Dabei kann diese Rekuperation graduell und präzise gesteuert werden. Auf dem 7 Zoll Touchscreen werden die wichtigsten Fahrtinformationen wie auch die Infos des Navigationssystems angezeigt.

Technische Daten
Batterie:
• Lithium-Ionen Technologie
• 400 km Reichweite
• 15 kWh Kapazität
• Optimierte Lebensdauer durch Integration einer aktiven und direkten Ölkühlung
• Kontinuierliche Überwachung der Zellentemperatur und der Zellenspannung

Elektronik & Motoren:
• Radnabenmotoren
• 22 kW Dauerleistung
• Bis zu 50 kW Spitzenleistung
• Hochspannungs-Verriegelung zur Sicherheit
• Variable Rekuperation

Mechanik, Design & Packaging:
• Rohrrahmen für ein geringes Gewicht
• Verkleidung aus Carbonfaser-Nasslaminat
• Trapezgabel ermöglicht Geometrie-Anpassung
• Zweiarmschwinge hinten als bewährtes Design
• Gesamte Anzeige über ein Display

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
ethec: Jahrelang 400 km Reichweite dank innovativem Batteriemanagement und Rekuperation an beiden Rädern © ETH Zürich ethec: Jahrelang 400 km Reichweite dank innovativem Batteriemanagement und Rekuperation an beiden Rädern Ein Team von 16 Leuten arbeitete am Motorradprojekt der ETH Zürich © ETH Zürich Ein Team von 16 Leuten arbeitete am Motorradprojekt der ETH Zürich Ausgeklügelte Batteriekühlung, konventionelle Hinterradführung © ETH Zürich Ausgeklügelte Batteriekühlung, konventionelle Hinterradführung Ein Stahlrohrrahmen ist leicht und lässt Bauraum für die Batterie © ETH Zürich Ein Stahlrohrrahmen ist leicht und lässt Bauraum für die Batterie
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Produkte

KTM Adventure Rallye 2018 Sardinien - 24 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
16