Langbahn-GP

Martin Smolinski auch im Langbahn-GP in weißem Design

Von - 08.05.2018 16:36

2012 wurde Martin Smolinski auf der Langbahn Vizeweltmeister, dieses Jahr soll der Titel her. Im ersten Grand Prix in Herxheim am kommenden Donnerstag wird der Olchinger erstmals sein neues Material einsetzen.

Mit einem Paid-Maximum für die Landshut Devils beim Bundesliga-Auswärtssieg in Stralsund kehrte Martin Smolinski in die heimische Werkstatt zurück. Dort geht es seit dem vergangenen Wochenende um die letzten Feinarbeiten für den nahenden GP-Start am Donnerstag im südpfälzischen Herxheim.

«Wir bereiten alles akribisch vor», berichtete der Bayer aus der Werkstatt des Jawa-Factory-Racing-Teams. «Herxheim wird unser erster Renneinsatz mit dem neuen Material. Wir werden es im Training am Mittwoch auf die Bahn einstellen und unsere Jawa-Motoren testen.»

Nach mehrjähriger GP-Abstinenz nahm Smolinski eine permanente Wildcard des Motorrad-Weltverbands FIM an, um an der fünf Rennen umfassenden Weltmeisterschaft 2018 teilzunehmen. «Auf der Langbahn fehlt mir nur noch der Titel», unterstrich der 33-Jährige. «Es ist mein Ziel, in diesem Jahr um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Die Saison wird hart und wir müssen in jedem Rennen gut punkten, um beim Finale im September in Mühldorf Chancen zu haben.»

Den Grundstein dafür will Smoli am Vatertag legen: «Herxheim hat eine spannende Bahn mit den ungleichen Kurven, und die Veranstaltung ist sehr gut aufgezogen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Martin Smolinski bei den letzten Vorbereitungen © SR Speed Performance Martin Smolinski bei den letzten Vorbereitungen 2018 fährt Smoli auch auf der Langbahn in Weiß © SR Speed Performance 2018 fährt Smoli auch auf der Langbahn in Weiß
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM - Martin Smolinski ist Weltmeister 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Car History

Sa. 20.10., 15:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 16:00, SPORT1+


car port

Sa. 20.10., 17:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 20.10., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 20.10., 18:00, Das Erste


SPORT1 News

Sa. 20.10., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
16