Moto3

Moto3-WM: Kein Platz für Oldies

Von - 30.12.2017 09:05

Wenn ein Fahrer bis 1. Januar der jeweiligen Saison 28 Jahre alt wurde, darf er die Moto3-WM nicht mehr bestreiten. Sandro Cortese wäre davon 2018 nicht betroffen.

Als Sandro Cortese diese Woche von SPEEDWEEK.com gefragt wurde, ob er sich notfalls eine Rückkehr in die Moto3-Weltmeisterschaft vorstellen könne, erwiderte der Moto3-Weltmeister von 2012 zuerst einmal: «Dafür bin ich zu alt.»

Ein Blick in die «FIM 2018 Grand Regulations» offenbart jedoch: Cortese könnte noch eine Saison in der kleinsten WM-Klasse fahren.

In den WM-Klassen Moto3 und Moto2 wurde das Mindestalter bei 16 Jahren festgesetzt, in der MotoGP bei 18 Jahren.

Als Limit für das Mindestzeitalter gilt der Geburtstag des Fahrers.
Das heißt: Wenn ein Fahrer am 16. März 16 Jahre alt wird, kann er zum Beispiel nächstes Jahr in Doha das erste Training zum Katar-GP (16. bis 18. März) bestreiten.

In der Moto3-Klasse existiert seit Fabio Quartararo eine Ausnahme: Der Gewinner der FIM Junior Moto3 World Championship kann in der folgenden Saison die Moto3-WM bestreiten, auch wenn er das Alter von 16 Jahren noch nicht erreicht hat.

Das Maximalalter für die MotoGP-Klasse liegt übrigens bei 50 Jahren. In der Saison nach dem 50. Geburtstag darf kein Fahrer an der MotoGP-WM teilnehmen.

Dasselbe gilt für die Moto2-WM.

In der Moto3-WM werden die Fahrer schon früher ausgesiebt.
Im Art. 1.10.1.4 wird festgelegt, dass ein Moto3-Fahrer am 1. Januar seiner Teilnahme an der Moto3-Weltmeisterschaft maximal 28 Jahre alt sein darf.

Neueinsteiger in die WM dürfen sogar nur 25 Jahre alt sein, dasselbe gilt für Wildcard-Piloten.

Damit hat Sandro Cortese Glück: Er feiert erst am 6. Januar 2018 seinen 28. Geburtstag, liegt also fünf Tage außerhalb des Limits!

Im FIM-Reglement ist übrigens auch genau festgelegt, welche Fahrer sich für die Rookie-of-the-Year-Wertung einschreiben dürfen. Um als Rookie klassifiziert zu werden, darf der Teilnehmer in dieser Klasse in den vorangegangenen Jahren maximal in fünf GP-Events am Start gewesen sein.

In der Moto3-Klasse sind zwar meist Teenager am Start, aber wir haben auch schon einige Oldies erlebt. Der älteste Fahrer auf der Pole-Position war Alexis Masbou 2015 in Katar mit 27 Jahren und 299 Tagen.

Mit 29 Jahren und 46 Tagen war Efren Vazquez beim Australien-GP 2015 der älteste Fahrer, der in der Moto3-WM-Klasse auf das Podium fuhr.

Als der älteste Moto3-Fahrer, der es in der Moto3-WM in die Punkteränge schaffte, steht Héctor Faubel zu Buche, dem dieses Kunststück beim Valencia-GP im Jahr 2012 mit 29 Jahren und 93 Tagen gelang. Aber seither wurden die Vorschriften geändert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sandro Cortese: Noch nicht zu alt für Moto3 © Gold & Goose Sandro Cortese: Noch nicht zu alt für Moto3 Efren Vazquez stand mit 29 Jahren und 46 Tagen noch einmal auf dem Moto3-Podest © Gold & Goose Efren Vazquez stand mit 29 Jahren und 46 Tagen noch einmal auf dem Moto3-Podest
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Márquez-Attacke: Muss man Mitleid mit Lorenzo haben?

Ganz harmlos war die Attacke von Marc Márquez in der Startkurve beim Aragón-GP gegen Jorge Lorenzo nicht. Eine Strafe wäre nicht unangebracht gewesen.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Mi. 26.09., 07:40, Motorvision TV


Best of Havoc!

Mi. 26.09., 07:45, Motors TV


Motocross

Mi. 26.09., 07:45, Eurosport 2


Italian Motorcycle Road Racing Championship

Mi. 26.09., 08:00, Motors TV


Motocross

Mi. 26.09., 08:15, Eurosport 2


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Mi. 26.09., 08:50, Sky Junior


High Octane

Mi. 26.09., 08:55, Motorvision TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Mi. 26.09., 09:00, Motors TV


Rallye

Mi. 26.09., 09:15, Eurosport 2


car port

Mi. 26.09., 10:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
16