Moto2

Spanier Xavier Vierge liebäugelt mit der Superbike-WM

Von - 17.08.2019 14:48

Auch in seinem fünften Jahr in der Moto2-Weltmeisterschaft hinterlässt Xavier Vierge keinen bleibenden Eindruck, er steht bei Marc VDS im Schatten von WM-Leader Alex Marquez. Schlägt er 2020 einen neuen Weg ein?

Nach elf Rennen führt Alex Marquez aus dem Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS die Moto2-WM mit 181 Punkten und 43 Vorsprung auf Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP) überlegen an. Teamkollege Xavier Vierge hat erst 39 Punkte und ist lediglich Gesamt-14.

2020 macht Marc VDS mit Alex Marquez weiter und holt den Engländer Sam Lowes ins Team. Vierge hat bislang keinen Vertrag, auch in seinem fünften Jahr in der Moto2-WM hat er sich nicht als herausragendes Talent geoutet. Der 22-Jährige fuhr dreimal aufs Podest: 2017 als Zweiter in Motegi, 2018 wurde er in Argentinien ebenfalls Zweiter und auf Phillip Island Dritter. Von 2015 bis 2017 fuhr er für Tech3 und letztes Jahr für Dynavolt Intact. In der WM kam er noch nie über Gesamtrang 11 hinaus.

Seit einigen Wochen spricht Vierge mit dem Provec-Team über den Wechsel in die Superbike-WM. Die Spanier stellen dort das Kawasaki-Werksteam und waren die letzten vier Jahre mit Jonathan Rea Weltmeister, außerdem 2013 mit Tom Sykes. Vier Events vor Saisonende führt Rea die WM 81 Punkte vor Alvaro Bautista (Ducati) an und ist auf dem besten Weg, zum fünften Mal SBK-Weltmeister zu werden – das gelang bislang keinem.

Leon Haslam, dieses Jahr Teamkollege von Rea und mit diesem Gewinner des Suzuka Eight Hours 2019, hat ein Angebot von Kawasaki Heavy Industries vorliegen. Die Japaner denken aber darüber nach, Haslam ins Puccetti-Team zu transferieren, den 36-Jährigen dort mit Werksmaterial auszustatten, und mit Vierge einen jungen Fahrer ins Factory-Team zu holen.

Fünf Jahre lang hat das Puccetti-Team den ebenfalls 22-jährigen Toprak Razgatlioglu für das Werksteam aufgebaut. Doch jetzt, wo der WM-Sechste für den Wechsel bereit wäre, möchte ihn das Team aus verschiedenen Gründen nicht an der Seite von Johnny Rea haben. Der Türke wechselt deshalb für 2020 zu Yamaha und wird dort zusammen mit Michael van der Mark das Werksteam bilden.

Seit es die Moto2-WM gibt, hat erst ein Fahrer erfolgreich in die Superbike-WM gewechselt: Jordi Torres. Der Spanier gewann 2013 auf dem Sachsenring das Moto2-Rennen und wurde im gleichen Jahr Dritter in Australien und Zweiter in Valencia. Die WM beendete er damals auf Gesamtrang 10. In der SBK-WM gewann «Spanish Elvis» in Katar 2015 sein einziges Rennen, für Aprilia eroberte er noch drei weitere Podestplätze.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Dream Cars

Mo. 16.09., 22:10, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mo. 16.09., 22:15, Sport1


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

Mo. 16.09., 22:45, SPORT1+


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 16.09., 23:10, ServusTV


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Mo. 16.09., 23:10, SPORT1+


Motorsport - DTM

Mo. 16.09., 23:55, SPORT1+


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 17.09., 03:00, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Di. 17.09., 03:30, Motorvision TV


High Octane

Di. 17.09., 05:05, Motorvision TV


car port

Di. 17.09., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
37