Moto2

Offiziell: Jonas Folger gibt Comeback in der Moto2-WM

Von - 07.06.2019 12:00

Jonas Folger kehrt in das Renngeschehen zurück: Der Deutsche, der eigentlich als Testfahrer für Yamaha Europe im Einsatz ist, steuert in den kommenden drei Grand Prix eine Kalex im Moto2-Team von Petronas.

Jonas Folger (25) gibt beim Barcelona-GP sein Comeback als Rennfahrer, nachdem er sich im Herbst 2017 mit gesundheitlichen Problemen aus der MotoGP-WM zurückgezogen hatte.

«Ich freue mich sehr, dass ich die Chance bekomme, wieder Rennen zu fahren. Ich kann es nicht erwarten, wieder auf ein Motorrad zu steigen und das Racing-Gefühl zu bekommen. Petronas Sprinta Racing ist ein unglaublich professionelles Team in allen drei Kategorien und ich kenne einige Moto2-Teammitglieder aus der Vergangenheit. Ich freue mich, wieder mit ihnen zu arbeiten, vor allem weil einige gute Freunde darunter sind», erklärte der Deutsche.

«Ich habe gute Erinnerungen an Barcelona, weil ich dort auf dem Podium stand und einige schnelle Runden gefahren bin. Es ist eine meiner Lieblingsstrecken, die gut zu meinem Fahrstil passt», ergänzte der fünffache GP-Sieger. Sein neues Arbeitsgerät kennt er bereits aus den Testfahrten, die er 2018 für Kalex absolvierte: «Es macht Spaß, die Kalex zu fahren, der Fahrstil ist sehr ähnlich zur Fahrweise in der MotoGP-WM. Der Triumph-Motor liegt näher am MotoGP-Bike, das passt zu mir und beim Test war ich nicht schlecht unterwegs, also kann ich es nicht erwarten, wieder loszulegen!»

Zunächst schien seinTestfahrervertrag mit Yamaha Europe einen Renneinsatz zu verhindern, nun gab das Petronas Sprinta Racing Team aber bekannt, dass eine Einigung erzielt wurde – immerhin ist Petronas SRT in der MotoGP-WM ein Kundenteam von Yamaha: Folger steuert in den drei kommenden Grand Prix die Kalex von Stammfahrer Khairul Idham Pawi, nachdem sich auch der erste Ersatzmann, Mattia Pasini, bei einem Motocross-Unfall das Schlüsselbein gebrochen hat. Damit steht der Deutsche auch bei seinem Heim-GP (5. bis 7. Juli) am Start.

Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis hatte zu Saisonbeginn durchblicken lassen, dass für Folger keine MotoGP-Wildcard-Einsätze geplant waren. «Wir müssen viel ändern, um eine Rennteilnahme durchführen zu können. Und das ist nicht unsere persönliche Mission», hatte er im Gespräch mit SPEEDWEEK.com erklärt. Ein Moto2-Renneinsatz erschien jetzt aber sinnvoll – zur Freude von Petronas Sprinta Racing. Der Rennstall aus Malaysia rechnet sich zudem gute Chancen auf einen zweiten Moto2-Platz für die Saison 2020 aus, was auch für Folger eine Rolle spielen könnte.

«Das ist eine großartige Gelegenheit, einen Fahrer des Kalibers von Jonas Folger für die nächsten drei Moto2-Rennen zu engagieren. Er wird dem Team ein besonderes Element hinzufügen und uns dabei helfen, unser Moto2-Programm zu pushen», freute sich Team Principal Razlan Razali, der gleichzeitig betonte, dass man auf die Rückkehr des Malaysiers Pawi hinarbeite.

«Jonas Folger ist ein großartiger Fahrer, das ist für uns eine herausragende Verpflichtung. Er verfügt nicht nur über die Erfahrung, Moto2-Rennen zu gewinnen, er kennt auch die Kalex sehr gut. Und er hat auch MotoGP-Erfahrung», fügte Team Director Johan Stigefelt hinzu, der vom großen Potential des Teams und Fahrers überzeugt ist.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
23