Moto3

Enea Bastianini: «Mirs Titel spornt mich an»

Von - 03.01.2018 08:56

2018 soll Enea Bastianini für das Leopard-Team in die Fußstapfen von Joan Mir treten und um den Moto3-Titel kämpfen. Im letzten Jahr scheiterte Bastianini mit dem Team Estrella Galicia 0,0 jedoch an dieser Aufgabe.

2017 machte es sich Enea Bastianini zum Ziel, mit dem Team Estrella Galicia 0,0 von Emilio Alzamora um den Moto3-Titel zu kämpfen. Doch daraus wurde nichts. Der Italiener erlebte eine schwierige erste Saisonhälfte mit zwei vierten Plätzen als bestes Ergebnis. Erst bei den letzten sieben Rennen ging es mit drei Podestplätzen bergauf.

Mit ganzen 200 Punkten Rückstand auf Weltmeister Joan Mir schloss Honda-Pilot Bastianini die Saison auf dem sechsten WM-Rang ab. «Es war das erste Mal, dass ich das Team wechselte und dann Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung erlebte. Erst im Lauf der Zeit erkannte ich, wie ich mit dem Team arbeiten muss. In den ersten Monaten wollte ich mein eigenes Ding machen. Das Team wusste nicht, wie sie mir helfen können. Dann wurde die Zusammenarbeit besser, ab Aragón waren wir konkurrenzfähig.»

2018 stürzt sich Bastianini in ein neues Abenteuer mit dem Leopard-Team, das mit Danny Kent und Joan Mir bereits zwei Moto3-Titel gewann. «Druck herrscht immer. Das ist gut, denn so kannst du dich steigern. Leopard ist ein Sieger-Team, was ein Vorteil für mich ist. Jedes Jahr ist anders, deshalb fühle ich durch Mir keine Last auf meinen Schultern. Um ehrlich zu sein, spornt mich sein Titel an.»

Nach den ersten Testfahrten mit dem Leopard-Team im November war Bastianini zufrieden. «Beim Test haben wir keine dramatischen Veränderungen an der Maschine vorgenommen. Das Bike war noch genauso eingestellt wie für Mir. Am zweiten Tag war ich sogar schneller als im Qualifying», berichtete der Honda-Pilot gegenüber «GPone».

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Márquez-Attacke: Muss man Mitleid mit Lorenzo haben?

Ganz harmlos war die Attacke von Marc Márquez in der Startkurve beim Aragón-GP gegen Jorge Lorenzo nicht. Eine Strafe wäre nicht unangebracht gewesen.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Mi. 26.09., 07:40, Motorvision TV


Best of Havoc!

Mi. 26.09., 07:45, Motors TV


Motocross

Mi. 26.09., 07:45, Eurosport 2


Italian Motorcycle Road Racing Championship

Mi. 26.09., 08:00, Motors TV


Motocross

Mi. 26.09., 08:15, Eurosport 2


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Mi. 26.09., 08:50, Sky Junior


High Octane

Mi. 26.09., 08:55, Motorvision TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Mi. 26.09., 09:00, Motors TV


Rallye

Mi. 26.09., 09:15, Eurosport 2


car port

Mi. 26.09., 10:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
16