Moto2

Marcel Schrötter: «Einer meiner besten Jerez-Tests»

Von - 20.02.2019 18:05

Marcel Schrötter landete am Ende des ersten Moto2-IRTA-Testtages in Jerez in der kombinierten Zeitenliste auf Rang 7. Es waren aber nicht die Rundenzeiten, mit denen der IntactGP-Kalex-Pilot «ziemlich happy» war.

«Ich denke, dass es mit einer meiner besten Jerez-Testtage überhaupt war», freute sich Marcel Schrötter am Mittwochabend in Jerez. «Ich habe mich von Anfang an relativ wohl gefühlt und bin relativ locker und entspannt an den Test herangegangen – ohne irgendwelche großen Erwartungen. Natürlich hat man Ziele und Pläne, aber ohne großartig auf die Zeiten zu achten. Man schaut natürlich schon darauf, aber ohne auf Zeitenjagd zu gehen oder zu sagen: 'Ich will hier erster sein.' Das war ich hier noch nie», lachte er.

Der Kalex-Pilot hielt sich in allen drei Sessions der Moto2-Klasse konstant in den Top-10. «Die Erfahrung haben wir mittlerweile, dass – selbst wenn ich von den Positionen her irgendwo zwischen 6 und 12 bin – das nicht viel heißt. Aus diesem Grund bin ich ziemlich happy heute, weil wir eigentlich ziemlich gut dabei waren, egal zu welcher Zeit und mit welchen Reifen. Auch zum Schluss, mit weit über 30 Runden auf dem harten Reifen, bin ich nochmal Zeiten von 1:41,8 und 1:42,0 gefahren. Das habe ich letzte Woche mit neuen Softreifen nicht geschafft. Von dem her bin ich ziemlich happy. Wir haben, glaube ich, einen ziemlich guten Job gemacht, auch mit dem Motorrad bin ich ziemlich happy», fasste der Deutsche zusammen. Seine Bestzeit beim Privattest am 11. und 12. Februar war eine 1:42,439 min.

Die Moto2- und Moto3-Fahrer fanden für den IRTA-Test in Jerez beste Bedingungen vor, fand auch Schrötter – bis auf eine Ausnahme: «Das Wetter war perfekt, am Nachmittag kam wieder ein leichter Wind auf, der irritiert sofort in den letzten schnellen Kurven, in der 11 und 12. Das hat es etwas schwieriger gemacht. Der neue Asphalt hat wirklich sehr guten Grip, nur in der Kurve 8 haben sie leider ein bisschen neue Wellen reingemacht – keine Ahnung, was da passiert ist, da ist es ziemlich holprig. Aber sonst ist die Strecke ziemlich gut.»

Auch dass die Bestzeiten in den nächsten zwei Tagen weiter unterboten werden, hält der IntactGP-Fahrer für möglich: «Ich habe zu Mittag schon gesagt, wenn wir mit der Moto2 hier in Jerez 1:40er-Zeiten fahren sollten, dann ist das ziemlich flott...»

«Im Großen und Ganzen bin ich ziemlich happy, wir müssen einfach so weitermachen, noch Sachen probieren und uns einfach vorbereiten auf Katar», blickte der 26-Jährige voraus: Auf dem Losail International Circuit finden in der kommenden Woche weitere Testfahrten statt, bevor dort am 10. März der erste Grand Prix des Jahres über die Bühne gehen wird.

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, kombinierte Zeiten:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Iker Lecuona, KTM, 1:41,227
3. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
4. Brad Binder, KTM, 1:41,368
5. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
6. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
7. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
8. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,571
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,666
10. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
11. Jorge Martin, KTM, 1:41,867
12. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
13. Xavi Vierge, Kalex, 1:41,925
14. Andrea Locatelli, Kalex, 1:42,011
15. Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:42,021
16. Simone Corsi, Kalex, 1:42,128
17. Bo Bendsneyder, NTS, 1:42,191
18. Jake Dixon, KTM, 1:42,307
19. Joe Roberts, KTM, 1:42,310
20. Fabio Di Giannantonio, Speed up, 1:42,411
21. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
22. Nicolò Bulega, Kalex, 1:42,595
23. Augusto Fernandez, Kalex, 1:42,749
24. Lukas Tulovic, KTM, 1:42,815
25. Steven Odendaal, NTS, 1:42,894
26. Stefano Manzi, MV Agusta, 1:43,055
27. Marco Bezzecchi, KTM, 1:43,133
28. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
29. Somkiat Chantra, Kalex, 1:43,255
30. Khairul Idham Pawi, Kalex, 1:43,434
31. Xavier Cardelus, KTM, 1:43,585
32. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 1:43,955

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 3:

1. Iker Lecuona, KTM, 1:41,227
2. Sam Lowes, Kalex, 1:41,367
3. Brad Binder, KTM, 1:41,499
4. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,571
5. Alex Márquez, Kalex, 1:41,613
6. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,666
7. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,787
8. Jorge Martin, KTM, 1:41,867
9. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,883
10. Andrea Locatelli, Kalex, 1:42,011
(...)
20. Lukas Tulovic, KTM, 1:42,815
25. Philipp Öttl, KTM, 1:43,181
29. Dominique Aegerter, 1:43,760

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 2:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
3. Brad Binder, KTM, 1:41,368
4. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
5. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
6. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
7. Iker Lecuona, KTM, 1:41,608
8. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,823
10. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
(...)
18. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
28. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,456
29. Philipp Öttl, KTM, 1:43,562

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 1:

1. Alex Márquez, Kalex, 1:41,983 min
2. Brad Binder, KTM, 1:42,039
3. Luca Marini, Kalex, 1:42,133
4. Sam Lowes, Kalex, 1:42,192
5. Tom Lüthi, Kalex, 1:42,277
6. Iker Lecuona, KTM, 1:42,358
7. Xavi Vierge, Kalex, 1:42,513
8. Remy Gardner, Kalex, 1:42,515
9. Lorenzo Baldassari, Kalex, 1:42,560
10. Marcel Schrötter, Kalex, 1:42,768
11. Jorge Martin, KTM, 1:42,771
(...)
13. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
20. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,803

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 23.05., 15:55, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 23.05., 17:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 17:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 18:30, Sky Sport 2


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Do. 23.05., 18:45, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Do. 23.05., 19:15, ServusTV Österreich


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 20:00, Sky Sport 2


Monster Jam Championship Series

Do. 23.05., 20:55, Motorvision TV


Racing in the Green Hell

Do. 23.05., 21:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 21:45, Sky Sport HD


Zum TV Programm
16