Langbahn-GP

Langbahn-GP: Die 15 Piloten von Herxheim im Porträt

Von - 23.05.2017 16:33

Am Vatertag beginnt im Herxheimer Waldstadion der Langbahn-Grand-Prix 2017. In fünf Rennen wird der Weltmeister ausgefahren, wir stellen Ihnen alle Piloten kurz vor.

14 fixe Fahrer werden in fünf Grands Prix um die Langbahn-Weltmeisterschaft kämpfen, mit im Feld sind die beiden Deutschen Stephan Katt und Michael Härtel. Beim Auftakt der Weltmeisterschaft am 25. Mai in Herxheim, werden sich Wildcard Max Dilger und Nachrücker Jörg Tebbe dazugesellen.

Wir stellen Ihnen die Fahrer in Kurzporträts vor.

#52 – Jannick de Jong – Niederlande – *9.6.1987
Der Langbahn-Weltmeister von 2015 möchte dieses Jahr wieder voll angreifen, nachdem er im vergangen Jahr den Titel an Erik Riss abgeben musste. Als Langbahn-Teamweltmeister und Europameister hat er hohe Ansprüche an sich und wird alles geben, um einen weiteren Titel einzufahren. Er gehört zum engsten Favoritenkreis.

#2 – Mathieu Trésarrieu –Frankreich – *2.3.1986
Mathieu ist der jüngste der drei Trésarrieu-Brüder. Er besitzt reichlich Erfahrung auf der Speedwaybahn und ist vor allem auf den Bahnen in Frankreich immer schnell unterwegs. Mit La Réole und Morizes stehen zwei solche Termine im WM-Kalender. Auch auf der langen Bahn in Herxheim hat er gezeigt, dass man mit ihm rechnen muss. Dies bewies er mit dem 2. Platz 2015 und dem 3. Platz 2016.

#42 – Stephan Katt – Deutschland – *15.9.1979
Auf der Langbahn hat der Norddeutsche zahlreiche Erfolge vorzuweisen und auch am Vatertag in Herxheim wusste Katt bereits zu überzeugen. In seiner Laufbahn gewann er bereits mehrfach mit der Nationalmannschaft die Team-WM und wurde mehrere Mal Grasbahn-Europameister sowie Deutscher Meister. Nur der WM-Titel fehlt ihm noch.

#115 – Theo Pijper – Niederlande – *11.2.1980
Theo Pijper sicherte sich mit dem 4. Platz 2016 ein direktes Ticket für die WM 2017. Allerdings bedeutete dies auch, dass er das Podium knapp verpasste. Für die neue Saison hat er sich viel vorgenommen und möchte mehr als den undankbaren vierten Platz. Bereits 2010 zeigte er mit dem Gewinn der Silbermedaille, dass er das Potenzial zum Weltmeister hat.

#134 – Richard Hall – Großbritannien – *23.8.1984
Der Engländer, der schon etliche spektakuläre Rennen auf der Speedwaybahn geliefert hat, setzt diesen Trend auch auf der Langbahn fort und ist einer der Hoffnungsträger Britanniens. Die abgelaufene Saison beendete er auf dem 6. Platz, womit er sein Ticket für 2017 löste. Seine beste Saison war 2013, als er WM-Bronze gewann. 2015 wurde Hall mit den Briten in Mühldorf Team-Weltmeister.

#444 – Josef Franc – Tschechien – *18.1.1979
«Pepe» Franc ist Tschechiens bester Langbahnfahrer und weiß immer, wie man für eine ordentliche Überraschung sorgt. Mit dem 2. Platz im Challenge löste er vorzeitig sein Ticket für diese Saison. In der Gesamtwertung der Langbahn-WM erreichte er letztes Jahr den 7. Platz, 2012 war er WM-Dritter. Auch Josef Franc ist auf der Speedwaybahn erfolgreich, als Wildcard-Fahrer schaffte er es in Prag bereits in die Top-8. Vergangenen Sonntag gewann er in Plattling.

#19 – Glen Phillips – Großbritannien – *22.11.1982
Mit dem 8. WM-Platz konnte sich Glen Phillips den letzten direkten Startplatz für 2017 sichern. Als Vizeweltmeister von 2008 und Team-Weltmeister 2012 und 2015 hat er bereits einige Erfolge vorzuweisen. Sein Können zeigte er vor allem auf den kürzeren Bahnen.

#94 – Dirk Fabriek – Niederlande – *2.4.1985
Zahlreiche WM- und EM-Medaillen hat der Niederländer gesammelt. 2013 und auch in der vergangenen Saison wurde er mit der Nationalmannschaft Team-Weltmeister. Seine direkte WM-Qualifikation sicherte sich Fabriek im Challenge im französischen La Réole mit dem 3. Platz.

#25 – Michael Härtel – Deutschland – * 25.1.1998
Mehrfach bewies Michi Härtel, dass er zur Weltelite gehört. Bereits 2015 durfte er an Christi Himmelfahrt Weltmeisterschaftsluft schnuppern und schaffte es bis auf Rang 3! In seiner ersten vollen GP-Saison ist ihm viel zuzutrauen.

#21 – Jörg Tebbe – Deutschland – *5.4.1979
Als Ersatz für den verletzten Finnen Jesse Mustonen wird der Emsländer Jörg Tebbe nach Herxheim reisen. Der Deutsche Meister und mehrfache Team-Weltmeister gehört zu den erfahrenen Langbahnpiloten und ist auch in der WM kein Unbekannter.

#93 – James Shanes – Großbritannien – *17.3.1997
Der Brite gehört zu den jungen Wilden, Shanes qualifizierte sich über den Challenge und ist aktueller Grasbahn-Europameister. Beim Saisoneröffnungstraining am 25. März hinterließ er im Waldstadion einen guten Eindruck, vergangenen Sonntag brauste er auf der schwierigen Bahn in Plattling auf den dritten Platz.

#37 – Chris Harris – Großbritannien – *28.11.1982
Chris Harris ist ebenfalls Brite, einen Namen machte er sich als Speedway-Fahrer. Er gewann den prestigeträchtigen Grand Prix in Cardiff, im Langbahn-GP ist er 2017 erstmals mit Dauer-Wildcard dabei.

#90 – Theo Di Palma – Frankreich – *8.8.1990
Der Franzose Theo Di Palma rückt für Joonas Kylmäkorpi ins Feld nach, der vierfache Weltmeister hat nach einer schweren Hüftverletzung seinen Rücktritt erklärt.

#88 – Hynek Stichauer –Tschechien – *17.6.1987
Der Tscheche war in den letzten Jahren nur auf der Speedwaybahn unterwegs. 2017 wird sich dies ändern. Durch den Verzicht von Dimitri Bergé steht Stichauer fest im Feld des Grand Prix.

Max Dilger – Deutschland – *14.7.1989
Der Badener Max Dilger, der den Großteil seiner Laufbahn auf der Speedwaybahn verbrachte, wird in Herxheim sein Grand-Prix-Debüt geben. Mit einer guten Leistung will er sich für 2018 empfehlen, um dann als permanenter Teilnehmer im Fahrerfeld zu stehen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Herxheim 2015: Michi Härtel (vorne) geigte mächtig auf © Copyright-free/Sievers Herxheim 2015: Michi Härtel (vorne) geigte mächtig auf
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM - Martin Smolinski ist Weltmeister 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Mo. 25.03., 10:15, Hamburg 1


High Octane

Mo. 25.03., 11:55, Motorvision TV


car port

Mo. 25.03., 12:45, Hamburg 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 25.03., 14:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 25.03., 14:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 25.03., 15:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 25.03., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mo. 25.03., 15:55, Motorvision TV


car port

Mo. 25.03., 16:45, Hamburg 1


Motorsport - FIA WEC

Mo. 25.03., 16:50, SPORT1+


Zum TV Programm
23