Moto2

Rossi-Bruder Luca Marini: Moto2-WM 2016 bei Forward

Von - 30.09.2015 08:30

Luca Marini hat in Misano 2013 das Moto3-WM-Rennen bestritten und mit Sturz beendet. Im September landete er dort im Moto2-Rennen auf Platz 21. Trotzdem ist seine WM-Karriere gesichert.

Das gebeutelte Forward Racing Team kämpft verbissen und dem Fortbestand des MotoGP-Teams, doch bisher ist nur das Moto2-Team für die nächste Saison gesichert. Für die MotoGP-WM gibt es bisher keine Startplatz-Zusagen von IRTA und Dorna.

Für die Moto2-Saison 2016 wurde in Aragón bereits der Vertrag mit Lorenzo Baldassari erneuert. Dort landeten die aktuellen Forward-Kalex-Fahrer Corsi und Baldassarri im Rennen auf den Rängen 9 und 10.

Zu Beginn dieser Woche hat sich herausgestellt, dass auch der zweite Moto2-Fahrer von Forward für 2016 aus der VR46 Academy von Valentino Rossi kommt: Es handelt sich um keinen Geringeren als Luca Marini, den Halbbruder des neunfachen Weltmeisters, der kürzlich in Misano auf einer Kalex als Wildcard-Pilot für das Pons Racing Junior Team in der Moto2-WM debütierte und mit 61 Sekunden Rückstand auf den Sieger Johann Zarco auf Platz 21 landete.

Forward arbeitet also eng bei der VR46-Truppe zusammen und bildet quasi die Vorhut für das eigene Moto2-Team von Rossi, das 2017 eingesetzt wird und mit dem heutigen Moto3-WM-Vierten Romano Fenati bereits einen Fixstarter kennt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Luca Marini auf der Moto2-Maschine in Misano als Wildcard-Fahrer © Gold & Goose Luca Marini auf der Moto2-Maschine in Misano als Wildcard-Fahrer Misano-GP 2013: Valentino Rossi hiess damals seinen Halbbruder in der WM willkommen © Soldano Misano-GP 2013: Valentino Rossi hiess damals seinen Halbbruder in der WM willkommen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye: FIA-Europameisterschaft

So. 21.07., 13:30, Eurosport 2


Classic Ride

So. 21.07., 14:10, Motorvision TV


Classic Ride

So. 21.07., 14:40, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

So. 21.07., 14:40, SPORT1+


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

So. 21.07., 16:00, ORF Sport+


Formel 1

So. 21.07., 16:30, ORF Sport+


Auto Mobil

So. 21.07., 17:00, Vox


Super Cars

So. 21.07., 17:35, Motorvision TV


Go! Spezial

So. 21.07., 18:00, Pro Sieben


sportarena

So. 21.07., 18:45, SWR Fernsehen


Zum TV Programm
155