Moto2

MV Agusta: Moto2-WM erst 2019 – und ohne Forward

Von - 13.11.2017 15:30

Der ruhmreiche italienische Motorradhersteller MV Agusta wird erst 2019 n die Moto2-WM einsteigen. Jetzt wird ein Chassis-Hersteller und ein existierendes Team gesucht.

Eine Abordnung von MV Agusta kam am Wochenende nach Valencia zum GP-Finale. Andrea Quadranti, Besitzer des Reparto Corse-Teams in der Superbike-WM, wurde begleitet von Firmenchef Giovanni Castiglioni, auch Brian Gillen schaute sich in der Szene um, er ist bei MV Agusta als Research & Development Director beschäftigt. Er stattete am Wochenende etlichen namhaften Moto2-Teambesitzern von Aki Ajo bis zu Sito Pons einen Besuch ab, denn MV sucht einen Partner für die Moto2-WM 2019.

Die Hoffnung von Forward-Teambesitzer Giovanni Cuzari, MV Agusta für 2018 an Bord zu holen und eine Suter oder Kalex als MV Agusta für die Konstrukteurs-WM anzumelden, wird sich nicht erfüllen.

«Wir suchen einen seriösen Partner», war von den MV-Agusta-Managern wiederholt zu hören.

Und vor allem wird erst die Moto2-WM 2019 ins Auge gefasst, die Pläne für 2018 wären zu kurzfristig und vor allem sinnlos, weil die Honda-CBR600RR-Vierzylindermotoren nach der Saison 2018 ausgemustert und durch die Triumph-765-ccm-Dreizylinder ersetzt werden.

MV Agusta hört sich jetzt bei Herstellern wie Kalex und Suter um, ob sie für das italienische Werk Rolling Chassis bauen könnten.

Und dann soll für die Saison 2019 ein Joint Venture mit einem existierenden Spitzenteam geschlossen werden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Classic Ride

So. 21.07., 14:40, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

So. 21.07., 14:40, SPORT1+


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

So. 21.07., 16:00, ORF Sport+


Formel 1

So. 21.07., 16:30, ORF Sport+


Auto Mobil

So. 21.07., 17:00, Vox


Super Cars

So. 21.07., 17:35, Motorvision TV


Go! Spezial

So. 21.07., 18:00, Pro Sieben


sportarena

So. 21.07., 18:45, SWR Fernsehen


X-Bow Battle

So. 21.07., 19:00, ORF Sport+


X-Bow Battle

So. 21.07., 19:15, ORF Sport+


Zum TV Programm
43