Produkte

BMW S 1000 RR:10 kg weniger, 8 PS mehr

Von - 06.11.2018 11:58

An der Motorradmesse Mailand enthüllte BMW die neue S 1000 RR. Im neuen Fahrwerk sitzt ein Reihenvierer mit Shiftcam-Technik für variable Ventilsteuerzeiten

Komplett veraltet war sie keinesfalls, und in der Hobby-Racer-Szene dominierte die S 1000 RR weiterhin. An Leistung mangelte es bis zuletzt nicht signifikant, nur an 10 kg Übergewicht auf die neuesten Supersportler der Konkurrenz war dieser Maschine ihr Alter von 10 Jahren anzumerken.

Die neue BMW S 1000 RR feiert auf der EICMA 2018 ihre Weltpremiere. Mit komplett neu entwickeltem Motor und Fahrwerk. Die Eckdaten: 207 PS und 197 kg vollgetankt. Im Gegensatz zur ebenfalls hier vorgestellten Ducati Panigale V4 R ist die BM S 1000 RR nicht ausschliesslich ein Basismaschine für den Rennsport, sondern soll auch auf der Landstrasse brillieren.

Der neu entwickelten Vierzylinder-Reihenmotor ist 4 kg leichter. Nicht nur wurden die Geometrie der Ein- und Auslasskanäle des Zylinderkopfes weiter optimiert, es kommt mit der BMW Shiftcam Technologie auch eine bei BMW Motorrädern völlig neue Technik zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und der Ventilhübe auf der Einlassseite zum Einsatz. Ein überarbeiteter Ansaugtrakt sowie eine neue, 1,3 kg leichtere Abgasanlage tragen weiter zur gesteigerten Gesamt-Performance bei.

Mit der Shiftcam-Technologie gelang es, die Drehmomentkurven der bisherigen S 1000 RR und der S 1000 R zu kombinieren. Von 5500 bis 14.500/min stehen immer über 100 Nm an.

Auch auf der Fahrwerksseite beließen die BMW Motorrad Entwickler nichts beim Alten. Mit dem Ziel einer deutlichen Gewichtsreduzierung kommt dem Motor der neuen RR hier eine wesentlich stärkere mittragende Funktion als bisher zu. Maßgabe bei der Konstruktion des neuen Hauptrahmens war es, neben einer Verbesserung der Ergonomie die Krafteinleitung direkt in die Motorstruktur und auf kürzest möglichen Wegen zu realisieren.

Durch das Zusammenspiel aus neuer Fahrgeometrie, optimierter Radlastverteilung und der deutlichen Gewichtsoptimierung konnte bei der neuen RR eine signifikante Steigerung der Fahrdynamik erreicht werden. Auf der Rennstrecke soll die Neue im Schnitt eine Sekunde schneller sein.

Erheblichen Anteil an der spürbar gesteigerten Fahrwerks-Performance trägt auch die neue Full Floater Pro Kinematik der hinteren Radaufhängung – das Federbein wird von beiden Seiten komprimiert. Wie die Unterzugschwinge eine Anordnung, wie sie bei den MotoGP-Rennern üblich ist.

Als Sonderausstattung ab Werk kann die neue RR mit der nächsten Generation des elektronischen Fahrwerks DDC ausgerüstet werden. Das speziell für die RR entwickelte System Dynamic Damping Control (DDC) erfordert keine Kompromisse beim Fahrwerkssetup. Dafür sorgt unter anderem eine neue Ventil- und Regeltechnologie. Für ambitionierte Rennsporteinsätze ist zudem ein Shim-Paket zur gezielten Anpassung verfügbar.

Für die optimale Anpassung an die jeweiligen Einsatzbedingungen besitzt die neue RR bereits serienmäßig die vier Fahrmodi Rain, Road, Dynamic und Race. Wer tiefer in die Welt von Rennstrecke und Racing eintauchen möchte, dem stehen im Rahmen der Sonderausstattung Fahrmodi Pro darüber hinaus drei zusätzliche, frei programmierbare Fahrmodi (Race Pro 1-3) zur Verfügung. Hier können verschiedenste Regelfunktionen wie Traktionskontrolle DTC, ABS, Wheelie-Erkennung oder auch die passende Gaskennlinie (Drehmomentanpassung) oder Engine Brake individuell dem eigenen Fahrkönnen und Fahrstil angepasst werden.

Weitere Features der Sonderausstattung Fahrmodi Pro umfassen die Launch Control für perfekte Rennstarts sowie der konfigurierbare Pit-Lane-Limiter zur exakten Einhaltung der Geschwindigkeit in der Boxengasse. Blitzschnelles Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplung ermöglicht der Schaltassistent Pro, der bereits serienmäßig an Bord ist.

Serienmäßig verfügt die neue RR über ABS Pro sowie die Dynamische Traktionskontrolle DTC. Die DTC beinhaltet neben der Traktionskontrolle auch die serienmäßige DTC Wheelie-Funktion. Neu ist die erstmals individuell einstellbare DTC Wheelie-Funktion als Sonderausstattung ab Werk. Traktionskontrolle und Wheeliekontrolle sind nun getrennt einstellbar.

Sämtliche Regelsysteme wurden neu abgestimmt und im Hinblick auf Regelgüte und Charakteristik optimiert. Stehen bereits die teilintegralen ABS-Systeme von BMW Motorrad für ein sehr hohes Maß an Performance und Sicherheit beim Bremsen in Geradeausfahrt, geht ABS Pro noch einen Schritt weiter und bietet auch bei Bremsvorgängen in Schräglage noch mehr Sicherheit.

Die Instrumentenkombination der neuen RR wurde ebenfalls komplett neu entwickelt und folgt ihrer noch konsequenteren Auslegung für supersportliche Einsatzzwecke. Besonderen Wert legten die BMW Motorrad Entwickler neben größter Informationsvielfalt auf eine bestmögliche Ablesbarkeit des 6,5 Zoll großen TFT-Displays selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen.

Ziel war es, dem Fahrer maßgeschneiderte Bildschirmdarstellungen für verschiedene Einsatzzwecke anzubieten. So bietet der Pure-Ride-Screen alle notwendigen Informationen für den normalen Straßenbetrieb, während die drei Core-Screen-Darstellungen für den Betrieb auf der Rennstrecke ausgelegt sind und beispielsweise den Drehzahlmesser analog (Core 1 und 2) als auch in Form eines Balkendiagramms (Core 3) darstellen.

Das neue Layout des Hauptrahmens gestattete es, den Tank und die Karosserieteile im Sitzbereich für noch bessere Abstützung und Knieschluss deutlich schmaler zu gestalten. Für eine optimale Sportfahrer-Ergonomie sorgen zudem optimierte Kontaktflächen sowie ein neu definiertes Ergonomiedreieck zwischen weiter geöffneten Lenkerenden, Sitzfläche und Fußrasten. Die asymetrische Front wurde aufgegeben, da es dafür wegen der LED-Lichttechnik keinen Grund mehr gab.

Die S 1000 RR kostet ohne Optionen 18.750 Euro und ist in Rot und Weiss/Rot/Blau erhältlich. Erstmals bietet BMW einen M-Kit für ein Motorrad an. Er enthält Karbonräder, eine Lithiumionen-Batterie und weitere Kleinteile und ist für 3500 Euro erhältlich. Damit sinkt das Gewicht auf 193,5 kg vollgetankt.

Die Highlights der neuen BMW S 1000 RR:
• 4 kg leichterer, neu entwickelter Vierzylinder-Reihenmotor mit BMW ShiftCam Technologie zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und Ventilhübe auf der Einlassseite.
• Mehr Leistung und Drehmoment: 152 kW (207 PS) (in USA: 151 kW (205 PS)) bei 13 500 min-1 und 113 Nm bei 11 000 min-1.
• Mindestens 100 Nm Drehmoment von 5 500 bis 14 500 min-1.
• Kräfteschonende, lineare Drehmomentkurve: Noch bessere Fahrbarkeit und Beherschbarkeit durch gesteigertes Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich.
• Neu entwickeltes Fahrwerk mit „Flex Frame“, bei dem der Motor eine stärkere mittragende Funktion übernimmt.
• Deutlich verbesserte Ergonomie durch den „Flex Frame“.
• Verfeinerte Fahrwerksgeometrie für noch besseres Handling, gesteigerte Traktion und glasklares Feedback im Grenzbereich.
• Weiterentwickelte elektronische Dämpfungsanpassung Dynamic Damping Control DDC mit neuer Ventilgeneration als Sonderausstattung.
• Neue, 300 g leichtere Hinterradaufhängung mit Full Floater Pro Kinematik.
• Gewichtsreduzierung um 11-14,5 kg auf 197 kg vollgetankt (DIN leer), und 193,5 kg mit M Paket.
• Neue, um ca. 1,3 kg leichtere Abgasanlage mit Vorschalldämpfer.
• Neue 6-Achsen-Sensorbox.
• Weiterentwickelte Dynamische Traktionskontrolle DTC serienmäßig.
• DTC Wheelie-Funktion serienmäßig.
• Einstellbare (+/- Shift) DTC Wheelie-Funktion als Sonderausstattung.
• Engine Brake Funktion einstellbar.
• ABS Pro für noch mehr Sicherheit beim Bremsen, auch in Schräglage, serienmäßig.
• Neue Fahrmodi „Rain“, „Road“, „Dynamic“ und „Race“ serienmäßig sowie Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“ mit drei zusätzlichen, konfigurierbaren Fahrmodi „Race Pro 1-3“ zur optimalen individuellen Anpassung an die Einsatzbedingungen.
• Launch Control für perfekte Starts als Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“.
• Pit-Lane-Limiter für exakte Boxengassen-Geschwindigkeit als Bestandteil der Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“.
• Schaltassistent Pro für schnelles Hoch- und Runterschalten ohne Kupplung serienmäßig.
• Schaltschema mit wenigen Handgriffen umkehrbar.
• Elektronische Temporegelung als Sonderausstattung ab Werk.
• Neue Instrumentenkombination mit 6,5 Zoll großem, hervorragend abzulesendem TFT-Display und einem Pure-Ride- sowie drei Core-Screens serienmäßig.
• LED-Leuchteinheiten rundum.
• Blinkleuchten mit neuer Funktion „Komfortblinken“.
• Komplett neu gestaltete Karosserieumfänge für eine noch dynamischere Formensprache und optimale Aerodynamik.
• Zum Start zwei Farben: Racingred uni und Sportlackierung (Racing blue, Lightwhite uni, Racingred uni).


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
BMW S 1000 RR: Sie dürfte bei den Hobby-Racern weiterhin ganz hoch im Kurs stehen © BMW BMW S 1000 RR: Sie dürfte bei den Hobby-Racern weiterhin ganz hoch im Kurs stehen Die 2019er BMW S 1000 RR gibt es in den BMW-Rennsportfarben und in Rot © BMW Die 2019er BMW S 1000 RR gibt es in den BMW-Rennsportfarben und in Rot Mit der 2019er S 1000 RR wird BMWmit einem werksunterstützten Team in der Superbike-WM antreten © BMW Mit der 2019er S 1000 RR wird BMWmit einem werksunterstützten Team in der Superbike-WM antreten Der neue Motor ist 4 kg leichter und sieht extrem kompakt aus © BMW Der neue Motor ist 4 kg leichter und sieht extrem kompakt aus Wie im MotoGP: Unterzug-Schwinge, mit der sich Steifigkeit und Flex einfacher kombinieren lassen © BMW Wie im MotoGP: Unterzug-Schwinge, mit der sich Steifigkeit und Flex einfacher kombinieren lassen Das Anzeige-Instrument beitet mehrere Modi, so auch eines mit Analog-Drehzahlmesser © BMW Das Anzeige-Instrument beitet mehrere Modi, so auch eines mit Analog-Drehzahlmesser Shiftcam: Die Leistungskurven des Vormodells mit jener des Nakes-Bikes kombiniert © BMW Shiftcam: Die Leistungskurven des Vormodells mit jener des Nakes-Bikes kombiniert
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Produkte

EICMA 2018 - Highlights KTM

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1

Do. 15.11., 00:55, ORF Sport+


SPORT1 News

Do. 15.11., 01:10, SPORT1+


car port

Do. 15.11., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 15.11., 02:05, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 15.11., 02:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 15.11., 02:55, SPORT1+


car port

Do. 15.11., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 15.11., 05:10, Motorvision TV


car port

Do. 15.11., 05:15, Hamburg 1


Magazin

Do. 15.11., 06:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
19