Moto2

Brad Binder: Auch 2019 Moto2 mit Red Bull KTM Ajo

Von - 14.07.2018 12:46

Ex-Moto3-Weltmeister Brad Binder wird auch im nächsten Jahr für das Moto2-Team Red Bull KTM Ajo an den Start gehen. Der Südafrikaner soll den Titel für KTM holen.

Nun wurde offiziell bestätigt, dass der aktuell WM-Siebte Brad Binder auch seine dritte Moto2-Saison 2019 im Team Red Bull KTM Ajo verbringen wird. Bereits seit 2015 befindet sich Binder im Ajo-Team, damals aber noch in der Moto3-Klasse. 2016 wurde er mit Red Bull KTM Ajo Moto3-Weltmeister. 2017 gab Binder sein Moto2-Debüt und glänzte mit drei Podestplätzen.

«Der neue Vertrag, den wir an diesem Wochenende unterschrieben haben, ist fantastisch. Ich freue mich sehr, noch ein weiteres Jahr für Red Bull KTM Ajo anzutreten, denn dann besteht diese Zusammenarbeit schon seit fünf Jahren. In der Moto2-Klasse haben wir noch einen Job zu erledigen. Darum bin ich sehr happy. Es motiviert mich, dass mich das gesamte Werk wieder unterstützt. Das wollte ich, denn ich bin sehr glücklich, Teil dieser Familie zu sein. Ich will mit ihnen weiter als Fahrer wachsen und große Erfolge feiern. Das Ziel ist es, immer um die höchsten Ehren zu kämpfen. Ich denke, dass wir das erreichen können. Dieses Jahr begann schwierig, aber ich weiß, dass wir für den Rest der Saison vorne mitmischen können.»

Teamchef Aki Ajo ergänzte: «Ich bin sehr glücklich, dass Brad für ein weiteres Jahr bei uns bleibt. Bisher war unsere Zusammenarbeit sehr erfolgreich. Im nächsten Jahr werden wir die fünfte gemeinsame Saison bestreiten. So lange war noch kein Fahrer für unsere Teamstruktur unterwegs. Er ist ein Fahrer, mit dem die Zusammenarbeit sehr leicht ist. Somit ist unsere Fahrerpaarung für die nächste Saison komplett. Es wird eine Saison voller Herausforderungen für Brad und Jorge [Martin].»

KTM Motorsports Director Pit Beirer ist erfreut, Binder 2019 als Zugpferd in der Moto2-Klasse zu haben. «Ich denke, dass die Kombination aus Brad, Aki Ajo und KTM sehr stark ist. Wir kennen keinen anderen Fahrer, der so wild und über dem Limit ist, aber trotzdem versteht, was er tut. Im nächsten Jahr sind die Herausforderungen groß, denn ein neuer Motorenlieferant kommt in diese Klasse. Das motiviert uns sehr. Ich denke, Brad und Jorge werden ein sehr starkes Team sein.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aki Ajo, Pit Beirer, Brad Binder und Jens Hainbach © Red Bull/Gold & Goose Aki Ajo, Pit Beirer, Brad Binder und Jens Hainbach
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Do. 18.07., 22:30, Sky Sport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

Do. 18.07., 22:50, SPORT1+


Peter Mücke - Mit Vollgas durchs Leben

Do. 18.07., 23:10, MDR


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 18.07., 23:15, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Fr. 19.07., 00:00, Sky Sport 2


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

Fr. 19.07., 00:15, ORF Sport+


Formel 1

Fr. 19.07., 00:45, ORF Sport+


car port

Fr. 19.07., 01:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Fr. 19.07., 02:00, Sky Sport 2


car port

Fr. 19.07., 03:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
38