Moto2

Jorge Navarro (Kalex): «Kein sinnloses Risiko!»

Von - 10.02.2018 11:20

Kalex-Pilot Jorge Navarro vom Team Federal Oil Gresini Moto2, der mit 30 Abflügen der Moto2-Stürzkönig des Jahres 2017 war, ließ es beim ersten Vorsaisontest in Valencia noch recht vorsichtig angehen.

Jorge Navarro und sein Team Federal Oil Gresini Moto2 absolvierten wie die meisten Moto2-Mannschaften ihren ersten Vorsaisontest auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia. Der erste Tag fiel den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer, anschließend legte der 22-jährige Spanier aus Pobla de Vallbona 57 Runden zurück. Ihm gelang dabei eine persönliche Bestzeit von 1:36,977 Minuten.

«Wir haben die erste Session wegen der niedrigen Temperaturen ausgelassen, am zweiten Tag musste ich nach meinen vielen Stürzen erst einmal wieder etwas Sicherheit und Vertrauen zu meinem Motorrad aufbauen», berichtete Navarro, der mit 30 Abflügen der Moto2-Stürzkönig der Saison 2017 war. «Meine Rundenzeiten wurden danach besser und im letzten Turn haben wir noch einige Veränderungen am Fahrwerk vorgenommen.»

«Nachdem wir diese Einstellungen geändert hatte, war das Bike handlicher und ich fühlte mich auch viel wohler darauf. Die Rundenzeiten am letzten Tag waren nicht besonders berauschend, aber das lag daran, dass ich gebrauchte Reifen verwendete. Wir sind noch weit von den Top-Piloten entfernt, aber es war auch nicht der Zeitpunkt, um ein sinnloses Risiko einzugehen. Wir verlassen Valencia mit guter Laune und konzentrieren uns jetzt auf die kommenden Tests in Jerez.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorge Navarro © Gold & Goose Jorge Navarro Jorge Navarro © Gold & Goose Jorge Navarro
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2018 Petronas Sprinta Racing - Besuch im Mercedes F1-Headquarter

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Sportschau

Sa. 20.10., 18:00, Das Erste


SPORT1 News

Sa. 20.10., 18:15, SPORT1+


Superbike

Sa. 20.10., 18:30, Eurosport 2


Sportschau

Sa. 20.10., 18:30, Das Erste


Supersport

Sa. 20.10., 19:00, Eurosport 2


Servus Sport aktuell

Sa. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich


Tacho

Sa. 20.10., 19:25, Schweiz 2


Superbike

Sa. 20.10., 19:30, Eurosport 2


Rennlegenden - Taktiker

Sa. 20.10., 20:15, N-TV


Rennfahrerin Susie Wolff - Mit Vollgas durchs Leben

Sa. 20.10., 20:15, Spiegel TV Wissen


Zum TV Programm
14