LMS

Das Le Mans Series-Feld 2011

Von - 31.01.2011 20:00

29 Teams haben insgesamt 36 Fahrzeuge für die achte Saison der Le Mans Series eingeschrieben.

Der Intercontinental Le Mans Cup zeigt Wirkung – zumindest auf der Starterliste der Le Mans Series. Insgesamt 36 Fahrzeuge sind für die am 3. April in Le Castellet beginnende achte Saison der LMS eingeschrieben. Nominell kein schlechtes Feld, im Vorjahr waren es allerdings zum selben Zeitpunkt 44 Fahrzeuge ohne die Formula Le Mans, wenn sich von den 44 allerdings im Saisonverlauf ein Teil nie auf der Rennstrecke blicken liess. Bemerkbar machen wird sich das kleinere Feld aber wohl kaum, denn die Rennen in Spa, Imola und Silverstone zählen zum ILMC und dürften knallvolle Starterfelder haben und auch beim Saisonstart in Le Castellet dürfte das Feld aufgrund der Le Mans-Vorbereitung rappelvoll werden. Mit einem dünnen Feld ist allenfalls beim Finale in Estoril zu rechnen.

In der LMP1-Klasse ist Pescarolo zurück, das Team des Altmeisters nimmt es mit zwei Rebellion-Lola-Toyota, den LMP1-Aufsteigern von Quifel ASM (Ginetta-Zytek), dem Hybrid-Ginetta von Rangoni und dem Guess-Lola-AER auf.

Ein beachtliches Feld von 11 Fahrzeuge stellt die LMP2-Klasse, angeführt von den beiden Honda von Strakka und RML sowie dem Pecom (AF Corse) Lola-BMW. Neu mit dabei ist Boutsen Energy Racing, das Team von F1-Legende Thierry Boutsen setzt auf einen Oreca 03-Nissan. «Interessant» ist die Wahl von Ginetta-Boss Lawrence Tomlinson, dessen Team LNT nach dem Ärger mit Zytek im Winter nicht auf einen Ginetta setzt. LNT will einen Radical-IES (Nissan) ins Rennen schicken, in den Händen von Libra Racing in der ALMS war der im letzten Jahr aber ein regelrechter Rohrkrepierer.

Überschaubar mit nur fünf Startern zeigt sich das Formula Le Mans-Feld, zu Hope Polevsion und JMB gesellen sich die Neueinsteiger Pegasus, Neil Garner und das ALMS-Team Genoa Racing.

Vier zu Vier heisst es im GT2-Dauerduell Porsche vs Ferrari in der nun GTE getauften ehemaligen GT2-Klasse. Ferrari schickt vier neue 458 in die LMS, in den Händen von AF Corse (2x, mit Fisichella), JMW und Farnbacher. Porsche hält dagegen mit je einem «Profi» Elfer von Felbermayr-Proton (Lieb/Lietz), IMSA und Prospeed dagegen. Dazu taucht nach fünfjähriger Abstinenz Gruppe M wieder auf und hat unter der Bewerbung Gruppe M Eterniti Racing einen Elfer genannt. IMSA-Chef Raymound Narac hat von den Misserfolgen seines Teams in den letzten Saisons offenbar jetzt nun die Nase, der Chef zieht sich in die GTE Amateur-Klasse zurück und teilt sich einen RSR mit Carrera Cup-Champion Nicolas Armindo. Dafür ist das IMSA-Profi-Auto mit den beiden Werkstretern Patrick Pilet und dem frischgebackenen Daytona-Klassensieger Wolf Henzler eine starke Ansage an die markeninterne Konkurrenz von Felbermayr-Proton. Gelitten hat in der GTE-Klasse aber die Markenvielfalt. Nachdem BMW und möglicherweise auch Spyker in den ILMC abgewandert ist, stehen sich nur Porsche, Ferrari und ein einsamer Aston Martin gegenüber.

Die Starterliste 

LMP1

Pescarolo Team – Pescarolo 01 Judd – Emmanuel Collard (FRA) – Christophe Tinseau (FRA)
REBELLION Racing – Lola B10/60 Toyota – Neel Jani (SUI) – Nicolas Prost (FRA)
REBELLION Racing – Lola B10/60 Toyota – Andrea Belicchi (SUI) – Jean-Christophe Boullion (FRA)
Quifel-ASM Team – Ginetta-Zytek 09S Zytek – Miguel Amaral (POR) – Olivier Pla (FRA)
Rangoni Motorsport – Ginetta-Zytek 09 SH Zytek – Luca Rangoni (ITA) – Ferdinando Geri (ITA)
Guess Racing Europe – Lola B07/46 Mazda – Wolfgang Kaufmann (GER) – Philippe Haezebrouck (FRA)

LMP2

RML – HPD ARX-01D HPD – Tommy Erdos (BRA) – Mike Newton (BRA) – Andy Wallace (GBR)
Strakka Racing – HPD ARX-01D – Nick Leventis (GBR) – Danny Watts (GBR) – Jonny Kane (GBR)
Greaves Motorsport – Zytek Z11S Nissan – Karim Ojjeh (SAU) – Gary Chalandon (FRA) – Thor-Christian Ebbesvik (NOR)
PeCom Racing – Lola B11/40 BMW – Luis Perez Companc (ARG) – Matias Russo (ARG) – Pierre Kaffer (GER)
Team LNT – Radical SR9 IES – Lawrence Tomlinson (GBR) – James Cole (GBR) – Andrew Prendeville (USA)
Boutsen Energy Racing – Oreca 03 Nissan – Dominik Kraihamer (AUT) – Nicolas De Crem (BEL)
Pegasus Racing – Courage-Oreca LC75 HPD – Julien Schell (FRA) – TBA
Extrême Limite AM Paris – Norma M200P – Fabien Rosier (FRA) – TBA
TDS Racing – Oreca 03 Nissan – Pierre Thiriet (FRA) – Matthias Beche (SUI)
Race Performance – Oreca 03 Judd HK – Michel Frey (SUI) – Ralph Meichtry (SUI)
RLR msport – MG Lola EX265 AER – Barry Gates (GBR) – Rob Garofall (GBR)

FLM

Hope PoleVision Racing – Oreca FLM 09 – Michael Tinguely – TBA
Neil Garner Motorsport – Oreca FLM 09 – TBA – TBA
Genoa Racing – Oreca FLM 09 – Eric Lux (USA) – Elton Julian (USA) – Christian Zugel (USA)
JMB Racing – Oreca FLM 09 – Maurice Basso – TBA
Pegasus Racing – Oreca FLM 09 – Mirco Schultis (GER) – Patrick Simon (GER)

GTE Pro

Team Felbermayr Proton – Porsche 997 GT3 RSR – Marc Lieb (GER) – Richard Lietz (AUT)
IMSA Performance Matmut – Porsche 997 GT3 RSR – Patrick Pilet (FRA) – Wolf Henzler (GER)
ProSpeed Competition – Porsche 997 GT3 RSR – Marc Goossens (BEL) – Marco Holzer (GER)
Gruppe M Eterniti Racing – Porsche 997 GT3 RSR – Stephen Jelley (GBR) – TBA
AF Corse – Ferrari F458 Italia – Giancarlo Fisichella (ITA) – TBA
AF Corse – Ferrari F458 Italia – TBA – TBA
JMW Motorsport – Ferrari F458 Italia – Rob Bell (GBR) – TBA
Hankook Team Farnbacher – Ferrari F458 Italia – Dominik Farnbacher (GER) – Allan Simonsen (DNK)
Jota Sport AMR – Aston Martin Vantage GT2 – Simon Dolan (GBR) – Simon Hancock (GBR)

GTE Am

CRS Racing – Ferrari F430 GT2 – Phil Quaife (GBR) – Michael Lyons (GBR)
AF Corse – Ferrari F430 GT2 – Piergiuseppe Perazini (ITA) – Marco Cioci (ITA)
JMB Racing – Ferrari F430 GT2 – Manu Rodrigues (FRA) – Dino Lunadi (FRA)
Team Felbermayr Proton – Porsche 997 GT3 RSR – TBA – TBA
IMSA Performance Matmut – Porsche 997 GT3 RSR – Raymond Narac (FRA) – Nicolas Armindo (FRA)
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Saisonstart ist in Le Castellet im April © DPPI Saisonstart ist in Le Castellet im April
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

FIA WEC

FIA WEC 2019 Sebring - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 11.12., 11:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 12:20, SPORT1+


Carinis Classic Cars

Di. 11.12., 12:25, Sky Discovery Channel


Ricky Bobby - König der Rennfahrer

Di. 11.12., 12:40, Sky Cinema Hits


Classic

Di. 11.12., 13:10, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 14:45, SPORT1+


High Octane

Di. 11.12., 15:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 16:00, SPORT1+


SPORT1 News

Di. 11.12., 17:50, SPORT1+


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Zum TV Programm
37