Moto2

Sam Lowes: Daumen hoch für Triumph-Motor

Von - 28.11.2018 10:23

Der Brite Sam Lowes (28) zeigt sich bei seiner Rückkehr in das Moto2-Team von Fausto Gresini wieder in alter Stärke. Platz 2 beim Jerez-Test.

Sam Lowes fühlt sich nach dem ersten Test auf der Kalex des Federal Oil Gresini-Teams endlich wieder heimisch. Das unterstreicht auch sein zweiter Platz in der Kombination der Zeitenlisten beim ersten Test für die Saison 2019 am Wochenende in Jerez de la Frontera. Zur Erinnerung: Der mittlerweile 28 Jahre alte Brite aus Lincoln fuhr bereits in den Jahren 2015 und 2016 für das Moto2-Team des italienischen Ex-125-ccm-Weltmeisters.

Die vergangenen beiden Jahre waren für Lowes kaum mehr als Zeitverschwendung. Bei Aprilia in der MotoGP-WM war der Ex-Supersport-Weltmeister Sturzkönig. 2018 bei der finanzschwachen Swiss Innvovative-Investors-Truppe von Fred Corminboeuf blieb Lowes auch weit von seinem Leistungsvermögen entfernt. Nur 49 WM-Punkte und WM-Rang 16 sind klares Indiz.

Zudem musste er sich seinem jungen spanischen Teamkollegen Iker Lecuona beugen. Lowes‘ bestes Einzelergebnis war Platz 5 auf dem Sachsenring.

Danach musste sein Team die neuen Upgrade-Teile bei KTM wieder zurückgeben, weil das Team bei den Österreichern in der Kreide stand.

«Das war ein sehr positiver Test in Jerez. Wir konnten schon an vielen Dingen arbeiten», berichtet Lowes, dessen Zwillingsbruder Alex die Werks-Yamaha R1 in der Superbike-WM steuert und ihn in Jerez in der Box unterstütze. «Die erste Sache war es natürlich sich mit dem neuen Motor anzufreunden. Das Team kenne ich ja bereits und der Motor hat sich auch als sehr gut fahrbar erwiesen. Mit dem Standard-Reifen war ich sehr stark.»

Der Moto2-Könner Lowes, der im Herbst Vater einer Tochter geworden ist und in Jerez eine Zeit von 1:41,7 hinlegte, verrät: «Der neue 765-ccm-Dreizylinder-Motor von Triumph ist von der Charakteristik her völlig anders als jener der Honda. Man muss das Motorrad also ganz anders fahren. Aber wir arbeiten daran. Wir haben einen genauen Plan, woran wir beim nächsten Test arbeiten werden, um das Bike zu verbessern.»

Lowes kann zufrieden bilanzieren: „Das Verhältnis mit den Leuten von Kalex und Öhlins ist wirklich gut. Gesamtzweiter bei den Tests und das mit guten Gefühlen. Es war ein wichtiger Probelauf für uns. Was den Motor betrifft, kann ich nur sagen, ein dickes ‘Daumen hoch‘.»

Kombinierte Zeiten vom 23., 24. und 25. November

1. Marini, Kalex, 1:41,524 min
2. Lowes, Kalex, + 0,268 sec
3. Alex Márquez, Kalex, + 0,377
4. Gardner, Kalex, + 0,467
5. Baldassarri, Kalex, + 0,511
6. Navarro, Speed-up, + 0,672
7. Schrötter, Kalex, + 0,717
8. Fernandez, Kalex, + 0,740
9. Nagashima, Kalex, + 0,758
10. Vierge, Kalex, + 0,781
11. Bulega, Kalex, + 0,787
12. Lüthi, Kalex, + 0,873
13. Binder, KTM, + 0,941
14. Manzi, MV Agusta, + 1,219
15. Corsi, Kalex, + 1,258
16. Di Giannantonio, Speed-up, + 1,288
17. Bastianini, Kalex, + 1,351
18. Odendaal, NTS, + 1,356
19. Locatelli, Kalex, + 1,364
20. Tulovic, KTM, + 1,392
21. Pawi, Kalex, + 1,488
22. Aegerter, MV Agusta, + 1,599
23. Martin, KTM, + 1,837
24. Pratama, Kalex, + 1,981
25. Bezzecchi, KTM, + 2,128
26. Lecuona, KTM, + 2,129
27. Chantra, Kalex, + 2,376
28. Dixon, KTM, + 2,624
29. Öttl, KTM, + 2,683
30. Bendsneyder, NTS, + 3,040
31. Cardelús, KTM, + 3,279

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sam Lowes beim Moto2-Test in Jerez © Fitti Weisse Sam Lowes beim Moto2-Test in Jerez Sam Lowes: Jetzt wie 2015 und 2016 im Gresini-Team © Fitti Weisse Sam Lowes: Jetzt wie 2015 und 2016 im Gresini-Team
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Mo. 26.08., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mo. 26.08., 12:15, Anixe HD


SPORT1 News

Mo. 26.08., 12:15, SPORT1+


Top Speed Classic

Mo. 26.08., 13:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 26.08., 15:50, SPORT1+


High Octane

Mo. 26.08., 15:55, Motorvision TV


Rallye Europameisterschaft

Mo. 26.08., 18:05, ORF Sport+


Porsche Carrera Cup Deutschland 2019

Mo. 26.08., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Mo. 26.08., 19:15, ServusTV Österreich


SPORT1 News Live

Mo. 26.08., 19:30, Sport1


Zum TV Programm
20