Moto2

Sandro Cortese: «Superbike-WM für 2019 erste Wahl»

Von - 09.07.2018 18:30

«Ich will nicht mit Gewalt zurück in die Moto2», sagt Supersport-WM-Leader Sandro Cortese. «Wenn ich ein konkurrenzfähiges Motorrad bekomme, ist mir die Superbike-WM lieber.»

Sandro Cortese hat in der Supersport-Weltmeisterschaft bei den ersten acht Rennen zwei Siege und insgesamt fünf Podestplätze erzielt. Er hat dazu zwei vierte und einen sechsten Rang vorzuweisen. Der Yamaha-Pilot aus dem Kallio Racing Team führt vier Rennen vor Schluss in der WM mit fünf Punkten Vorsprung.

Jetzt folgen noch die vier Rennen in Portimao (14. bis 16. September), Magny-Cours (28. bis 30. September), Villicum (12. bis 14. Oktober) und Doha (26. bis 28. Oktober).

Der Moto3-Weltmeister hat also jetzt zwei Monate Zeit, um sich Klarheit über die Zukunft zu verschaffen.

Sandro, wie ist der aktuelle Stand, was deine Saison 2019 betrifft? Würdest du gerne den Ausgang der Supersport-WM abwarten?

Nein, ich denke, das wäre zu spät. 
Ich habe mich am Wochenende in Misano auch mal mit meinem Teamchef Vesa Kallio hingesetzt. 


Es haben auch diverse andere Supersport-Teams angefragt, weil ich ja dort vor Ort bin. Da sind die Gespräche schon weiter. 
In der Moto2 habe ich seit Jerez mit niemand gesprochen, wenn ich ehrlich bin.

Aber die Moto2-KTM im Tech3-Team würde dich interessieren?

Ich habe seit Jerez nicht mehr mit Hervé Poncharal gesprochen.


Was wäre dir für 2019 lieber? Supersport oder Superbike?

In der jetzigen Situation läuft es jetzt in der Supersport-WM für mich sehr, sehr gut. Meine persönliche erste Wahl ist der Aufstieg in die Superbike-WM. Aber nur unter der Bedingung, dass ich ein konkurrenzfähiges Motorrad bekomme.

Einfach nur aufzusteigen und dann irgendwo mitzufahren, das machen keinen Spaß.


Yamaha könnte dir eine dritte zusätzliche Superbike-Werksmaschinen im Giansanti-Team anbieten?


Die Gespräche gingen beim Rennen in Brünn Anfang Juni los. Ich habe mit Teamchef Andrea Dosoli gesprochen.

Yamaha will das Projekt weiterverfolgen. Sie haben Teams in der 300, 600er und 1000-ccm-Superbike-WM.
Sie wollen junge Fahrer von der 300er in die Supersport-WM bringen und andere von der SSP in die Superbike-WM. Und da im besten Fall natürlich den Supersport-Weltmeister.

Da ich WM-Führender bin, sind wir ins Gespräch gekommen. Wir haben uns einmal zusammengesetzt. Konkrete Verhandlungen gab es noch nicht. Yamaha muss zuerst das Budget absichern. Dazu müssen sich Lowes und van der Mark entscheiden, ob sie bleiben.

Von denen hat noch keiner unterschrieben. Es wird noch etwas dauern, bis ich da Informationen bekomme.


In der Moto2-WM rechnest du dir keine Chancen aus? Beim SIC-Team aus Malaysia zum Beispiel? Oder bei italienischen Teams? Oder sind dort lauter 18-Jährige gefragt?

Ja, ja. Ich werde am Sachsenring Gespräche führen. Aber ich will nicht mit aller Gewalt wieder in die Moto2 zurückkehren, nur damit ich wieder mitfahre.

Wo ich jetzt fahre, fühle ich mich wohl. 
Ich könnte in der Supersport-WM natürlich bei meinem Team bleiben. Es gibt auch Anfragen von Puccetti-Kawasaki, zum Beispiel. Die brauchen dringend Fahrer.

Ein offizielles Supersport-Yamaha-Werksteam wird es 2019 nicht mehr geben. Das macht jetzt Giansanti Racing, die werden mit Yamaha voraussichtlich in die Superbike-WM hochgehen.

Außerdem habe ich im Supersport-Paddock immer die die Aussicht, in der Superbike-WM zu kommen. Selbst wenn ich noch ein Jahr in der SSP bleibe, bin ich näher an den Superbikes dran. Wenn ich in die Moto2 gehe, bin ich hier wieder weg…

Klar, ich könnte noch ein, zwei Jahre Moto2 fahren. Aber wenn du dort nicht in jedem Rennen auf dem Podium bist, interessiert es auch niemand.

Muss das Kallio-Team mehr Geld finden?


Vesa Kallio ist gerade am Planen. Er braucht jetzt noch die Sommerpause, um alles zu organisieren. Aber es sieht alles positiv aus.

Hast du dir eine Deadline gesetzt?


Jetzt ist der Test in Portimao, dann der Test in Magny-Cours. Wir gehen zu beiden Tests, weil ich diese Strecken bisher nicht kenne.

Wir haben eine lange Sommerpause.

Die endgültige Entscheidung wird bei mir Ende der Sommerpause fallen. Auf jeden Fall vor Mitte September.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sandro Cortese jubelt über Platz 3 in Misano © Gold & Goose Sandro Cortese jubelt über Platz 3 in Misano
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Astra Honda Racing Team - Dimas Ekky im Portrait

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Formel E

Di. 11.12., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Di. 11.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 11.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 20:30, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 11.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 21:00, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 22:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
17