Produkte

Neue Honda Fireblade mit variabler Ventilsteuerung?

Von - 09.01.2019 17:27

Honda hat sich eine variable Ventilsteuerung patentieren lassen, die stark an die Shiftcam-Anordnung von BMW erinnert. Kommt endlich wieder eine voll Rennstrecken-taugliche Fireblade?

Ein Patent, das am 3. Januar publiziert wurde, lässt kaum einen anderen Schluss zu, als dass Honda an einer variablen Ventilsteuerung entwickelt. Das patentierte System erinnert stark an die Shiftcam-Technik von BMW. Mit Hondas VTEC-System aus den 90er Jahren (Wechsel zwischen Zwei- und Vierventil-Motorsteuerung) hat das neue Honda-System kaum Gemeinsamkeiten.

Um hohe Spitzenleistung, kombiniert mit starkem Drehmoment aus mittleren Drehzahlen unter Einhaltung der Abgasnormen zu kombinieren, bauen verschiedene Hersteller technische Lösungen, die drehzahlabhängig variable Ventilsteuerzeiten ermöglichen. Ducati und Suzuki verdrehen mit Öldruck oder einem Fliehkraft-Mechanismus die Antriebszahnräder der Einlass-Nockenwelle, BMW schaltet auf der Einlass-Seite zwischen zwei Nockenprofilen hin und her.

Honda kam ebenfalls auf die Lösung mit zwei Nockenprofilen, gemäss den Patentzeichnungen werden jedoch sowohl Einlass- wie Auslass-Nockenwelle seitlich bewegt, um auf beiden Nockenwellen zwei unterschiedliche Nockenprofile in Eingriff zu bringen.

Die Patentzeichnungen zeigen ein Supersport-Motorrad mit Reihenvierzylinder. Das würde Gerüchte entkräften, wonach die nächste Fireblade einen V4-Motor haben könnte. Ebenso arbeitet das patentierte System mit Schlepphebeln zwischen Nockenwelle und Ventilen. Bislang verwendet Honda im Motor der Fireblade konventionellere Tassenstössel.

In den vergangenen Jahren kam Honda mit der Fireblade bei den Hobby-Rundstreckenfahrern arg ins Hintertreffen. Obwohl Honda in der MotoGP-WM ganz vorne mitmischt – zuletzt drei WM-Titel in Folge mit Marc Marquez – sind Hondafahrer an Trackdays mittlerweile exotische Sonderlinge, weil es der aktuellen Fireblade an Leistung und an elektronischen Fahrassistenten mangelt. Der Leistungsmangel liesse sich mit einer variablen Ventilsteuerung beheben, ohne dass Honda dafür die legendäre Landstrassen-Fahrbarkeit der Fireblade opfern müsste.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ungewollt hat Honda mit dem Patent Gerüchte entkräftet, wonach die neue Fireblade wie das MotoGP-Rennmotorrad einen V4-Motor haben könnte © Honda Ungewollt hat Honda mit dem Patent Gerüchte entkräftet, wonach die neue Fireblade wie das MotoGP-Rennmotorrad einen V4-Motor haben könnte Soweit eine klassische DOHC-Anordnung mit zentralen Zündkerzen © Honda Soweit eine klassische DOHC-Anordnung mit zentralen Zündkerzen Mehr sieht man auf dieser Zeichnung: Schlepphebel und zwei Nocken pro Ventil auf beiden Nockenwellen © Honda Mehr sieht man auf dieser Zeichnung: Schlepphebel und zwei Nocken pro Ventil auf beiden Nockenwellen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Produkte

Ducati 2018 - Jerez mit Chaz Davies, Alessandro Valia und der neuen Panigale V4 R

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 22.01., 23:45, Hamburg 1


Autofocus

Mi. 23.01., 01:00, ORF 2


SPORT1 News

Mi. 23.01., 02:10, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mi. 23.01., 02:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 04:50, SPORT1+


High Octane

Mi. 23.01., 05:05, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 06:00, Sat.1


SPORT1 News

Mi. 23.01., 06:25, SPORT1+


Zum TV Programm
21