Moto2

Losail Motocross: West und Simón glänzten!

Von - 03.03.2015 10:44

Im Rahmen der «Losail Motocross Championship» feierte QMMF-Neuzugang Julián Simón seinen ersten Podestplatz mit dem Team aus Katar. Auch Anthony West war vorne dabei.

Anthony West und Julián Simón sind 2015 Teamkollegen bei QMMF und treten mit Speed Up-Maschinen in der Moto2-WM an. Vor dem letzten IRTA-Test Mitte März in Jerez nutzten sie die Gelegenheit, um an der «Losail Motocross Championship» teilzunehmen. Die beiden Rennen fanden im Rahmenprogramm der FIM Motocross-Weltmeisterschaft statt.

Simón glänzte als Gesamtdritter sogar mit einem Podestplatz, nachdem er in den beiden Läufen die Ränge 4 und 3 belegt hatte. «Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte, an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Bei den Rennen hatte ich viel Spaß. Zudem fuhren wir auf derselben Strecke wie die Motocross-Weltmeister», freute sich der 125-ccm-Weltmeister von 2009.

Motocross ist fester Bestandteil von Simóns Training. «Ich liebe Motocross, denn in diesem Bereich begann meine Karriere. Im ersten Rennen lief es auf dem für mich völlig neuen KTM-Bike mit Rang 4 sehr gut. Noch besser war ich im zweiten Lauf. Mein Start war perfekt und der Rhythmus viel besser. Ich freue mich sehr über die Ergebnisse und den Podestplatz auf der MX-Strecke von Losail.»

Für Anthony West waren es die ersten Motocross-Rennen in seiner Karriere. In den beiden Läufen belegte er die Plätze 4 und 7, was den sechsten Gesamtrang bedeutete.

«Am ersten Tag war ich ziemlich nervös, da es mein erstes Motocross-Rennen war. Es ist zwei Jahre her, seit ich zum letzten Mal auf einer Motocross-Maschine saß. Das war eine Herausforderung für mich, aber der sechste Platz ist am Ende nicht allzu schlecht. Am zweiten Tag startete ich besser und lag auf Platz 5, doch dann verlor ich die Front und stürzte. Als ich den Fahrer vor mir wieder überholen wollte, berührte ich sein Hinterrad und das Bike stoppte zum zweiten Mal. Viele Fahrer überholten mich.»

West bemerkte, wie körperlich anspruchsvoll Motocross ist. «Beim Straßenrennsport hatte ich noch nie Probleme mit meiner Hand, aber beim Motocross wurde meine rechte Hand schon nach zwei Runden taub. Ich fühlte weder den Gasgriff noch die Vorderbremse. Insgesamt hatte ich jedoch sehr viel Spaß und bin dankbar für diese Möglichkeit.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Anthony West absolvierte sein erstes Motocross-Rennen © QMMF Anthony West absolvierte sein erstes Motocross-Rennen Julián Simón eroberte sogar einen Podestplatz © QMMF Julián Simón eroberte sogar einen Podestplatz Die Siegerehrung der «Losail Motocross Championship» mit Julián Simón © QMMF Die Siegerehrung der «Losail Motocross Championship» mit Julián Simón
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

So. 13.10., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 13.10., 22:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
So. 13.10., 22:20, SPORT1+
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
So. 13.10., 22:45, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
So. 13.10., 23:00, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
So. 13.10., 23:10, SPORT1+
Motorsport - DTM
So. 13.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 13.10., 23:35, Eurosport
Superbike
So. 13.10., 23:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 13.10., 23:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
zum TV-Programm