Moto2

Brad Binder (KTM): Nach Aufholjagd schon WM-Dritter

Von - 09.10.2019 07:36

Der Südafrikaner Brad Binder (24) gilt als Riesentalent. Er hat seit Assen 23 Punkte mehr kassiert als WM-Leader Alex Márquez. Im Gegensatz zum Spanier, der nur 44 Punkte Vorsprung hat, steigt er in die MotoGP-WM auf.

Der schnelle Südafrikaner Brad Binder freute sich nach dem starken zweiten Platz in Buriram über seinen sechsten Podestplatz in diesem Jahr. Es war sogar der sechste in den letzten acht Grand Prix seit Assen! Und während Binder wegen der Chassis-Schwächen der KTM RC12 im Frühjahr bei den ersten sieben Rennen nur 44 Punkte einheimste und sich in der WM lange Zeit nicht in den Top-Ten aufhielt, hat er bei den letzten acht Grand Prix erstaunliche 136 Punkte eingesammelt und sich beim Thailand-GP vom fünften auf den dritten WM-Rang verbessert. Übrigens: Moto2-WM-Leader Alex Márquez hat bei den letzten acht Grand Prix 113 Punkte eingeheimst, also 23 weniger als Brad Binder.

«Ich kann das nächste Rennen gar nicht erwarten», stellte der zwölffache GP-Sieger Brad Binder (2019 Siege in Spielberg und Aragón) nach dem Thailand-GP fest. Vier Rennen sind noch zu fahren. Der KTM-Pilot hat bei 44 Punkten Rückstand den Titel noch nicht ganz abgeschrieben.

«Solange wir eine theoretische Chance haben, kämpfen wir», pflegt der finnische Teambesitzer Aki Ajo zu sagen. Nach dem Buriram-GP sagte er zu SPEEDWEEK.com: «Wir müssen weiter pushen und den Rückstand aufholen.»

Der KTM-Werksfahrer und Moto3-Weltmeister von 2016 wird die MotoGP-WM 2020 bekanntlich im Red Bull Tech3-KTM-Team von Hervé Poncharal bestreiten, wo er auf seinen alten Ajo-Teamkollegen Miguel Oliveira treffen wird.

Binder, der aus Potchefstroom kommt und Wohnsitze in Calpe/Südspanien und Dubai hat, wird beim Valencia-Test zwei Tage nach dem Moto2-WM-Finale erstmals zu einem richtigen MotoGP-Test antreten. Er hat sich zwar am Dienstag nach dem Sachsenring-GP im Juli bereits einen halben Tag in Brünn mit der RC16 anfreunden können. Aber beim Red Bull KTM-Factory-Team wird diese Probefahrt nicht als Test betrachtet.

«Damit haben wir nur ein Versprechen von Pit Beirer eingelöst», schilderte KTM-Teammanager Mike Leitner. «Pit hat Brad vor einem Jahr versprochen, er darf 2019 während der Saison einen halben Tag die MotoGP-KTM fahren, wenn er 2018 einen Moto2-WM-Lauf gewinnt. Er hat dann drei Rennen gewonnen. Also haben wir das Versprechen nach dem Sachsenring in Brünn eingelöst.»

Moto2-Ergebnis, Buriram:

1. Marini. 2. Binder. 3. Lecuona. 4. Fernandez. 5. Márquez. 6. Martin. 7. Lüthi. 8. Bulega. 9. Chantra. 10. Bezzecchi. 11. Bastianini. 12. Gardner. 13. Locatelli. 14. Schrötter. 15. Nagashima. 16. Aegerter. 17. Navarro. 18. Di Giannantonio. 19. Dixon. 20. Bendsneyder. 21. Raffin. 22. Öttl. 23. Norrodin. 24. Ekky Pratama. 25. Baldassarri.

Moto2-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen:

1. Alex Márquez, 224 Punke. 2. Fernandez 184. 3. Binder 180. 4. Lüthi 178. 5. Navarro 175. 6. Marini 151. 7. Baldassarri 138. 8. Schrötter 118. 9. Di Giannantonio 94. 10. Bastianini 86. Ferner: 23. Aegerter 12. 28. Tulovic 3. 30. Raffin 3.

MotoGP-Ergebnis, Buriram:

1. Alex Márquez. 2. Quartararo. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Rins. 6. Morbidelli. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Petrucci. 10. Nakagami. 11. Bagnaia. 12. Crutchlow. 13. Pol Espargaró. 14. Miller. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Rabat. 18. Lorenzo. 19. Abraham. 20. Syahrin.

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 325 Punkte. 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 22:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 23:10, Motorvision TV
Rückspiegel
Di. 15.10., 23:25, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 16.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 16.10., 01:15, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 16.10., 04:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 16.10., 05:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 16.10., 05:15, Motorvision TV
High Octane
zum TV-Programm