Moto2

Lüthi-Crewchief: Kalex und die Gesetze der Physik

Von - 03.03.2015 15:52

Alfred Willeke ist seit vielen Jahren Crewchief von Moto2-Pilot Tom Lüthi. 2015 stehen er und Lüthi vor neuen Herausforderungen mit Kalex und dem Derendinger-Interwetten-Team.

Tom Lüthi freundete sich bei den IRTA-Tests in Valencia und Jerez immer weiter mit der Kalex an. Während er den Valencia-Test als Viertschnellster abschloss, reichte es in Jerez für Platz 10.

Der Schweizer räumte jedoch ein, dass er «auf die harte Tour» das Limit der Maschine kennenlernen musste. In Jerez landete Lüthi zweimal im Kies.

«Die Umgebung ist natürlich neu für uns alle. Für mich als Crewchief ist ein Teamwechsel jedoch nicht neu. Für Tom ist es eine ganz neue Erfahrung. Dafür läuft es aber bereits ganz ordentlich», hielt Alfred Willeke fest. «Mit dem Motorrad und den Federelementen von WP, die auch für mich neu sind, müssen wir aber noch viel arbeiten.»

Wie beurteilt er den Unterschied zwischen Suter und Kalex? «Von der Konzeption her sind sie in einigen Bereich sehr unterschiedliche Motorräder. Man kann ein Motorrad auf unterschiedliche Art und Weise zum Funktionieren bringen. Wie man 2014 bei Tom spätestens in der zweiten Saisonhälfte gesehen hat, waren auch mit der Suter Top-Ergebnisse möglich. Mit der Kalex sind sie das ohne Frage auch.»

Der deutsche Chassis-Hersteller Kalex stattet 2015 stolze 22 Moto2-Piloten aus. Auch Kalex-Designer Alex Baumgärtel betonte, dass die drei Schweizer aus den Teams Derendinger Interwetten und Technomag Interwetten noch nicht die richtige Balance für die Maschine gefunden haben.

Willeke erklärte im Gespräch mit SPEEDWEEK.com: «Die Gesetze der Physik gelten für beide Maschinen, aber die Anwendung ist unterschiedlich. Man hört von Fahrern, die früher den Umstieg machten, dass die Set-up-Arbeit einfacher ist. Das will ich noch nicht beurteilen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Crewchief Alfred Willeke (links) weiß, dass die Umstellung auf Kalex noch Zeit braucht © Weisse Crewchief Alfred Willeke (links) weiß, dass die Umstellung auf Kalex noch Zeit braucht So sah Lüthis Kalex nach einem der beiden Stürze in Jerez aus © Weisse So sah Lüthis Kalex nach einem der beiden Stürze in Jerez aus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 12:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:00, Eurosport 2


Anixe Motor-Magazin

Mo. 24.06., 13:25, Anixe HD


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:30, Eurosport 2


Top Speed Classic

Mo. 24.06., 13:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Mo. 24.06., 14:00, Sky Sport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 14:00, Eurosport 2


Superbike

Mo. 24.06., 14:30, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:00, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:45, Eurosport


Zum TV Programm
115