Moto2

Speednews

Von Mario Furli

Nagashima: Sturz und Strafe im Heim-GP

Für Tetsuta Nagashima wurde der Heim-GP in Motegi zum Albtraum: Nachdem er bereits in der Warm-up-lap gestürzt war, verursachte der Japaner aus dem SAG Team in der ersten Kurve einen Crash, dem Kiefer-Fahrer Lukas Tulovic zum Opfer fiel. Deshalb bekam Nagashima von den FIM MotoGP Stewards einen Penalty aufgebrummt: In Phillip Island wird er in der Startaufstellung am kommenden Sonntag um drei Plätze nach hinten versetzt.

Von Waldemar Da Rin

Buriram: Schrötter hat Starterlaubnis

Marcel Schrötter brach sich in Misano am 14. September das rechte Schlüsselbein vierfach und musste operiert werden. Deshalb ersetzte ihn in Aragón Jesko Raffin auf der Intact-GP-Kalex. Am Freitag geht in Buriram aber wieder der Deutsche auf die Strecke: Den Medical Check an der Rennstrecke überstand er am Donnerstagnachmittag problemlos.

Hat Schrötter noch Schmerzen? «Nun, es zieht jetzt, weil ich diese Übungen machen musste», erklärte er anschließend.

Von Mario Furli

Ramirez zu American Racing in die Moto2

Marcos Ramirez steigt 2020 in die zweithöchste Klasse der Motorrad-WM auf: Der 21-jährige Spanier konnte sich mit dem American Racing Team einigen.

In der laufenden Moto3-Saison feierte Ramirez in Catalunya seinen ersten GP-Sieg, in der WM-Tabelle liegt der Leopard-Honda-Pilot aktuell auf Rang 5.

«Ich bin sehr glücklich, den Schritt in die Moto2 mit dem American Racing Team zu machen. Ich glaube, dass die Moto2-Klasse besser zu meiner Größe und meinem Gewicht passt. Ich werde auch ein konkurrenzfähiges Motorrad und Team haben, deshalb habe ich große Erwartungen und freue mich darauf, dieses neue Kapitel zu beginnen», erklärte Ramirez.

Von Ivo Schützbach

Spielberg, Warm-up: Öttl fährt Bestzeit!

Mit 1,161 sec Vorsprung beendete KTM-Pilot Philipp Öttl das Warm-up der Moto2-Klasse in Spielberg am Sonntagmorgen auf nasser Strecke als überragender Schnellster. Im Rennen (Start 12.20 Uhr) startet der Bayer aber nur von Grid-Position 26. Die weiteren Plätze der Deutschsprachigen im Warm-up: 4. Marcel Schrötter. 5. Jonas Folger. 6. Tom Lüthi. 26. Dominique Aegerter. 28. Lukas Tulovic.

Von Oliver Feldtweg

Saison 2019: Schon 31 Fahrer am Podest

In den neun Grand Prix seit dem Saisonstart in Doha/Katar sind in den drei WM-Klassen bereits 31 verschiedene Fahrer auf dem Podest gelandet. So viel Abwechslung gab es seit 1998 nicht mehr. Damals waren es bis zum Saisonende 31 verschiedene Fahrer. Nur Márc Márquez, der bei neun Rennen achtmal aufs Podium fuhr und in Texas stürzte, stand in dieser Saison mehr als viermal auf dem Treppchen.
Von Nora Lantschner

Jake Dixon (KTM): Comeback in Le Mans

Sama Qatar Ángel Nieto-Fahrer Jake Dixon wird beim Frankreich-GP am Start stehen, nachdem er die Moto2-Rennen in Austin und Jerez wegen einer Gehirnerschütterung verpasst hatte. «Nach dem Sturz in Texas fühle ich mich jeden Tag besser. Dass wir das Rennen in Jerez verpasst haben, war natürlich nicht ideal, weil wir für diese Strecke in den Tests eine Menge Informationen gesammelt hatten.»

Die KTM von Dixon übernahm in Spanien Mattia Pasini, der in Le Mans auf der Kalex von Petronas Sprinta unterwegs sein wird. «Das war positiv, einen Fahrer wie Pasini auf dem Motorrad zu haben, um mehr Daten zu sammeln, die KTM helfen, um in die richtige Richtung zu gehen», meinte der Brite, der sich nun voll auf Le Mans konzentriert: «Eine Strecke, auf der ich schon immer Rennen fahren wollte», so der WM-Rookie.

Von Nora Lantschner

Tulovic: 1.000 Euro für Kinderkrebshilfe

Lukas Tulovic hatte eine besondere Aktion ins Leben gerufen: Der deutsche WM-Rookie versteigerte seine Sieger-Kombi aus der Spanischen Stock-600-Meisterschaft für den guten Zweck. Nun übergab er das schöne Stück an die Firma Ragucci, ein Familienbetrieb aus Eberbach. Der Gesamterlös von 1.000 Euro kommt zu 100 Prozent einer Kinderkrebsstation zu Gute.

Von Nora Lantschner

Katar, FP2: Baldassarri auf 1, Schrötter 2

In 1:59,123 min lag Sam Lowes (Kalex) zur Halbzeit des FP2 in Katar 0,027 sec vor dem IntactGP-Fahrer Marcel Schrötter. Zehn Minuten vor Schluss folgte eine Sektorbestzeit auf die andere, Remy Gardner setzte sich in 1:58,899 min an die Spitze.

Tom Lüthi hatte in Turn 7 einen heftigen Abflug, der Schweizer konnte aber glücklicherweise wieder auf sein beschädigtes Bike steigen.

Schrötter übernahm zwischenzeitlich wieder die Führung, allerdings war am Ende Lorenzo Baldassarri (Kalex) um 0,234 sec schneller. Lowes und Alex Márquez landeten auf den Plätzen 4 und 5. Brad Binder kam als bester KTM-Pilot auf Rang 8.

Katar-GP, Moto2, FP2: 1. Lorenzo Baldassarri (Kalex), 1:58,635 min, 2. Marcel Schrötter (Kalex), + 0,234 sec, 3. Remy Gardner (Kalex), + 0,264, 4. Sam Lowes (Kalex), + 0,319, 5. Alex Márquez (Kalex), + 0,329, 6. Jorge Navarro (Speed-up), + 0,401, 7. Andrea Locatelli (Kalex), + 0,419, 8. Brad Binder (KTM), + 0,424, 9. Xavi Vierge (Kalex), + 0,459, 10. Enea Bastianini (Kalex), + 0,476. 13. Tom Lüthi (Kalex), + 0,576. 20. Jesko Raffin (NTS), + 1,155. 22. Dominique Aegerter (MV Agusta), + 1,269. 26. Lukas Tulovic (KTM), + 2,085. 29. Philipp Öttl (KTM), + 2,589.

Von Nora Lantschner

Moto2: FCC bis 2021 Kupplungslieferant

In der Moto2-Klasse werden auch weiterhin Einheitskupplungen von FCC eingesetzt. Der japanische Hersteller und Dorna Sports unterzeichneten eine dreijährige Vertragsverlängerung bis einschließlich 2021. Seit 2013 ist FCC Partner der Moto2-Weltmeisterschaft. Das Unternehmen mit Sitz in Hamamatsu wurde 1939 gegründet und zählt mittlerweile 14 Niederlassungen und 22 Produktionsstätten in zehn Ländern.
Von Oliver Feldtweg

Valencia: Startverzicht von Garzo

Nach dem schweren Crash im dritten freien Training entschloss ich der Spanier Hector Garzo am Sonntagfrüh, für das Tech3-Team nicht am Moto2-WM-Rennen von Valencia teilzunehmen. Er ließ einige medizinische Checks über sich ergehen. Und obwohl keine Brüche diagnostiziert wurden, warf Garzo das Handtuch. Er will sich für das Repsol-CEV-Moto2-EM-Finale in Valencia (24./25. November) schonen. Er wird dort mit einer Tech3-Maschine im WIMU-CNS-Team fahren.
Von Nora Lantschner

Valencia: Pole für Marini, Schrötter auf 3

Luca Marini sicherte sich mit einer Zeit von 1:35,777 min beim Saisonfinale in Valenica die Pole-Position in der Moto2-Klasse. Lange Zeit kämpfte auch der Deutsche Marcel Schrötter um den ersten Startplatz, am Ende steht er auf Rang 3 (+ 0,168 sec). Xavi Vierge (+ 0,027) schob sich noch dazwischen und landete auf dem zweiten Platz. Dahinter folgten Weltmeister Francesco Bagnaia (+ 0,396), Lorenzo Baldassarri (+ 0,493), Sam Lows (+ 0,558), Joan Mir (+ 0,559), Augusto Fernandez (+ 0,603), Fabio Quartararo (+ 0,619) und Miguel Oliveira (+0,652) auf den Rängen 4 bis 10.
Von Ivo Schützbach

Valencia, FP3: Dynavolt Intact auf Platz 1

Auf nach wie vor nasser Strecke blieben die Zeiten im dritten freien Training der Moto2-Klasse in Valencia am Samstagmorgen zirka eine Sekunde über denen vom Freitag. Bestzeit fuhr in 1:47,530 min Xavi Vierge aus dem deutschen Team Dynavolt Intact. Ihm folgen in den Top-10 Lowes, Oliveira, Tuuli, Gardner, Marquez, Lecuona, Raffin, Baldassarri und Navarro. Marcel Schrötter wurde 11., Domi Aegerter 20. und Lukas Tulovic 27.

Von Petra Wiesmayer

Valencia: Lecuona trotz Sturz Schnellster

In einem verregneten zweiten freien Training der Moto2-Klasse, bei dem es reihenweise Stürze gab, war KTM-Pilot Iker Lecuona mit einer Runde von 1:48,695 min am Ende der Schnellste vor Niki Tuuli (Kalex), der in letzter Sekunde auf Platz 2 nach vorne geschossen war. Dahinter Lorenzo Balassarri (Kalex), Joe Roberts (NTS) und Xavi Vierge (Kalex) und Oliveira (KTM) auf Rang 6. Simone Corsi (Kalex) landete mit einem Rückstand von 0,440 sec auf Platz 7, dahinter Alex Márquez (Kelx), Remy Gardner (Tech3) und Quartararo (Speed Up). Domi Aegerter wurde 18., Marcel Schrötter 20.
Gestürzt sind unter anderem Kiefer-Racing-Fahrer Lukas Tulovic, Álex Márquez, Hector Garzo, der bis zehn Minuten vor Schluss geführt hatte und bis auf Rang 11 durchgereicht wurde, Khairul Idham Pawi, Jorge Navarro, Tommaso Marcon, Simone Corsi, Tetsuta Nagashima, Sam Lowes, Luca Marini, Fabio Quartararo und auch der Schnellste des Trainings, Iker Lecuona.
Von Ivo Schützbach

Valencia, FP1: Marcel Schrötter auf Rang 7

Iker Lecuona aus dem Team Swiss Innovative Investors sorgte auf seiner KTM im ersten freien Moto2-Training für die Bestzeit. Der Spanier distanzierte auf nasser Strecke den Zweiten Alex Marquez um 0,8 sec, es folgen Miguel Oliveira, Joe Roberts, Lorenzo Baldassarri, Weltmeister Francesco Bagnaia und Marcel Schrötter. Dominique Aegerter wurde 16. und Lukas Tulovic, der als Ersatz bei Forward fährt, 30. Jesko Raffin stürzte 4 min vor Schluss und wurde 29.

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Márquez vorn – 12. Schrötter

Im ersten freien Moto2-Training auf dem Sepang Circuit gelang Alex Márquez (Kalex) mit 2:08,352 min die Bestzeit vor Pasini (+ 0,214 sec), Bagnaia (+ 0,224), Marini (+ 0,315) und Lucuona (+ 0,373). 6. Baldassarri. 7. Gardner. 8. Nagashima. 9. Fernandez. 10. Raffin (+ 0,875). 11. Oliveira. 12. Schrötter (+ 0,952). 13. Quartararo. 14. Lowes. 15. Navarro. 16. Aegerter, + 1,392.
Von Oliver Feldtweg

Australien-GP Quali: Platz 2 für Schrötter

Der italienische Haudegen Mattia Pasini stellte seine Italrans-Kalex beim Phillip Island-GP auf den ersten Moto2-Startplatzt. Mit 1:33,368 min ließ er Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) um 0,256 sec hinter sich. 3. Vierge. 4. Aegerter, + 0,473. 5. B. Binder. 6. Quartararo. 7. Marini. 8. Lecuona. 9. A. Márquez. 10. Raffin, + 0,671.
Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP3: Bestzeit Schrötter

Im dritten freien Moto2-Training beim Australien-GP gelang Marcel Schrötter aus dem Dynavolt Intact-GP-Team mit 1:34,143 min eine klare Bestzeit. Auf Platz 2 landete Alex Márquez (+ 0,232 sec). 3. Oliveira, KTM, + 501. 4. Fernandez, + 0,517. 5. Aegerter, + 0,555. 6. Lowes. 7. Pasini. 8. Quartararo. 9. Vierge. 10. Raffin, + 0,796. 11. Marini. 12. Gardner.

Von Petra Wiesmayer

Phillip Island: Schrötter Schellster

Marcel Schrötter fuhr im zweiten freien Training der Moto2-Klasse mit einer Runde von 1:33,788 min die schnellste Zeit vor KTM-Pilot Brad Binder. Der Südafrikaner war 0,154 sec langsamer als der Deutsche. 3. Mattia Pasini (Kalex), 4. Francesco Bagnaia (Kalex), 5. Miguel Oliveira(KTM). Sechster wurde trotz Sturz Iker Lecuona (KTM). 7. Alex Márquez (Kalex), 8. Fernandez (Kalex). Domi Aegerter aus dem Kiefer Team fuhr auf seiner KTM auf Rang 9, die Top-10 komplettierte KTM-Fahrer Sam Lowes. Der Schweizer Jesko Raffin beendete das Training als 18.
Von Otto Zuber

Tech3: Bryan Staring ersetzt Bendsneyder

Bo Bendsneyder weilt nach seinem unglücklichen Japan-GP-Crash immer noch im Okubo Krankenhaus in Tokio, weil er sich beim Sturz einen Schienbeinbruch im linken Bein zugezogen hat. In Phillip Island wird der Niederländer deshalb durch Bryan Staring ersetzt. Der 31-jährige Australier hat schon viele Renneinsätze in verschiedenen Kategorien bestritten, in der Moto2 wird er allerdings zum ersten Mal unterwegs sein.

Von Oliver Feldtweg

Motegi FP3: Marcel Schrötter auf Platz 2

Im dritten freien Moto2-Training in Motegi gelang Marcel Schrötter aus dem Intact-Team auf Kalex mit 1:51,492 min die zweitbeste Zeit, er verlor nur 0,199 sec auf Fabio Quartararo. 3. Alex Márquez vor Bagnaia, Oliveira, Baldassarri, Lecuona, Fernandez, Nagashima und Lowes (+ 0,973). 11. Navarro vor Mir und Vierge. – ferner: 22. Aegerter, KTM, + 1,578 sec.
Von Petra Wiesmayer

Motegi FP2: Lecuona vorne, Schrötter auf 8

Bei erst fast trockener und dann wieder feuchter Strecke sicherte sich Iker Lecuona (KTM) mit einer schnellsten Runde von 1:52,159 min die Bestzeit. Zweiter wurde WM-Leader Francesco Bagnaia (Kalex) mit einem Rückstand von 0,119 sec vor Fernandez (Kalex) auf Rang 3. Der Spanier hatte einen Rückstand von 0,231 Sekunden. 4. Quartararo, 5. Binder, 6. Oiliveira. 7. Nakashima. Marcel Schrötter war auf dem achten Platz 0,660 sec langsamer als der Schnellste. Auf den Plätzen neun und zehn folgten Márquez und Marini. Dominique Aegerter wurde 13., + 1,104 sec. Zehn Minuten vor Trainingsende begann es wieder leicht zu regnen und bis auf ein paar einzelne Fahrer, die die eine oder andere Runde drehten, gab es auf der Strecke nichts mehr zu sehen.
Von Oliver Feldtweg

Buriram FP3: 1. Quartararo – 10. Aegerter

Der Franzose Fabio Quartararo (Speed-up) beherrschte das dritte freie Moto2-Traning in Buriram/Thailand. Er sorgte mit 1:36,670 min die Bestzeit. 2. A. Márquez, + 0,070 sec. 3. Pasini, + 0,113. 4. Fernandez. 5. Baldassarri. 6. B. Binder. 7. Oliveira, + 0,251. 8. Lecuona. 9. Bagnaia, + 0,313. 10. Aegerter, KTM, + 0,316. – ferner: 12. Schrötter, Kalex, + 0,391. Unglaublich: Die Top-16 werden nur durch 0,584 sec getrennt.
Von Petra Wiesmayer

Buriram FP2: Pasini vorne, Schrötter auf 9

Mattia Pasini (Kalex) war mit einer schnellsten Runde von 1:36,839 auch im zweiten freien Training in Buriram der Schnellste. Der Zweite, Francesco Bagnaia (Kalex) war 0,142 Sekunden langsamer, A. Márquez auf dem dritten Rang hatte einen Rückstand von 0,156 Sekunden. 4. Baldassarri, 5. Marini, 6. Fernandez. 7. Binder, 8. Oliveira, 9. Schrötter, + 0,540, 10. Quartararo, 11. Mir, 12. Vierge, 18. Aegerter, + 0,963.
Von Oliver Feldtweg

Buriram FP2: Pasini vorn – Schrötter-Sturz

Im ersten freien Moto2-Training in Thailand gelang Mattia Pasini auf der Italtrans-Kalex die Bestzeit in 1: 37,757 min. Schrötter, Edgar Pons (er fährt statt Danny Kent bei Speed-up) sowie Manzi und Quartararo stürzten. 2. Oliveira, KTM, + 0,093. 3. A. Márquez, + 0,166. 4. Bagnaia. 5. Fernandez. 6. Nagashima. 7. Tuuli. 8. Lowes. 9. Navarro, 10. Quartararo. 11. Pawi. 12. Schrötter, + 0,403. – ferner: 13. Mir. 20. Binder. 21. Aegerter, + 0,790. 
Von Petra Wiesmayer

Aragón FP2: WM-Leader Bagnaia Schnellster

Nach seiner tollen Bestzeit im ersten freien Training fehlten Marcel Schrötter am Nachmittag 0,666 Sekunden auf Platz 1. Den belegte sein Kalex-Markenkollege und WM-Leader Francesco Bagnaia mit einer Zeit von 1:53,784 min. Zweiter war Alex Márquez mit einem Rückstand von 0,058 sec. vor Binder, Locatelli, Corsi, Oliveira, Vierge, Quartararo, Navarro und Lowes. Aegerter war 18. mit einem Rückstand von 0,912 sec.
Von Petra Wiesmayer

FIM entzieht Fenati Lizenz für 2018

Für Moto2-Fahrer Romano Fenati ist die Saison 2018 definitiv gelaufen. Die FIM hat dem Italiener seine Lizenz bis zum Ende des Kalenderjahres entzogen. Mit dem Hinweis, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein und in Zukunft ein positives Beispiel zu geben, ermöglichte die FIM es ihm aber, für 2019 eine neue Lizenz zu beantragen.
Von Oliver Feldtweg

Aragón FP1: Bestzeit für Marcel Schrötter

Nach dem großartigem dritten Platz von Misano trumpfte Marcel Schrötter auch im ersten freiuen Moto2-Training in Aragón auf. Der Kalex-Pilot aus dem Intact-Team fuhr mit 1:53,570 min Bestzeit. WM-Leader Pecco Bagnaia verlor als Zweiter 0,184 sec. 3. Lowes vor Quartararo, Márquez, Pasini, Baldasssarri, Oliveira, Locatellli und Mir. 17. Aegerter, + 1,019 sec.
Von Oliver Feldtweg

Misano FP2: Bagnaia voran – 3. Schrötter

Das erste freie Moto2-Training in Misano beherrschte WM-Leader Pecco Bagnaia (Kalex) mit 1:38,014 min. Navarro verlor 0,223 sec, Schrötter 0,241 sec. 4. Pasini. 5. Oliveira, KTM, + 0,510 sec. 6. Mir. 7. Baldassarri. 8. Marini. 9. Binder. 10. A. Márquez. – 15. Aegerter, KTM, + 0,990 sec.
Von Sharleena Wirsing

Silverstone: Aus für Isaac Viñales

Forward-Suter-Pilot Isaac Viñales zog sich bei einem heftigen Sturz im FP1 einen Bruch an der Spitze des Radius-Knochens im rechten Arm zu und kann nicht weiter in Silverstone antreten. Der Spanier fliegt nun zurück nach Barcelona und wird sich dort schon am Sonntag einer Operation unterziehen.

Von Oliver Feldtweg

Silverstone FP3: Bestzeit für Schrötter

Das dritte freie Moto2-Training in Silverstone wurde wie schon das FP1 von Marcel Schrötter auf der Intact-Kalex beherrscht. Er fuhr in der 6. von 15 Runden eine Zeit von 2:08,182 min und ließ Alex Márquez (Marc VDS) um 0,167 Sekunden hinter sich. 3. Navarro. 4. Marini. 5. Quartararo. 6. Lowes. – ferner: 10. Aegerter, + 0,764 sec.

Von Oliver Feldtweg

Silverstone FP1: Bestzeit für Schrötter

Das erste freie Moto2-Training in Silverstone wurde eine klare Beute von Intact-Kalex-Pilot Marcel Schrötter, der mit 2:08,385 min  um 0,258 sec schneller fuhr als Pasini. 3. Lowes, + 0,447 sec. 4. Baldassari. 5. Márquez. 6. Quartararo. 7. Bagnaia. 8. Navarro. 9. Fenati. 10. Locatelli. 11. Lecuona. 12. Marini. 13. Aegerter, + 0,990. 16. Binder, KTM, + 1,195. 20. Oliveira, + 1,726. – Gestürzt: Lowes und Viñales.

Von Oliver Feldtweg

Spielberg FP3: 3. Schrötter – 30. Aegerter

Im dritten freien Moto2-Training beim GP von Österreich gelang Remy Gardner (Tech3) auf der teilweise noch feuchten Piste mit 1:38,377 min die Bestzeit vor Iker Lecuona (+0,898 sec. 3. Schrötter, + 1,013 sec. 4. Oliveira. 5. Locatelli. 6. Quartararo. 7. Pasini. 8. Roberts. 9. Baldassarri. 10. Lowes. – ferner: 30. Aegerter, KTM, + 3,927 sec. 
Von Frank Aday

Spielberg, FP2: NTS-Piloten im Regen vorne

In den letzten Minuten des nassen zweiten Moto2-Trainings auf dem Red Bull Ring stürzten KTM-Pilot Sam Lowes, Joan Mir, Tetsuta Nagashima. Die NTS-Piloten Steven Odendaal und Joe Roberts standen am Ende an der Spitze. Odendaal legte eine 1:43,344 min vor und war damit 0,233 sec schneller als Roberts. Dahinter folgten Luca Marini mit 0,239 sec Rückstand, Remy Gardner, Khairul Idham Pawi, Xavi Vierge, Fabio Quartararo und Andrea Locatelli. Marcel Schrötter und Dominique Aegerter erreichten die Plätze 16 und 23 mit 1,6 und 2,3 sec Rückstand.

Von Oliver Feldtweg

Spielberg FP1: Bagnaia vorn – 3. Schrötter

Im ersten Moto2-Training in Spielberg sorgte Titelanwärter Francesco Bagnaia (1:30,441 min) für die Bestzeit vor Lorenzo Baldassarri (+ 0,063 sec) und Marcel Schrötter, der nur 0,081 sec verlor. 4. Alex Márquez vor Quartararo, Marini, Locatelli, Lowes, Navarro, Pasini. 11. Fernandez. 12. Fenati. - ferner: 16. Oliveira, KTM. 17. Binder, KTM, + 0,523. 21. Aegerter, KTM, + 0,756.
Von Oliver Feldtweg

Forward: Granado raus, Isaac Viñales rein

Beim erfolglosen Forward Moto2-Racing Team (bisher sechs Punkte in der Saison 2018) wird nach den desaströsen Vorstellungen des letztjährigen Moto2-Europameisters Eric Granado gehandelt. Der Brasilianer muss gehen, seinen Platz übernimmt Isaac Viñales. Bestes Moto2-Ergebnis: Rang 9 auf dem Sachsenring 2016 und in Sepang 2017. Viel darf man vom Spanier nicht erwarten: In der WM landete er in den letzten zwei Jahren auf den Rängen 24 und 22.
Von Oliver Feldtweg

Brünn FP3: Bagnaia-Bestzeit – 5. Schrötter

WM-Leader Pecco Bagnaia auf der Kalex des SKY VR46-Teams sorgte im dritten freien Moto2-Training beim GP von Tschechien mit 2:02,643 min für die Bestzeit. Teamkollege Luca Marini büsste als Zweiter 0,092 sec ein. 3. Alex Márquez vor Iker Lecuona auf der besten KTM vor Schrötter (+ 0,475 sec). 6. Mir. 7. Oliveira. 8. Fenati. 9. Gardner. 10. Pasini. – ferner: 22. Aegerter, KTM, 1,188 sec.
Von Oliver Feldtweg

Brünn FP1: Bestzeit für Marcel Schrötter

Marcel Schrötter hat seine tadellose Form auch in der Sommerpause bestens konserviert: Er sorgte im FP1 in Brünn auf der Kalex des Intact-Teams mit 2:03,854 min für die Bestzeit. Romano Fenati büsste als Zweiter 0,423 sec ein, WM-Leader Pecco Bagnaia landete auf Platz 3. Vierter Locatelli. 5. A. Márquez. 6. Pasini. 7 . Navarro. 8. Marini. 9. Quartararo. 10. Oliveira. – ferner: 15. Aegerter, KTM, + 1,251 sec.
Von Oliver Feldtweg

Sachsenring FP3: Schrötter auf Platz 3

Das dritte freie Moto2-Training auf dem Sachsenring wurde eine Beute von Rossi-Bruder Luca Marini (Kalex) aus dem SKY VR46-Team in 1:24,245 min. Auf Platz 2 landete Sam Lowes in 1:24:265 min. Den starken dritten Platz 2 sicherte sich Marcel Schrötter (+0,102 sec). 4. Mir. 5. Baldassarri. 6. Bagnaia. 7. Binder. 8. A. Márquez. 9. Kent. 10. Oliveira. – ferner: 21. Aegerter, + 1,706.
Von Oliver Feldtweg

Stefano Manzi: Grid-Penalty

Suter-MMX2-Pilot Stefano Manzi aus dem krisengeschüttelten Forward-Team hat im zweiten freien Moto2-Training um 15.34 Uhr in Turn 2 auf dem Sachsenring wegen gefährlicher Fahrweise gegen Artikel 3.5.5 der FIM World Championship Grand Prix Regulations verstossen. Die Race Direction wird ihn deshalb nach dem Qualifying auf dem Grid um drei Startplätze zurückversetzen.
Von Sharleena Wirsing

Sachsenring, FP2: Marcel Schrötter Dritter

Im zweiten Moto2-Training lagen zwei Minuten vor Schluss die Intact-Teamkollegen Xavi Vierge und Marcel Schrötter auf den Plätzen 1 und 2. Am Ende stand Vierge mit 1:24,750 min an der Spitze. 0,025 sec dahinter folgte Alex Márquez, der Schrötter auf Platz 3 verdrängt hatte. Schrötter büßte 0,029 sec auf die Bestzeit ein. Dahinter folgte überraschend Khairul Idham Pawi vor WM-Leader Francesco Bagnaia, Lorenzo Baldassarri und Mattia Pasini. KTM-Pilot Miguel Oliveira erreichte nur den 13. Rang, aber er lag nur 0,284 sec zurück. Dominique Aegerter belegte nach der Bestzeit im FP1 nur den 27. Rang mit 0,843 sec Rückstand. Stark: Die Top-10 trennten nur 0,202 sec.

Von Frank Aday

Assen, FP3: Bagnaia vorne, Schrötter 7.

Kalex-Pilot Francesco Bagnaia legte im dritten Moto2-Training von Assen mit 1:37,930 min die Bestzeit vor. Auf Platz 2 folgte Rookie Romano Fenati mit nur 0,075 sec Rückstand vor Jorge Navarro, KTM-Pilot Sam Lowes, Mattia Pasini und Alex Márquez. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter landete mit einem Rückstand von 0,402 sec auf dem siebten Platz. KTM-Fahrer Dominique Aegerter erreichte nur den 18. Rang vor Red Bull KTM-Pilot Miguel Oliveira, der in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter WM-Leader Bagnaia liegt. Oliveira büßte 0,840 sec auf die Bestzeit ein.

Von Sharleena Wirsing

Assen, FP2: Bagnaia auf P1, Schrötter 8.

VR46-Kalex-Pilot Francesco Bagnaia fuhr im zweiten Moto2-Training von Assen mit 1:38,091 min die Bestzeit. 0,100 sec dahinter folgte Rookie Joan Mir aus dem Marc VDS-Team vor Luca Marini und Barcelona-Sieger Fabio Quartararo. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter belegte den achten Rang und büßte 0,435 sec auf die Bestzeit von Bagnaia ein. KTM-Pilot Dominique Aegerter aus dem Kiefer-Team erreichte nur den 25. Rang mit 1,4 sec Rückstand.

Von Frank Aday

Assen, FP1: Bagnaia vorne, Schrötter 9.

Zehn Minuten vor dem Ende des ersten Moto2-Trainings in Assen lag WM-Leader Francesco Bagnaia, der noch einen Punkt vor KTM-Ass Miguel Oliveira liegt, an der Spitze der Zeitenliste. Der Kalex-Pilot war 0,198 sec schneller als Barcelona-Sieger Fabio Quartararo auf der Speed-Up. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter lag auf dem fünften Rang. Am Ende der Session sicherte Bagnaia mit 1:38,219 min Platz 1 vor Andrea Locatelli, der 0,194 sec verlor. Auf Platz 3 folgte Fabio Quartararo (Speed Up) vor Brad Binder (KTM) und Lorenzo Baldassarri (Kalex). Auch Quartararos Teamkollege Danny Kent zeigte mit Platz 7 eine starke Leistung. Marcel Schrötter fiel auf den neunten Rang zurück und verlor 0,557 sec auf die Bestzeit. KTM-Pilot Dominique Aegerter aus dem Kiefer-Team landete auf der 17. Position mit 0,914 sec Rückstand.

Von Oliver Feldtweg

Catalunya FP3: 1. Bagnaia – 3. Schrötter

Der deutsche Dynavolt Intact GP-Kalex-Pilot Marcel Schrötter büßte als Dritter des FP3 in Montmeló 0,410 sec auf die Bestzeit von Pecco Bagnaia ein. Auf Platz 2 landete Alex Márquez, er  fuhr 0,382 sec langsamer als der Italiener. 4. Fenati. 5. Baldassarri. 6. B. Binder. 7 . Mir. 8 . Qiuartararo. 9. Fernandez. 10. Vierge. – ferner: 14. Oliveira. 27. Aegerter, der  stürzte und 1,639 sec auf die Bestzeit verlor.
Von Frank Aday

Héctor Barberá: Strafe beim Barcelona-GP

Im Moto2-Rennen von Mugello stürzte Héctor Barberá in Kurve 3 und riss Tetsuta Nagashima mit sich. Wegen unverantwortlicher Fahrweise wurde der Spanier aus dem Pons-Team bestraft. Beim nächsten Grand Prix in Barcelona wird der Kalex-Pilot um sechs Startplätze zurückversetzt. Am Donnerstag wurde Barberá zudem wegen Alkohol am Steuer verhaftet.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP3: Pasini vorne, Schrötter 5.

Lokalmatador Mattia Pasini brannte im dritten Moto2-Training von Mugello mit der Kalex des Italtrans-Teams die Bestzeit in den Asphalt. Er war jedoch nur 0,058 sec schneller als Rookie Joan Mir aus dem Marc VDS-Team und KTM-Pilot Sam Lowes. Auf Platz 4 landete Alex Márquez (Kalex) +0,077 sec vor Marcel Schrötter (Kalex) +0,326 sec. Der nach einem Beckenbruch noch angeschlagene Dominique Aegerter (KTM) erreichte mit 1,001 sec Rückstand den 21. Rang.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP2: Rookie Joan Mir vor Lowes

Joan Mir, der 2019 in die MotoGP-Klasse aufsteigen wird, macht nun in der Moto2-Klasse ernst. Der Kalex-Pilot aus dem Marc VDS-Team legte im zweiten Moto2-Training von Mugello mit 1:52,124 min die Bestzeit vor. Er war damit 0,112 sec schneller als Sam Lowes (KTM) auf Platz 2. Dahinter folgten WM-Leader Francesco Bagnaia (Kalex) +0,113 sec, Mattia Pasini (Kalex) +0,141 sec und Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,415 sec. Marcel Schrötter (Kalex) und der angeschlagene Dominique Aegerter (KTM) landeten auf den Plätzen 13 und 15 mit 0,705 sec beziehungsweise 0,972 sec Rückstand.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP1: KTM stark, Schrötter 6.

Alex Márquez legte auf der Kalex des MarcVDS-Teams im ersten Moto2-Training von Mugello mit 1:52,515 min die Bestzeit vor. Der Spanier war 0,295 sec schneller als KTM-Pilot Sam Lowes. Auf Platz 3 folgte Miguel Oliveira (KTM) +0,328 sec vor Joan Mir (Kalex) +0,410 sec, Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,448 sec und Marcel Schrötter (Kalex) +0,488 sec. Der nach einem Beckenbruch noch angeschlagene Dominique Aegerter landete im ersten Training mit der KTM des Kiefer-Teams auf Platz 22. Der Schweizer büßte 1,550 sec auf die Bestzeit von Márquez ein.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP3: Marcel Schrötter auf Platz 8

Lorenzo Baldassari (Pons HP40) beendete das dritte freie Training der Moto2-WM in Jerez mit 1:41,890 min an der Spitze der Zeitenliste, gefolgt von Jorge Navarro (Gresini) und Mattia Pasini (Italtrans). WM-Leader Francesco Bagnaia (Sky VR46) wurde nur Neunter und liegt damit einen Platz hinter Marcel Schrötter aus dem deutschen Team Dynavolt Intact. GP-Rookies Lukas Tulovic (Kiefer) belegt mit knapp zwei Sekunden Rückstand Platz 28.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP1: Marcel Schrötter in den Top-10

WM-Leader Francesco Bagnaia aus dem Team Sky VR46 war im ersten freien Training der Moto2-WM in Jerez in 1:42,836 min der Schnellste. Sam Lowes (+0,183 sec) brauste vor Romano Fenati auf Platz 2, Miguel Oliveira brachte die beste KTM auf Rang 5. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) wurde Zehnter (+0,450), Lukas Tulovic (1:44,950 min) bei seiner GP-Premiere für das Kiefer-Team 28. unter 33 Fahrern. Im September 2017 fuhr der Süddeutsche auf Kalex in der Spanischen Meisterschaft bereits 1:43,9 min, er hat also noch Spielraum nach oben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 21.10., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Mo. 21.10., 14:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 16:30, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:15, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 21.10., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 21.10., 20:00, Motorvision TV
NASCAR Cup Series - Hollywood Casino 400, Kansas Speedway OV
Mo. 21.10., 20:40, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 21:15, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
zum TV-Programm