Moto2

Marcel Schrötter: 2016 statt Folger bei AGR auf Kalex

Von - 29.09.2015 07:30

Die Würfel sind gefallen. Nach der enttäuschenden Saison 2016 hat Marcel Schrötter für 2016 beim AGR-Team in Spanien Unterschlupf gefunden.

Marcel Schrötter, zuletzt beim Moto2-Rennen in Aragón mit der Mistral 610 des Tech3-Teams an 15. Stelle und in der WM jetzt 21. mit 20 Punkten, fährt nächstes Jahr wie erwartet auf der Kalex des spanischen AGR-Teams.

Der Bayer macht also einen Platztausch mit seinem Kumpel Jonas Folger, der jetzt die zweite Saison bei AGR absolviert und nach Platz 4 vom Sonntag WM-Sechster ist.

Schrötters Traum war es, für 2016 den zweiten Platz neben Sandro Cortese im Allgäuer Dynavolt Intact GP-Team zu ergattern, dort wurde ihm allerdings Folger vorgezogen.

Schrötters Manager Michael Kories kümmerte sich dann um Kontakte zu anderen Teams, auch JiR stand beispielsweise zur Diskussion, aber seit Aragón herrscht Einigkeit mit AGR. Dort steuert momentan Alex Pons das zweite Motorrad.

Der 22-jährige Schrötter war im Juli 2012 aus seinem Mahindra-Moto3-Vertrag ausgestiegen, weil die damals bei Engines Engineering gebaute 250-ccm-Viertaktmaschine ein hoffnungsvoller Fall war. «Celly» fuhr dann ab August die Bimota des SAG-Teams und steuerte dort in der Saison 2013 eine Kalex des Jahrgangs 2012.

Im Jahr 2014 erlebte Schröter bei Tech 3 seine bisher beste Moto2-Saison – er wurde Gesamtzehnter. Doch 2015 bliebt die erhoffte Verbesserung aus, Tech3 stieg von Brembo auf Nissin um und experimentierte im Frühjahr ab Barcelona einige Rennen lang mit Kayaba statt Öhlins, das Mistral-Paket wurde dadurch auf jeden Fall nicht schlagkräftiger.

Erfreulich für Marcel Schrötter: Er kann 2016 erstmals eine Kalex des neuesten Jahrgangs fahren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Do. 19.09., 04:30, SPORT1+


High Octane

Do. 19.09., 05:10, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 19.09., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 19.09., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit Puls 4 News

Do. 19.09., 06:00, Sat.1


Sturm der Liebe

Do. 19.09., 06:20, MDR


Nordschleife

Do. 19.09., 07:20, Motorvision TV


High Octane

Do. 19.09., 08:40, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 19.09., 10:25, Anixe HD


Formula E Street Racers

Do. 19.09., 10:30, ORF Sport+


Zum TV Programm