Moto2

American Team: Sinnlose Träume von der MotoGP

Von - 16.08.2019 12:17

Das American Team von Eitan Butpul fährt 2019 die Moto2-WM mit Iker Lecuona und Joe Roberts. Jetzt ist von neuen Investoren die Rede und sogar von MotoGP-Plänen. Die Realität sieht trostloser aus.

Der aus Israel stammende Amerikaner Eitan Butpul hat im Winter das CGBM-Moto2-Team des Schweizers Fred Corminboeuf übernommen, das zwei Jahre lang finanziell in der Klemme steckte und überall Schulden hinterließ. Der neue Teameigentümer taufte den Rennstall auf American Team KTM um und tritt in diesem Jahr in der Moto2-WM mit KTM und den Piloten Joe Roberts und Iker Lecuona an. Der talentierte Lecuona wurde jedoch von KTM für die nächste Saison für das Red Bull Ajo Team als Ersatz für Brad Binder verpflichtet, er wird Teamgefährte von Jorge Martin, der 2018 die Moto3-WM mit neun Siegen gewonnen hat.

Butpul wurde von der Teamvereinigung IRTA im vergangenen Herbst gedrängt, er solle die Schulden von Corminboeuf bezahlen, dann könne er dessen herunter gekommenen Moto2-Rennstall übernehmen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass das CGBM-Team bis zu 2,7 Millionen Euro an Schulden angehäuft hatte, viel mehr als befürchtet. Butpul wurde angehalten, zuerst einmal die Gehälter den Mechaniker zu bezahlen. Auch die letztjährigen Schulden an KTM wurden beglichen.

Jetzt nach dem Brünn-GP hat Fahrer Sam Lowes mit einem Jahr Verspätung endlich seine 80.000 Euro Gage von 2018 erhalten.  Einige andere Gläubiger warten weiter auf ihr Geld, zum Beispiel das Reisebüro FAST.

Nach dem Abgang von Lecuona (er ist aktuell WM-13.) will das American Team 2020 mit jungen Fahrern wie Marcos Ramirez (er kommt aus der Moto3) antreten; der Amerikaner Joe Roberts könnte in ein anderes Team eingekauft werden.

Dank angeblich neuer Investoren und Sponsoren verfolgt Butpul hochtrabende Pläne. Er bildet sich ein, mittelfristig sogar in die MotoGP-WM aufsteigen zu können. Aber die MotoGP-Klasse entspricht einer geschlossenen Gesellschaft, es sind bis Ende 2021 alle Plätze vergeben, Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta will nicht mehr als 22 Fahrer im Feld haben.

Reale Avintia Racing könnte nach 2021 die zwei Plätze an Aprilia Racing als Werksteam verlieren. Gresini soll dann ein Suzuki-Kundenteam übernehmen. «Es gibt keine MotoGP-Plätze. Aber jeder kann davon träumen», stellte ein prominentes Mitglied des Sektions-Komitees fest.

Der Verkauf eines MotoGP-Slots durch ein Team an ein anderes wird von der Dorna nicht gestattet. Wenn Avintia das Geld ausgeht, wandern die Slots zurück an die Dorna – wie einst bei Marc VDS, AB Motoracing, IodaRacing, Forward und Paul Bird Racing.

KTM zieht sich aus der Moto2-WM zurück, also muss Butbul für 2020 neues Material beschaffen. Er hat bei Kalex angefragt und bei Speed-up.

NTS kommt nicht in Frage, die Japaner haben bis Ende 2020 einen Exklusivvertrag mit RW Racing aus den Niederlanden.

Viele neue namhafte Sponsoren sind auf den Moto2-Bikes vorläufig nicht zu sehen. Die Verkleidungen wirken ziemlich nackt. Groß geworben wird für die Firma APEX. Das ist Butpuls eigene Rennfirma, die amerikanische Talente in die WM bringen soll und bisher bei dieser Aufgabe bisher recht überschaubare Erfolge vorzuweisen hat.

Denn Joe Roberts hat bei elf Rennen bisher nur 4 Punkte ergattert, er liegt in der WM an 27. Stelle.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Eitan Butpul (ganz links) mit Joe Roberts © Da Rin Eitan Butpul (ganz links) mit Joe Roberts Iker Lecuona: Von namhaften Sponsoren fehlt jede Spur © Gold & Goose Iker Lecuona: Von namhaften Sponsoren fehlt jede Spur
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Offroad Survivors

Mo. 19.08., 19:00, Sky Discovery Channel


Servus Sport aktuell

Mo. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 19.08., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 19:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 19.08., 19:55, SPORT1+


SPORT1 News Live

Mo. 19.08., 20:00, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 20:00, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 19.08., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 19.08., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Ungarn

Mo. 19.08., 21:00, Sky Sport 2


Zum TV Programm
43