MotoE

Teamchef Jorge Martinez fährt MotoE mit Maria Herrera

Von - 25.10.2018 02:44

Jetzt hat Jorge «Aspar» Martinez seine Wahl getroffen: Im Ángel Nieto-Team fährt 2019 Maria Herrera neben Nico Terol den MotoE-Weltcup.

Das Ángel Nieto-Team von Jorge «Asspar» Martinez verfügt über zwei MotoE-Startplätze, einer wurde bereits durch Nico Terol besetzt, durch den 125-ccm-Weltmeister von 2011. Jetzt hat Aspar, der vierfache Weltmeister, auch das zweite Energica Evo Corsa-Bike bemannt, oder besser: befraut. Martinez vertraut auf Frauenpower – und setzt María Herrera unter Strom.

Das Ángel Nieto Team bringt also die ehemalige Moto3-WM-Fahrerin für den ersten «FIM Enel MotoE World Cup» in den GP-Sport zurück. 18 Fahrer werden in zwölf Teams bei fünf Rennen in Europa im GP-Rahmenprogramm auftreten – in Jerez, Le Mans, Sachsenring, Spielberg und Misano.

«Ich bin wirklich happy, dass ich beim Ángel Nieto Team für die  MotoE unterschreiben durfte», erklärte María Herrera. «Wir werden ein gutes Team bilden. Im November beginnt die Arbeit bereits mit den ersten Testfahrten. Dann werde ich erstmals auf dem Elektro-Motorrad sitzen. In dieser Saison bin ich mit einer 600er gefahren, ich halte die MotoE für eine neue Herausforderung. Das Bike wird sich von allen anderen unterscheiden, die ich bisher gefahren habe. Einige Informationen haben ich bereits erhalten. Aber ich werde mich schon anpassen...»

Jorge Martínez: «Ich bin froh, dass wir María Herrera im Team begrüssen dürfen. Sie ist schnell, das wissen wir. Sie wird also gut zu dieser neuen Kategorie und zu unserer neuen Struktur passen. Mit María und Nico Terol können wir diese neue Serie für uns zu seinem Sieger-Projekt machen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Maria Herrera und Jorge Martinez © Ángel Nieto Team Maria Herrera und Jorge Martinez
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Do. 27.06., 07:25, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 27.06., 07:45, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:15, ORF Sport+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:15, Eurosport 2


High Octane

Do. 27.06., 08:45, Motorvision TV


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 08:45, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 27.06., 09:00, Sky Sport 2


Superbike

Do. 27.06., 10:45, Eurosport


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Do. 27.06., 11:00, Sky Sport 2


Motorsport

Do. 27.06., 11:30, Eurosport


Zum TV Programm
31