Moto2

Sandro Cortese: Der Supersport-WM-Deal rückt näher

Von - 14.01.2018 11:14

Sandro Cortese und die Teambesitzer Mika und Vesa Kallio tun alles, um die erforderlichen 150.000 Euro zu finden, damit der deutsche Ex-Weltmeister die Supersport-WM 2018 bestreiten kann.

Die finnischen Supersport-WM-Teamteilhaber Mika und Vesa Kallio und Sandro Cortese (28) bemühen sich weiter unaufhörlich, um den deutschen Ex-Moto3-Weltmeister für ihr finnisches Supersport-600-WM-Team verpflichten zu können.

Kallio Racing belegte mit der neuen Yamaha R6 im Vorjahr in dieser Rennserie mit dem Südafrikaner Sheridan Morais (er fährt 2018 die Enduracce-WM für Yamaha) und Niki Tuuli den vierten und den siebten WM-Rang, jeder Fahrer gewann einen WM-Lauf.

Für 2018 musste sich Kallio Racing um zwei neue Fahrer umsehen. Denn Tuuli ging zu CIA Landlord Insurance Honda, dem Team von Simon Buckmaster. Bisher wurde nur Loris Cresson verpflichtet, der zweite Platz wird für Cortese freigehalten.

Aber es fehlen noch 150.000 Euro im Budget für den zweiten Fahrer.

Mika Kallio, 2014 noch Moto2-Vizeweltmeister und 2013 und 2014 in der Moto2-WM ein Gegner von Cortese, will dem siebenfachen GP-Sieger unbedingt eine Chance geben.

Da die Idee mit der Verpflichtung von Cortese erst nach den Feiertagen so richtig in Schwung kam, steht das Team unter Zeitdruck.

Deshalb wird jetzt überlegt, Cortese zu den Jerez-Testfahrten von 24. bis 26. Januar zu holen und ihn die ersten Rennen fahren zu lassen, um Zeit für die Sponsorsuche zu gewinnen. Die Saison beginnt am 25. Februar in Phillip Island, der Lieblingsstrecke von Sandro. Das zweite Rennen findet am 25. März in Buriram/Thailand statt, am 15. April macht die WSSP in Aragón Station. Insgesamt sind zwölf Rennen geplant.

«Ich verstehe, dass Sandro innerhalb von zehn Tagen keine Sponsoren finden kann», sagte Teamteilhaber Mika Kallio gegenüber SPEEDWEEK.com. «Deshalb haben wir Sandro vorgeschlagen, er solle uns eine gewisse Summe garantieren, zum Beispiel ein Drittel der Summe, dann können wir das gemeinsame Projekt starten und versuchen, die bestmöglichen Resultate zu erzielen und gleichzeitig neue Geldgeber suchen.»

«Ich bin bereits in Kontakt mit Yamaha Motor Deutschland und habe mit dem neuen Country Manager Marcel Driessen telefoniert. Ich stehe auch mit einigen anderen Firmen in Kontakt, aber konkrete Zusagen fehlen leider noch», erklärte Sandro Cortese. «Wir denken auch über neue Ideen nach. Auch die Verträge für Helm und Lederkombi sind noch nicht gesichert. Mika und Vesa kümmern sich natürlich mit ihren persönlichen Connections auch um die Geldsuche.»

«Wir sind jeden Tag mit Sandro in Kontakt», schilderte Mika Kallio, der am 21. Januar nach Kuala Lumpur fliegt und dort von 24. bis 26. Januar für Red Bull KTM an den privaten MotoGP-Testfahrten in Sepang teilnimmt, bei denen auch die Testfahrer von Honda (Takahashi, Aoyama und Bradl), Yamaha (Nozane, Nakasuga), Suzuki (Guintoli), Ducati (Stoner, Pirro) und Aprilia (Baiocco) antreten.

«Sobald wir die ersten Sponsorzusagen bekommen, können wir loslegen», kündigte Cortese an, der mit einem finnischen Team seine größten Erfolge errungen hat – 2012 gewann er auf der Red Bull-KTM des Ajo-Teams den Moto3-WM-Titel mit 15 Podestplätzen in 17 Rennen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.03., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.03., 21:15, Hamburg 1


Motorcycles

Fr. 22.03., 23:05, Motorvision TV


car port

Fr. 22.03., 23:45, Hamburg 1


Rallye

Fr. 22.03., 23:45, Eurosport


Motorsport

Sa. 23.03., 00:00, Eurosport


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Sa. 23.03., 00:30, Eurosport 2


car port

Sa. 23.03., 00:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Sa. 23.03., 01:00, Eurosport 2


Formel 1

Sa. 23.03., 03:30, ORF Sport+


Zum TV Programm
14