Moto2

Xavi Vierge: Mehr Motivation durch Schrötter

Von - 06.07.2018 09:24

In Assen blieb der WM-Sechste Xavi Vierge nach einem Sturz punktelos. Mit SPEEDWEEK.com sprach der Spanier über seine Ziele mit dem deutschen Intact-Team und seinen Teamkollegen Marcel Schrötter.

2018 trat Xavi Vierge im deutschen Moto2-Team Dynavolt Intact GP die Nachfolge von Sandro Cortese an und wurde Teamkollege von Marcel Schrötter. Zuvor war der schnelle Spanier im Tech3-Team von Hervé Poncharal unterwegs. Während Vierge seinem neuen Teamkollegen zu Beginn der Saison meist überlegen war, wendete sich nun das Blatt. Schrötter erreichte in den letzten vier Rennen drei Mal den vierten Rang. Vierge stand in Argentinien jedoch bereits als Zweiter auf dem Podest.

Nach seinem Sturz in Assen berichtete Vierge: «Ich habe einen Fehler gemacht. Ich bin enttäuscht, denn trotz intensiver Arbeit fehlte uns etwas. Wir wissen nicht, wo uns dieser kleine Schritt fehlt. Trotzdem hätte ich um Platz 5 kämpfen können. Wir müssen uns im Hinblick auf Traktion und Turning verbessern, denn ich musste alles in den Bremsphasen wieder aufholen. Ich war ständig am Limit und immer wieder in Sturzgefahr. Am Ende konnte ich den Crash nicht mehr verhindern. Es war mein Fehler. Ich sah die Spitzengruppe und wollte aufholen, obwohl es an Traktion fehlte. Bei den letzten Rennen habe ich versucht, das Beste daraus zu machen. Aber so kann man nicht um Titel kämpfen. Darum setzte ich mich mehr ein, stürzte aber. Wir müssen nun weiter intensiv arbeiten, um vorne mithalten zu können.»

Im Intact-Team fühlt sich Vierge jedoch bestens aufgehoben. «Es läuft sehr gut für mich in diesem Team. Unser Ziel ist klar. Wir wollen in jedem Rennen um einen Podestplatz kämpfen. Im Moment sind wir nah dran, aber es reicht nicht ganz, um dieses Ziel zu erreichen. Insgesamt machen wir einen sehr guten Job. Dieses Bike ist aber noch neu für mich. Auf jeder Strecke brauche ich einige Runden, um das Limit auszuloten. Bei jedem Rennwochenende machen wir Freitag einen guten Job, der Fortschritt kommt dann am Samstag», erklärte Kalex-Pilot Vierge gegenüber SPEEDWEEK.com.

Mit Marcel Schrötter hat Vierge im Intact-Team einen starken Teamkollegen, der in den letzten Rennen nur knapp an einem Podestplatz scheiterte. «Marcel fährt seit Jerez hervorragend. Er steht immer in Reihe 1 und ist super stark. Ich versuche, mit ihm mithalten. Wir arbeiten sehr gut, was die Pace für die Rennen betrifft. Ich sehe, dass Marcel etwas gefunden hat, das ihm weiterhilft. Er ist vorne dabei. Ich bin sehr froh, dass das so ist. Wenn dein Teamkollege vorne ist, dann hast du selbst mehr Motivation, um mit ihm mitzuhalten. Wir verstehen uns sehr gut, wir arbeiten zusammen daran, uns zu verbessern», erklärte der WM-Sechste.

Die Teamkollegen trainierten auch bereits zusammen in Spanien. «Ja, vor dem Saisonstart trainierten wir in Spanien. Während der Saison ist das schwieriger, weil wir beide sehr viel zu tun haben. Die Organisation ist nicht einfach. Wenn wir Zeit haben, trainieren wir aber gerne wieder mal zusammen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Vierge vor seinem Intact-Teamkollegen Marcel Schrötter © Fitti Weisse Vierge vor seinem Intact-Teamkollegen Marcel Schrötter Xavi Vierge © Gold & Goose Xavi Vierge
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
18