Moto3

Maximilian Kofler: Talentprobe im freien Training

Von - 10.08.2018 15:42

Im ersten freien Training zum Moto3-WM-Lauf auf dem Red Bull Ring gelang dem jungen Österreicher Maximilian Kofler mit Platz 18 eine kleine Sensation. Im zweiten Training fiel er auf Rang 25 zurück.

Bei seinem zweiten Wildcard-Einsatz bei der Moto3-Weltmeisterschaft konnte sich der junge Österreicher Maximilian Kofler gut in Szene setzen. Im ersten freien Training gelang ihm eine Rundenzeit von 1:38,624 Minuten und ließ damit Leute wie Red Bull Aki Ajo-Piloten Darryn Binder und den derzeit Zweiten in der WM-Zwischenwertung Jorge Martin hinter sich.

Auch Dennis Foggia vom Sky Racing Team VR46, Estrella Galicia 0,0-Pilot Alonso Lopez oder Reale Avintia Academy 77-Fahrer Vicente Perez mussten sich hinter dem 17-jährigen KTM-Piloten aus Attnang-Puchheim einreihen.

«Das erste Training war gut, aber von den Zeiten war ich nicht wirklich überrascht, weil ich vergangenes Wochenende bei dem Test auf dem Red Bull Ring gesehen habe, was möglich ist», zeigte sich Österreichs Motorsporthoffnung ziemlich abgeklärt.

Im zweiten Training lief es für Kofler nicht mehr nach Wunsch. Mit 1:39,753 Minuten blieb er weit unter seinen Möglichkeiten und erreichte damit nur den 30. und letzten Platz. «Leider habe ich es nicht geschafft, meine Zeit zu verbessern. Irgendwie habe ich keine optimale Runde geschafft und am Ende war ich in einer großen Gruppe, die sich eher behindert als geholfen hat.»

Mit der Zeit vom Vormittag reichte es in der Gesamtwertung für den 25. Platz.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Beachtlicher 18. Rang im ersten freien Training für Max Kofler (KTM) © Ohner Beachtlicher 18. Rang im ersten freien Training für Max Kofler (KTM)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
17