MotoE

Tech3-Team mit Kenny Foray und Broc Parkes?

Von - 10.10.2018 17:17

Nur sporadisch sickern bisher Fahrernamen für den MotoE-Weltcup 2019 durch. Beim Tech3-Team kristallisiert sich eine prominente Fahrerpaarung heraus.

Eigentlich hätte beim Aragón-GP die Teilnehmerliste für den «FIM Enel MotoE Weltcup» 2019 veröffentlicht werden sollen. Aber es gibt noch zu viele Ungewissheiten auf der Fahrerseite, deshalb wurde der Termin auf Thailand verschoben. Aber die Liste liegt immer noch nicht vor.

Immerhin hat das deutsche Dynavolt Intact GP-Team bereits den Schweizer Jesko Raffin nominiert, das Ángel Nieto-Team Nico Terol, LCR den Franzosen Randy de Puniet, Pramac-Ducati will Fonsi Nieto aufbieten, Gresini hat sich für Matteo Ferrari entschieden.

Der Tech3-Rennstall von Hervé Poncharal ist bereits fündig geworden und wird sich voraussichtlich mit zwei starken Piloten verbünden. «Zu 90 Prozent werden wir Kenny Foray haben, der für BMW in der Endurance-WM und in der französischen Superbike-Meisterschaft fährt», erklärte Hervé Poncharal heute gegenüber SPEEDWEEK.com.

«Foray war Meister 2017 und ist in diesem Jahr Vizemeister geworden. Der zweite Fahrer könnte der Australier Broc Parkes sein, der für das Tech3-Team 2017 den Australien-GP anstelle von Jonas Folger bestritten hat. Er fuhr in diesem Jahr die YART-Maschine mit Niccolo Canepa und Marvin Fritz in der Langstrecken-WM.»

Fahrer wie Stefan Bradl und Sandro Cortese haben MotoE-Anfragen abgelehnt. Bradley Smith ist bei Petronas im Gespräch. Auch Domi Aegerter schließt eine Teilnahme nicht aus, wenn alle anderen Stricke (Moto2, SSP und SBK) reißen.
Und sogar der 47-jährige Troy Corser bemüht sich um einen Platz im MotoE-Weltcup.

Die MotoE-Saison 2019 besteht aus fünf Rennen:
5. Mai: Jerez
19. Mai: Le Mans
7. Juli: Sachsenring
11. August: Spielberg
15. September: Misano

Als letzter MotoE-Rennstall wurde das SIC-58-Team bestätigt, damit sind es insgesamt zwölf Teams. In der Startaufstellung werden 18 Maschinen stehen.

Je zwei Fahrer setzen die Teams Tech3, LCR, Pramac Racing, Avintia Esponsorama Racing, Gresini Racing und Ángel Nieto ein. Jeweils einen Fahrer betreuen Petronas Sprinta, Marc VDS, Ajo Motorsport, Pons Racing, Dynavolt Intact GP und SIC58 Squadra Corse.

Auch die Termine der Tests in Jerez stehen fest: 23. bis 25. November 2018, 13. bis 15. März und 23. bis 25. April 2019. Neben Titelsponsor Enel sind auch Bike-Hersteller Energica, Reifenlieferant Michelin und Logistik-Partner DHL als Unterstützer der Serie bestätigt. Technische Partner sind Dell’Orto, Regina, Brembo, Marchesini und Öhlins.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

So. 22.09., 19:55, SPORT1+


Motorsport - ADAC MX Masters

So. 22.09., 20:00, SPORT1+


Südsteiermark - Classic, Highlights

So. 22.09., 20:15, ORF Sport+


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

So. 22.09., 20:25, SPORT1+


SPORT1 News

So. 22.09., 20:50, SPORT1+


car port

So. 22.09., 21:30, Hamburg 1


Rallye Weltmeisterschaft

So. 22.09., 22:15, ORF Sport+


sportarena

So. 22.09., 22:20, SWR Fernsehen


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 22.09., 23:00, Sport1


Sportclub Story - Nico Rosberg

So. 22.09., 23:35, NDR Fernsehen


Zum TV Programm