Mehr Formelsport

Speednews

Von Mathias Brunner

Nick de Vries in Sotschi vor dem Titel

Nick de Vries kommt mit einem üppigen Vorsprung von 59 Punkten zum zweitletzten Formel-2-Rennen in Sotschi. Der Niederländer kann den Titel dann erobern, wenn er im Hauptrennen vom Samstag sieben Punkte mehr holt als sein härtester Verfolger, der Kanader Nicholas Latifi.

Von Mathias Brunner

Juan-Manuel Correa: Ersatzpilot steht fest

Der in Belgien schwer verletzte Formel-2-Fahrer Juan Manuel Correa kämpft weiter um seine Gesundheit. Beim zweitletzten F2-Wochenende in Sotschi (28./29. September) wird er im Sauber Junior Team by Charouz durch den Russen Matevos Isaakyan ersetzt. Der 21jährige Moskauer bestritt seine letzten Einsitzerrennen 2017, als er in der Formel 3.5 V8 Gesamtzweiter hinter Pietro Fittipaldi wurde. Seither ist er Sportwagen gefahren.


Von Mathias Brunner

Monza: Nicky de Vries disqualifiziert!

Formel-2-Tabellenführer Nicky de Vries ist die viertschnellste Qualifikationszeit von Monza gestrichen worden. Der Niederländer hatte in der Auslaufrunde der Quali sein Auto neben die Piste gestellt, ohne Sprit. Daher war es später nicht möglich, die vom Reglement vorgeschriebenen 800 Gramm Kraftstoff zur Überprüfung aus dem Benzintank zu schöpfen. Damit wird ART-Fahrer de Vries nach hinten versetzt.


Von Mathias Brunner

McLaren Indy: Rutherford als Botschafter

McLaren hat bei seiner Rückkehr nach Indianapolis mit Fernando Alonso noch einen weiteren alten Bekannten in der Box: Indy-Legende Johnny Rutherford (Sieger 1974, 1976 und 1980) wird dem Team als Botschafter und Ehrengast zur Seite stehen. Der Texaner Rutherford (Spitzname: Lone Star) ist inzwischen 79 Jahre jung.

Von Mathias Brunner

IndyCar: Chuck Weyant (93) verstorben

In den USA ist der frühere Rennfahrer Chuck Weyant verstorben. Der Indy-500-Pilot galt als ältester, noch lebender Teilnehmer des berühmten Autorennens. Er wurde 93 Jahre alt. Weyant hatte 1955, 1957, 1958 und 1959 am Indy 500 teilgenommen und erreichte als beste Platzierung einen 12. Platz im Rennen von 1955.

Von Otto Zuber

António Félix da Costa gewinnt in Macau

António Félix da Costa hat den prestigeträchtige Formel-3-GP von Macau für sich entschieden. Der Portugiese kam vor Felix Rosenqvist und Sergio Sette Camara ins Ziel. Es ist der zweite Macau-Sieg des 25-Jährigen, der in den letzten Jahren in der DTM und in der Formel E unterwegs war.

Von Mathias Brunner

Aufatmen in Belgien: De Jong wohlauf!

Nach dem fürchterlichen Highspeed-Unfall des Niederländers Daniel De Jong haben die Verantwortlichen der GP2-Serie einen Tweet abgesetzt: «Sind sind glücklich bestätigen zu dürfen, dass Daniel De Jong wohlauf ist.» Gemäss normalem Prozedere ist der 23jährige Rotterdamer ins Pistenkrankenhaus gebracht worden. Gegenwärtig werden in Blanchimont Leitschienen und Reifenstapel instand gesetzt, um das Rennen wieder aufnehmen zu können.

Von Mathias Brunner

GP2 Belgien: Schwerer Unfall von De Jong

Das GP2-Rennen in Spa-Francorchamps ist suspendiert nach einem schweren Unfall von Daniel De Jong: Der Wagen des Niederländers war in der schnellen Blanchimont-Links mit dem Renner von Pierre Gasly aneinander geraten, worauf De Jong mit hohem Tempo in die Reifenstapel prallte. Noch ist unklar, wie es dem 23jährigen Rotterdamer geht.

Von Vanessa Georgoulas

GP2-Sprint: Strafe für Sergio Canamasas

Das war abzusehen: Für sein rücksichtsloses Manöver gegen Jordan King im GP2-Sprint von Bahrain wurde Sergio Canamasas nach dem Rennen bestraft. Die Regelhüter brummten ihm für den nächsten Lauf in Barcelona eine Strafversetzung um drei Startplätze auf. Die Begründung: Der MP Motorsport-Pilot liess King zwischen den Kurven 4 und 5 nicht genug Raum, womit er den Unfall verursachte.

Von Mathias Brunner

GP2 und GP3 2104 in Russland!

Anlässlich der Meisterfeier 2013 am Sonntagabend nach dem Abu Dhabi-GP ist bestätigt worden, dass die GP2- und die GP3-Serie 2014 im Rahmen des ersten Russland-GP in Sotschi teilnehmen werden.
Von Mathias Brunner

Fabio Leimer ist Meister!

Fabio Leimer ist GP2-Meister! Der Rennfahrer aus Rothrist (Kanton Aargau) ist der erste Schweizer Gewinner einer höheren Einsitzer-Meisterschaft, seit Marc Surer 1979 die Formel-2-EM gewann. Leimer reichte in Abu Dhabi Rang 4 zum Titel, sein Rivale Sam Bird (am Start stehengeblieben) wurde nur Zehnter.
Von Mathias Brunner

Strafe für Force-India-Testpilot James Calado

Der Engländer James Calado hat heute Freitag in Abu Dhabi viel zu tun: Freies Training in der Formel 1 mit Force India, zwei Trainings in der GP2. Dort gibt es reichlich Ärger – er muss in der Startaufstellung um fünf Ränge zurück, weil er im ersten GP2-Training seinen Rivalen Tom Dillmann von der Bahn gedrängt haben soll.

Von Dennis Grübner

Regen in Houston: Keine Qualifikation

Das etwas chaotische Rennwochenende in Houston setzt sich fort. Die Qualifikation für das Sonntagsrennen musste aufgrund von starken Regenfällen abgesagt werden. Die Startaufstellung ergibt sich aus der Meisterschaftswertung. Damit stehen Scott Dixon und Helio Castroneves in Reihe 1. Dixon gewann das Rennen am Samstag, während Castroneves nur 18. wurde. Das Rennen soll um 19.00 Uhr MESZ starten.
Von Dennis Grübner

Qualifikation in Houston verschoben

Aufgrund von Streckenproblemen auf dem Stadtkurs in Houston ist die Qualifikation für Rennen 1 kurzerhand auf Samstag verlegt worden. Erst kurz vor dem Rennen um 11.45 Uhr Ortszeit wird sie durchgeführt. Dadurch verschiebt sich auch die Qualifikation für das zweite Rennen um einen Tag auf Sonntag. Ursache waren Probleme mit dem Belag in Kurve 1. Um dennoch ein Training zu gewährleisten, wurde Freitag eine Schikane eingebaut, die jedoch am Samstag wieder verschwunden sein soll. Die Bestzeit markierte Freitag Will Power.
Von Lewis Franck

Ryan Briscoe: Operation gelungen

Ryan Briscoe ist in Indianapolis erfolgreich am gebrochenen rechten Handgelenk operiert worden – eine Verletzung, die sich der Australier bei der Kollision mit den Fahrzeugen von Charlie Kimball und Justin Wilson in Toronto zugezogen hatte.
Von Vanessa Georgoulas

Krankenwageneinsatz am Nürburgring

Ein Krankenwagen im Einsatz an einer Rennstrecke ist selten ein gutes Zeichen. Am Nürburgring tauchte am Freitagnachmittag ein Ambulanzfahrzeug im Fahrerlager auf und bahnte sich seinen Weg durch die Passanten in die Ecke der GP2-Teams. Es konnte aber rasch Entwarnung gegeben werden: Es hatte sich lediglich ein Mechaniker an einem Finger verletzt. «Der Krankenwagen erschien nur, um sicherzustellen, damit er nicht gleich aus den Latschen kippt», bekam SPEEDWEEK.com zu hören.

Von Vanessa Georgoulas

Indy: Knappster Zieleinlauf der Geschichte!

Im Indy Lights Freedom 100, einem Nachwuchsrennen im Rahmen des Indy-500-Klassikers, kam es zum engsten Zieleinlauf in der reichen Geschichte des Indianapolis Motor Speedway. Vier Wagen rasten auf dem Brickyard nebeneinander über die Ziellinie. Dabei behielt Peter Dempsey mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,0026 sec auf Gabby Chaves die Oberhand. Rang 3 ging an Sage Karam, das Podest verpasste Carlos Muñoz. Sehen Sie selbst:

 

Von Vanessa Georgoulas

GP2-Sprint Monaco: Johnny Cecotto jr. gesperrt!

Arden-Pilot Johnny Cecotto jr. wird den GP2-Sprint in Monaco nicht bestreiten: Der Pole-Setter des Hauptrennens wurde von den Regelhütern mit einer Sperre belegt, weil er in der ersten Kurve des ersten Laufs einen Massen-Crash verursacht hatte.
Von Vanessa Georgoulas

Video: Massen-Crash in Monaco

Rote Flaggen in Monaco: Gleich nach dem Start zum GP2-Hauptrennen in Monte Carlo wurden schon wieder die roten Flaggen geschwenkt: Pole-Setter Johnny Cecotto jr. löste in der ersten Kurve einen Massen-Crash aus.

 

Von Dennis Grübner

Katherine Legge im Indy 500, Jourdain jr. nicht

Am zweiten Qualifikationstag in Indianapolis, dem «Bump Day» konnte sich Katherine Legge den letzten Startplatz für das 500-Meilen-Rennen am kommenden Sonntag sichern. Bei einem anderen Fahrer war die Enttäuschung dementsprechend groß. Michel Jourdain jr. schaffte es nicht ins Feld und wird Sonntag zuschauen müssen. Die Bestzeit unter den verbleibenden Qualifikanten ging an Josef Newgarden.
Von Vanessa Georgoulas

Brands Hatch: Sieger Marciello ausgeschlossen!

Prema-Pilot Raffaele Marciello wurde aufgrund eines technischen Verstosses nachträglich vom Sonntagsrennen ausgeschlossen. Teamkollege Lucas Auer erbt somit dessen ersten Platz auf dem Podium. Alle anderen Piloten rücken ebenfalls einen Platz auf. Platz 2 geht an den Briten Harry Tinknell vom Carlin-Team, auf Position 3 steht nun der schwedische Mücke-Pilot Felix Rosenqvist. Der Deutsche André Rudersdorf holt mit Rang 10 seinen ersten Saisonpunkt in der Formel-3-EM.
Von Gerhard Kuntschik

Alex Maier will noch mehr

Schon mehrmals bewies Alex Maier, Bruder des «Herminators» und ehemaliger Weltklasse-Snowboarder, sein Geschick am Steuer eines Swift im österreichischen Suzuki-Cup. Am Samstag erstaunte er Freund und Feind mit einer beherzten Fahrt auf Rang 2, 0,568 Sekunden hinter Christoph Zellhofer. «Da war wichtig, dass ich am Anfang der Windschattenkämpfe bei der Post dabei war», meinte er schmunzelnd. Und seine weiteren Ambitionen im Motorsport? Maier: «Hmmm, mit 39 eine Karriere zu starten ist wohl ein wenig spät. Aber einmal die 24 Stunden auf dem Nürburgring zu fahren wäre schon eine tolle Sache.» Die finden in diesem Jahr übrigens zeitgleich mit der Tourenwagen-WM an diesem Wochenende statt.
Von Vanessa Georgoulas

F3 EM Brands Hatch: Lewis definitiv nicht am Start

Nach seinem spektakulären Abflug im zweiten Qualifying in Brands Hatch wurde Mücke-Pilot Michael Lewis gleich nach London geflogen, wo er in einem Krankenhaus sogleich untersucht wurde. Dort stellten die Ärzte zwar keine schwereren Verletzungen fest, trotzdem wird der 22-Jährige aus Laguna Beach an diesem Wochenende nicht ins Cockpit zurückkehren. Erst beim nächsten Treffen auf dem Red Bull Ring ist der Kalifornier wieder mit von der Partie. 
Von Lewis Franck

Indy 500: Qualifying wieder mit 40-PS-Bonus

An diesem Wochenende bekommen die IndyCar-Piloten für das Training und Qualifying zum Indy 500 (Das Rennen eine Woche darauf statt) einen 40-PS-Bonus. Von der IndyCar-Organisation wurde bestätigt, dass für die 2,2-Liter-V6-Turbo-Motoren die gleiche Ladedruck-Formel wie letztes Jahr zum Zug kommt. Für die Sessions von heute bis Sonntag wird der Druck von 130 kPa auf 140 KPa erhöht, was ein Plus von 40 PS bedeutet. «Dieses Vorgehen hat im letzten Jahr sehr gut funktioniert», sagte Will Phillips, der Vizepräsident für die Technik bei der IndyCar-Serie. Für das letzte Training am 24. Mai und das 500-Meilen-Rennen am 26. Mail wird der Ladedruck dann wieder auf die gewohnten 130 kPa reduziert.
Von Vanessa Georgoulas

ATS F3 Cup: Nürburgring-Qualifying verschoben

Es ist eines der Highlights im diesjährigen Rennkalender des ATS Formel 3 Cup: Nach 2009 treten die Nachwuchspiloten erstmals wieder im Rahmenprogramm des 24h-Rennens auf dem Nürburgring an. Dichter Nebel machte den Auftakt heute unmöglich. Um die Sicherheit aller Fahrer zu gewährleisten, hat die Rennleitung das Zeittraining heute abgesagt. Das Qualifying wird am Samstag um 8:10 Uhr durchgeführt, das erste Rennen findet im nächsten Zeitfenster um 19:25 Uhr statt. Rennen 2 wird ersatzlos gestrichen. Rennen 3 wird wie gewohnt am Sonntag um 13:45 Uhr direkt vor dem Start des  24h-Rennens erfolgen.
Von Vanessa Georgoulas

Nürburgring: Riesen-Penis legt Fahrbetrieb lahm

Die Teilnehmer der beliebten Touristenfahrten auf der Nürburgring-Nordschleife mussten sich heute, Sonntag, gedulden. Unbekannte Spassvögel hatten am Brünnchen einen riesigen Penis auf den legendären Asphalt gepinselt. Das zweifelhafte Kunstwerk wurde umgehend entfernt, nachdem es schon von ein paar Schaulustigen abgelichtet worden war.
Von Dennis Grübner

Power gibt auch am zweiten Testtag den Ton an

Der Australier Will Power hatte auch am zweiten Testtag im Barber Motorsports Park die Konkurrenz im Griff. Er verbesserte seine Zeit vom ersten Trainingstag nochmals und verwies James Hinchcliffe auf den zweiten Platz. Dritter wurde Justin Wilson vor Tony Kanaan und Ryan Hunter-Reay. Zusammengefasst befanden sich nicht weniger als 15 Piloten innerhalb einer Sekunde. Der Saisonstart ist am Sonntag den 24 März in St. Petersburg, Florida.
Von Rob La Salle

Caterham: Ein Chinese und ein Spanier

Beim kommenden GP2-Test in Jerez (26. – 28. Februar) rückt Caterham Racing mit dem Madrilenen Sergio Canamasas sowie mit dem letztjährigen HRT-Formel-1-Fahrer Ma Qing Hua aus.
Von Lewis Franck

Kehrt Brian Barnhart zurück?

In den USA verdichten sich Gerüchte, wonach Brian Barnhart wieder eine leitende Rolle in der IndyCar-Szene erhalte. Der frühere Chefkommissar der Serie musste 2011 seinen Posten an Beaux Barfield abgeben, nachdem Barnhart einen Neustart auf feuchter Ovalbahn erlaubt hatte, worauf es Kritik hagelte. Welche Position Barnhart (der noch immer dem IndyCar-Vorstand angehört) künftig übernehmen soll, ist unklar.
Von Rob La Salle

Nico Müller (Draco Racing): «Platz in Top 3!»

Nico Müller hat für eine weitere Saison Formel Renault 3.5 bei «Draco Racing» unterzeichnet. Der Rennfahrer aus dem Berner Oberland war 2012 in der Fahrerwertung Gesamt-Neunter geworden, Müllers bestes Resultat war ein zweiter Platz auf dem Nürburgring. Für Nico Müller ist das Ziel klar: «2013 muss ich es unter die ersten Drei der Meisterschaft schaffen.»
Von Lewis Franck

Mit Simona De Silvestro beim Boxenstopp

Sicherlich haben Sie schon unzählige Onboard-Aufnahmen von Rennwagen gesehen. Die moisten zeigen aber die Sicht des Fahrers. In diesem Video des Teams KV Racing ist die Kamera für einmal nach hinten gerichtet– so kann verfolgt werden, wie KV-Neuzugang Simona De Silvestro auf einer Strasse in Baltimore für einen Demonstrations-Boxenstopp bei ihrem Team vorfährt.

Im Vergleich zur Formel 1 wirkt der Boxenstopp behäbig. Aber in der IndyCar-Serie ist die Anzahl Mechaniker beim Service beschränkt.

Von Lewis Franck

Schmidt-Team mit zwei Franzosen

«Schmidt Peterson Motorsport» tritt in der IndyCar-Saison 2013 mit zwei Franzosen an: Nach Simon Pagenaud (28) ist Tristan Vautier (23) verpflichtet worden. Vautier gewann für das Schmidt-Team in der vergangenen Saison den Indy-Lights-Titel.
Von Philipp Wyss

Mitch Evans fährt GP2 bei Arden International

Der Neuseeländer Mitch Evans fährt 2013 mit Arden International in der GP2-Serie. Im Vorjahr hatte der 18-Jährige mit dem Schwesterteam MW Arden den GP3-Titel geholt. Evans verbuchte über die gesamte Saison drei Siege, vier Poles und sechs Podiumsplätze. Seine erste GP3-Saison 2011 hatte er auf Rang 9 abgeschlossen. Zuvor holte er sich zwei Mal den Titel in der neuseeländischen Toyota Racing Series geholt.
Von Matthias Dubach

Carlos Sainz jr. und Kvyat wechseln in die GP3

Während sich sein Vater Carlos Sainz bei der Rallye Dakar in Südamerika mit den technischen Kinderkrankheiten des Red Bull Buggy herumschlagen muss, kann sein Sohn Carlos Sainz jr. Erfreulicheres berichten: Der 18-jährige Spanier wechselt von der Formel 3 in die GP3 Series, die im Rahmen der europäischen Formel-1-Grands Prix ausgetragen wird. Sainz jr. wurde wie auch der Russe Daniil Kvyat (18) vom Team MW Arden verpflichtet. Beide Fahrer gehören dem Nachwuchsprogramm von Red Bull Racing an.
Von Mathias Brunner

Ein ganz normaler Tag bei IndyCar

Was machen IndyCar-Fahrer eigentlich, wenn die Saison vorbei ist? Dieser Frage geht eine nicht völlig ernst gemeinte Serie mit Will Power, James Hinchcliffe, Charlie Kimball und Josef Newgarden nach. Schmunzeln Sie (auch über den Gastauftritt von Michael Andretti) in Episode 1 von «TheOffseason»:
Von Philipp Wyss

Dayraut gewinnt Trophée-Andros-Auftakt

Benjamin Rivière im Citroën DS3 und Jean-Philippe Dayraut im Mini Countryman heissen die beiden Finallaufsieger des Saisonauftakts der Eisrennserie Trophée Andros im französischen Val Thorens. Rivière verwies Bertrand Balas (Mini) und Eddy Bénézet (Ford Fiesta) auf die weiteren Podiumsplätze, Dayraut hielt in seinem Rennlauf Ex-F1-Pilot Olivier Panis (Dacia Lodgy) und Andréa Dubourg (Renault Clio III) in Schach. Aufgrund der in den Qualifikationsläufen eroberten Punkte führt Dayraut die Tabelle mit 80 Punkten vor Rivière (77) und Panis (74) an. Morgen Sonntag findet das zweite Rennen von Val Thorens statt.
Von Philipp Wyss

RoC: Grosjean und Ogier für Team Frankreich

Frankreich wird mit einem bewährten Duo an das Race of Champions in Bangkok (14.–16. Dezember) reisen: Lotus-F1-Pilot Romain Grosjean und Rallye-Fahrer Sébastien Ogier, der ab der kommenden Saison im VW Polo WRC auf WM-Punktejagd gehen wird. Im vergangenen Jahr scheiterten die beiden im Nationen-Cup erst im Halbfinale. Einen Tag darauf holte sich Ogier jedoch bei seinem RoC-Debüt die Krone in der Einzelwertung. Das Duo Grosjean/Ogier dürfte zu den härtesten Kontrahenten der deutschen Vertretung Michael Schumacher/Sebastian Vettel gehören.
Von André Zengler

Formel-3-Media Award an Schweizer Mettler

Der 23-jährige Schweizer Yannick Mettler wurde im Gesamtklassement des ATS Formel-3-Cup Achter, in einer Kategorie hatte er aber die Nase ganz vorn: Er wurde mit dem mit 5000 Euro dotierten Ravenol-Media-Award ausgezeichnet, bei dem die individuelle Pressearbeit der Piloten beurteilt wird. Über seine Leistungen wurde abseits der Fachpresse 2012 am meisten berichtet. Der Preis wurde von dem Schmierstoffhersteller 2012 erstmals vergeben, um die Piloten auch neben der Piste zur Professionalität anszuspornen.
Von Marcus Lacroix

Biagi gewinnt Sportpokal

Thomas Biagi hat den BMW-Sportpokal 2012 für den erfolgreichsten Privatfahrer der Münchner gewonnen. Der Italiener strich für sein erfolgreiches Jahr in der Italienischen GT-Meisterschaft (in einem Z4) sowie in der Superstars-Serie (in einem M3) nicht nur 30.000 Euro Preisgeld ein – er wird als Lohn auch den BMW M3 DTM testen dürfen.
«Hast du Angst? Soll ich fahren?», scherzte Alessandro Zanardi. Der heimliche Star des Abends war mit minutenlangen Standing Ovations empfangen worden, zeichnete danach die Top-3 des Sportpokals aus und führte sogar ganz passable Interviews mit den Gewinnern.
Die Ränge 2 und 3 belegten das jüngst zum Werksfahrer beförderte GT-Ass Maxime Martin (25.000 Euro) und der Ungar Norbert Michelisz, der sich neben dem Titel in der WTCC-Privatfahrerwertung noch über 21.000 Euro Preisgeld freuen darf.
Von Marcus Lacroix

Zanardi bei Jauch

Der grossartige Sportler und Mensch Alessandro Zanardi hat auch ausserhalb des Rennzirkus' Eindruck hinterlassen. Am kommenden Sonntag, 9. Dezember, ist der zweimalige Paralympics-Goldmedaillen-Gewinner zu Gast bei Günther Jauchs Jahresrückblick «Menschen, Bilder, Emotionen 2012» auf RTL.
Von Vanessa Georgoulas

Amberg: Auch 2013 mit Pons

Zoel Amberg wird auch 2013 im Pons-Renner in der 3.5-Liter-Klasse der Renault World Series antreten. Der 20-jährige Luzerner erfüllt damit seinen Zweijahres-Plan, den er mit dem Nachwuchs-Rennstall angepeilt hat. Schon 2011 hatte Amberg einen Zweijahresvertrag mit dem GP3-Team Atech CRS GP geschlossen. Trotzdem wechselte er nach einem Jahr in die Renault World Series.

Von Philipp Wyss

Kristensen und Priaulx beim RoC

Tom Kristensen und Andy Priaulx werden vom 14. bis 16. Dezember beim Race of Champions in der thailändischen Hauptstadt Bangkok teilnehmen. Kristensen ist Rekordsieger bei den 24 Stunden von Le Mans. Bereits acht Mal triumphierte der Däne beim Langstrecken-Klassiker. Auch Priaulx darf sich Rekordhalter nennen. Wie der Brite drei Tourenwagen-Weltmeistertitel hat sonst niemand in seinem Lebenslauf stehen. Ihre Teilnahme ebenfalls bestätigt haben bisher Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Jorge Lorenzo, Mick Doohan, Ryan Hunter-Reay, Jamie Whincup und David Coulthard.
Von Guido Quirmbach

Tourenwagen-Pilot stirbt in Macau

Auf dem Strassenkurs von Macau kam es heute zu einem weiteren tragischen Unfall: Der Chinese Yau Wing Choi verunglückte im Qualifying zu einem nationalen Tourenwagen-Rennen tödlich. Leider der bereits zweite Unfall mit fatalem Ausgang in Macau, nachdem gestern der portugiesische Motorrad-Rennfahrer Luis Carreira einen Sturz nicht überlebt hat.
Von Marcus Lacroix

Schneider in Australien

Bernd Schneider wird das Saisonfinale zur Australischen GT-Meisterschaft am 2. Dezember im Olympischen Park von Sydney bestreiten. Der fünfmalige DTM-Champion teilt sich einen Mercedes SLS AMG GT3 von Erebus Motorsport mit Stammfahrer Peter Hackett. Beim Rennen auf Phillip Island hatte Maro Engel die Erebus-Truppe unterstützt.
Von Philipp Wyss

RoC: Whincup/Doohan für Down Under

Der dreifache V8-Supercars-Champion Jamie Whincup sowie der fünffache Motorrad-Weltmeister Mick Doohan werden Australien am diesjährigen Race of Champions vertreten. Bei diesem Jahresend-Event vom 14. bis 16. Dezember in der thailändischen Hauptstadt Bangkok treffen die beiden «Aussies» unter anderem auf die deutschen Nations-Cup-Titelverteidiger Michael Schumacher und Sebastian Vettel.
Von Dennis Grübner

IndyCar Series 2013 in Mugello?

IndyCar-CEO Randy Bernard bestätigte am Dienstag gegenüber SPEED TV einen Bericht der italienischen Zeitung La Repubblica. Demnach steht die US-Formel-Serie in Verhandlungen, um ein Rennen in Mugello auszutragen. Im letzten Jahr musste das Übersee-Rennen in China abgesagt werden. 2013 versucht man es nun offenbar in Europa. Zwischen dem 1. September und dem 9. Oktober findet kein Rennen statt. In diesem Zeitraum könnte es also klappen. Bernard gab aber noch keine Wasserstandsmeldungen ab. Er bestätigte nur, dass noch weitere Strecken intern diskutiert werden.
Von Guido Quirmbach

Porsche Sports Cup: Meister stehen fest

Ulrich Diedrichsen und «Taki» Konstantinou feierten beim Finale des Porsche Sports Cup in Hockenheim jeweils zwei Laufsiege im Sports Cup bzw. Super Sports Cup. Gesamtsieger wurden Matthias Jeserich (911 GT3 RS)und Heiner Wackerbauer (911 GT3 Cup). Arkin Aka, Dominic Jöst und Sven Heyrowski siegten auf der Langstrecke, hier standen Jürgen Häring und Konstantinou bereits als Meister fest.   
Von Philipp Wyss

Hunter-Reay beim Race of Champions

IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay wird beim diesjährigen Race of Champions in Thailands Hauptstadt Bangkok die Farben der USA vertreten. Der 31-jährige Texaner hatte sich in einem dramatischen Saisonfinale in Fontana gegen den Australier Will Power durchgesetzt und gewann mit drei Punkten Vorsprung als erster US-Amerikaner seit 2006 den Titel.
Von Lewis Franck

Allmendinger in die IndyCar-Serie?

Im Rahmen des IndyCar-Saisonfinales in Fontana tönte Teamchef Roger Penske die Möglichkeit an, in der kommenden Saison A.J. Allmendinger anstelle von Ryan Briscoe in seinem IndyCar-Team einzusetzen. Allmendinger fuhr im Sprint-Cup-Team von Penske, wurde von der NASCAR jedoch am 7. Juli aufgrund einer positiven Dopingprobe suspendiert und nach der ebenfalls positiven B-Probe 17 Tage später definitiv gesperrt.
Von Hans Thies Schmidt

Pommer auf Pole!

Der Deutsche Markus Pommer steht auf der Pole Position für den zweiten Lauf zur Formel-2-Em am Hungaroring. Im gestrigen ersten Rennen wurde Pommer nicht gewertet. Rennstart ist um 14.30 Uhr Ortszeit.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 21.10., 06:20, Motorvision TV
NASCAR University
Mo. 21.10., 07:05, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 08:00, Motorvision TV
Nordschleife
Mo. 21.10., 09:25, Motorvision TV
High Octane
Mo. 21.10., 10:40, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 11:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 11:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 21.10., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Mo. 21.10., 14:25, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm