Moto3

Philipp Öttl (11.): «Slicks richtige Entscheidung»

Von - 21.04.2018 20:47

Im Moto3-Qualifying von Austin bewiesen Philipp Öttl und das deutsche Team Südmetall Schedl GP Racing Mut. Öttl war der erste Moto3-Pilot, der auf der abtrocknenden Strecke mit Slicks ausrückte.

Im dritten Moto3-Training von Austin arbeitete Philipp Öttl weiter am Setting seiner KTM und der Pace für das Rennen am Sonntag. Der Bayer belegte Platz 9 mit 0,7 sec Rückstand. «Die Strecke war wieder sehr schmierig. Wir arbeiteten für das Rennen. Am Ende setzten wir nochmal einen Medium-Hinterreifen ein, mit dem ich aber wohl nicht das Rennen bestreiten werde. Der harte Hinterreifen funktionierte besser. Wir sind gut dabei und haben eine gute Pace», freute sich der 21-Jährige, der bei den ersten beiden Saisonrennen leer ausgegangen war.

Später im Qualifying traf Öttl die mutige Entscheidung, als erster Moto3-Pilot die nahezu trockene, aber schmale Ideallinie zu nutzen, um mit Slicks auszurücken. Der KTM-Pilot dominierte lange an der Spitze. Doch am Ende musste sich Öttl mit Platz 11 hinter Bezzecchi und Masia abfinden. Er büßte 1,1 sec ein.

«Zu Beginn war es schwierig zu sehen, ob die Strecke schon trocken genug ist oder nicht. Ich habe sogar das Visier geöffnet, sah es aber trotzdem nicht. Da es sich trocken anfühlte, kam ich an die Box und wechselte auf Slicks. Das war gut. Nach dem zweiten Stopp habe ich meine letzte Runde einfach nicht perfekt durchgezogen. Die ersten beiden Sektoren waren gut, in den letzten zwei habe ich gepatzt», räumte Öttl ein. «Das ärgert mich, denn es wäre viel mehr drin gewesen. Im Rennen muss ich voll auf Angriff gehen. Wir können stark sein, denn wir waren jetzt immer vorne dabei.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3 Junioren-WM

Moto3 Junioren-WM 2019 - Saisonstart in Estoril

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
11