Moto2

Champion Francesco Bagnaia: «Ein schwieriges Rennen»

Von - 07.11.2018 11:38

Mit seinem dritten Platz sicherte sich Francesco Bagnaia im Malaysia-GP den Titel in der Moto2-Klasse. Sein Teamkollege Luca Marini machte das Sky-VR46-Glück mit seinem ersten Sieg in der Mittelgewichtsklasse perfekt.

Der Druck lastete schwer auf den Schultern von Francesco «Pecco» Bagnaia, als er zum zweitletzten Moto2-Rennen des Jahres nach Malaysia reiste. Der 21-jährige Italiener aus dem Sky Racing Team VR46 fuhr aus der zweiten Startreihe los und kreuzte die Ziellinie nach 18 Runden als Dritter. Vor ihm kamen sein Teamkollege Luca Marini und Red Bull-KTM-Pilot Miguel Oliveira ins Ziel. Der Halbbruder von Valentino Rossi fuhr damit seinen ersten Sieg in der Mittelgewichtsklasse ein.

Dennoch war Bagnaia der Fahrer, der nach dem 18. Saisonlauf am lautesten jubeln durfte. Schliesslich hatte er sich mit dem zwölften Podestplatz in diesem Jahr die Moto2-WM-Krone vor dem WM-Finale in Valencia gesichert – und konnte sein Glück gar nicht fassen. «Es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden», stammelte er hinterher. «Wir sind Weltmeister und das ist ein einmaliges, unbeschreibliches Gefühl.»

«Der Druck war gross, als ich hier ankam», schilderte der Kalex-Pilot nach dem GP auf dem Sepang-Rundkurs. «Ich wusste, dass ich den Titelkampf beenden konnte, versuchte aber, nicht daran zu denken. Doch nach dem Qualifying wurde alles anders. Langsam wurde alles realer. Ich merkte schon nach den Vorsaison-Testfahrten, dass wir das Potenzial hatten, um den Titel zu holen. Doch es ist ganz anders, wenn man es nach einem Rekordjahr wirklich geschafft hat.»

Und Bagnaia betonte: «Die letzten zehn Runden waren wirklich hart, doch auf der zweitletzten Runde begann ich dann zu weinen und schreien unter meinem Helm. Es war ein schwieriges Rennen und Luca war einfach grossartig. Er hat diesen Sieg verdient, denn er war das ganze Wochenende hindurch an den Schnellsten dran und einer der konkurrenzfähigsten Moto2-Piloten in diesem Jahr.»

«Wir haben acht Siege geholt und jeder im Team hat super gearbeitet», lobt Pecco seine Mannschaft. «Und die Liste jener Leute, denen ich zum Dank verpflichtet bin, ist endlos. Da wären sicher Vale, Uccio und die ganze VR46 Academy. Elena und Sky, meine Familie, meine Schwester und meine Freundin, Pablo und Idalio, die auch neben der Strecke eine wichtige Rolle gespielt haben. Und natürlich danke ich auch meinem Team, David, Sergio, Peru, Carletto und Leo. Dieser Erfolg gehört allen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Francesco Bagnaia durfte in Malaysia den Moto2-Titelgewinn feiern © Gold & Goose Francesco Bagnaia durfte in Malaysia den Moto2-Titelgewinn feiern Das Sky-VR46-Team durfte Titelgewinn und Sieg bejubeln © Sky Racing Team VR46 Das Sky-VR46-Team durfte Titelgewinn und Sieg bejubeln Champion Bagnaia durfte mit Sieger Luca Marini aufs Podest © Gold & Goose Champion Bagnaia durfte mit Sieger Luca Marini aufs Podest
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Mo. 22.04., 10:15, Hamburg 1


High Octane

Mo. 22.04., 11:50, Motorvision TV


Car History

Mo. 22.04., 13:40, Motorvision TV


Perfect Ride

Mo. 22.04., 14:25, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 16:45, Hamburg 1


Car History

Mo. 22.04., 17:15, Motorvision TV


sportarena

Mo. 22.04., 18:45, SWR Fernsehen


Car History

Mo. 22.04., 19:05, Motorvision TV


X-Bow Battle

Mo. 22.04., 19:15, ORF Sport+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mo. 22.04., 19:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
10