Moto3

Philipp Öttl: (KTM): «Noch keine Schwächen erkannt»

Von - 07.02.2018 17:23

KTM-Pilot Philipp Öttl rückte am zweiten Testtag in Valencia erst zur letzten Moto3-Session aus, die von Sonnenschein und 17 Grad Asphalttemperatur begleitet wurde.

Das deutsche Team Südmetall Schedl GP Racing nahm die Testarbeit am Mittwoch in der dritten Moto3-Session auf. Philipp Öttl rückte zunächst auf gebrauchten Reifen aus und hielt sich zur Halbzeit unter den Top-10. Auf seinen letzten zwei Runden mit neuen Pneus sicherte sich Öttl dann mit 0,392 sec Rückstand auf die Bestzeit seines KTM-Kollegen Gabriel Rodrigo den sechsten Rang der Zeitenliste.

«Wir gingen in den ersten zwei Sessions nicht auf die Strecke, weil wir alle Aufgaben, die für den Morgen vorgesehen waren, schon am Dienstag erledigt hatten. Zudem waren die Temperaturen noch recht niedrig und die Strecke feucht. Das machte also keinen Sinn», erklärte Teamchef Peter Öttl. «In der letzten Session waren die Bedingungen dann in Ordnung. In den letzten zwei Runden auf neuen Reifen erhielt ich den Eindruck, dass er mit ein paar Runden mehr noch schneller gewesen wäre. So war das noch nicht ganz so geschliffen, wie man es gerne hätte. Aber das ist nach der Winterpause normal. Das Team wertet noch die Daten aus, aber Philipp ist der Meinung, dass wir mit der neuen KTM in die eingeschlagene Richtung weiterarbeiten können. Wenn er schneller wird, kommen dann aber noch einige Sachen. Wichtig war, bei diesen kalten Bedingungen nicht zu stürzen.»

Philipp Öttl resümierte nach 21 Runden: «Ich kann noch nicht so viel über das neue Bike sagen, denn es waren erst ein oder zwei schnelle Runden dabei. Das Motorrad funktioniert aber, ich bin recht zufrieden. Im Moment erkenne ich noch keine Schwachstelle. Es läuft gut. Wenn es trocken bleibt, arbeiten wir so weiter und versuchen, das Motorrad an gewisse Grenzen zu bringen. Wir werden auch etwas mit der Motorbremse ausprobieren, weil wir in diesem Bereich wohl mehr Spielraum haben als noch 2017. Ein paar Kleinigkeiten sind neu. Der Weg bei der Drehung des Gasgriffs ist kürzer. Du musst also weniger ziehen, um auf Vollgas zu kommen. Das Motorrad bietet mir auch genug Platz. Bei der Sitzprobe dachte ich, dass es eng ist. Aber auf der Strecke war es komfortabel.»

Die Moto3-Zeiten, Mittwoch 7.2.:

1. Gabriel Rodrigo (KTM) 1:40,324 min
2. Jorge Martin (Honda) 0,009 sec
3. Marco Bezzecchi (KTM) 0,108
4. Niccolò Antonelli (Honda) +0,168
5. Enea Bastianini (Honda) +0,233
6. Philipp Öttl (KTM) +0,392
7. Albert Arenas (KTM) +0,612
8. Tony Arbolino (Honda) +0,677
9. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,942
10. Fabio Di Giannantonio (Honda) +1,012
11. Ayumu Sasaki (Honda) +1,026
12. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +1,265
13. Aron Canet (Honda) +1,269
14. Livio Loi (KTM) +1,273
15. Jakub Kornfeil (KTM) +1,348
16. Kazuki Masaki (KTM) +1,461
17. John McPhee (KTM) +1,555
18. Darryn Binder (KTM) +1,673
19. Andrea Migno (KTM) +1,770
20. Alonso Lopez (Honda) +1,939
21. Kaito Toba (Honda) +2,353
22. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +2,549
23. Makar Yurchenko (KTM) +4,112
24. Adam Norrodin (Honda) +4,745

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Philipp Öttl auf seiner KTM in Valencia © Fitti Weisse Philipp Öttl auf seiner KTM in Valencia
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

5. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

FIA World Rally Championship

Sa. 18.08., 22:30, Motors TV


Belgian Rally Championship

Sa. 18.08., 23:00, Motors TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Sa. 18.08., 23:30, Motors TV


SPORT1 News

Sa. 18.08., 23:50, SPORT1+


TCR Europe

So. 19.08., 00:00, Motors TV


FIA World Rally Championship

So. 19.08., 00:00, Motors TV


Irish Rallying

So. 19.08., 00:30, Motors TV


SPORT1 News

So. 19.08., 00:50, SPORT1+


Motorsport - FIA World Rally Championship

So. 19.08., 00:55, SPORT1+


Best of Havoc!

So. 19.08., 01:00, Motors TV


Zum TV Programm
13