Moto3

Martin gegen Bezzecchi: Matchball am Sonntag

Von - 01.11.2018 08:59

Wenn Jorge Martin am Sonntag den Sepang-GP gewinnt, genügt Marco Bezzecchi auch ein vierter Platz, um die Titelentscheidung bis Valencia zu verzögern.

Jorge Martin aus dem Del Conca Gresini Honda-Team liegt zwei Rennen vor Schluss der Moto3-Weltmeisterschaft nach sechs Siegen zwölf Punkte vor seinem Herausforderer Marco Bezzecchi auf der KTM des Redox PrüstelGP-Teams. Martin könnte der vierte spanische Moto3-Weltmeister nach Maverick Viñales (KTM/2013), Alex Márquez (Honda/2014) und Joan Mir (Honda/2017) werden.

Da Bezzecchi in Australien von Rodrigo aus dem Rennen gerissen wurde, vergrößerte Jorge Martin seinen WM-Vorsprung auf Phillip Island von 1 auf 12 Punkte. Deshalb bekommt er in Sepang am Sonntag beim vorletzten Saisonrennen den ersten Matchball.

Martin ist der einzige der drei WM-Ersten, der in Sepang schon einmal auf dem Podest stand. Aber bisher weiß keiner, ob Sepang in diesem Jahr eher der KTM (Bezzecchi) oder der Honda (Martin) entgegenkommt.

Und: Der WM-Dritte Fabio «DIGGIA» Di Giannantonio, der Teamkollege des WM-Leaders, liegt nur acht Punkte hinter «Bezz», er könnte das Zünglein an der Waage spielen und zumindest noch Vizeweltmeister werden.

Nur Jorge Martin kann den WM-Titel bereits in Malaysia für sich entscheiden, für Bezzecchi und Di Giannantonio liegt er hier außer Reichweite.

Wenn der Spanier Martin seinen Vorsprung im Rennen von 12 auf 25 oder mehr Punkte ausbaut, gehört der Weltmeistertitel am Sonntag ihm.

Der Honda-Pilot muss also Bezzecchi 13 oder mehr Punkte abnehmen. Bei 25 Punkten Vorsprung nach dem Sepang-GP wäre Martin Weltmeister, weil er 2018 bereits sechs Siege errungen hat, diese Anzahl kann «Bezz» (bisher drei Siege) beim besten Willen nicht mehr erreichen.

Bei einem Sieg von Jorge Martin muss also Bezzecchi unbedingt Vierter werden, wenn er den Titelfight bis Valencia offenhalten will. denn mit 13 Punkten zusätlich verliert er nur 12 auf Martin (er bekommt für den Sieg 25), der Abstand wächst also nur auf 24 Punkte.

Di Giannantonio, der 2019 für Speed-up die Moto2-WM fährt, liegt jetzt 20 Punkte hinter seinem Teamkollegen Jorge Martin. Er kann eigentlich nur den Titel davontragen, wenn Martin zweimal ordentlich patzt.

Der Marken-WM-Titel ist in der Moto3-WM noch nicht entschieden: Honda führt die Konstrukteurs-WM aber mit 41 Punkten Vorsprung an, nur 50 Punkte sind noch zu gewinnen. Trotzdem: Bei zwei KTM-Siegen ist Honda die Führung los.

WM-Stand: 1. Martin 215. 2. Bezzecchi 203. 3. Di Giannantonio 195. – 15. Öttl 58.

Konstrukteurs-WM: 1. Honda 356. 2. KTM 315.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bezzecchi (12) gegen Jorge Martin: Es bleibt spannend © Gold & Goose Bezzecchi (12) gegen Jorge Martin: Es bleibt spannend
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 17.12., 18:20, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mo. 17.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 17.12., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Gander Outdoors 400, Pocono Raceway Highlight

Mo. 17.12., 20:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 20:10, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 17.12., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 21:15, ServusTV Österreich


Dream Cars

Mo. 17.12., 22:10, Motorvision TV


Shifting Gears mit Aaron Kaufman

Mo. 17.12., 22:15, DMAX


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 23:10, ServusTV


Zum TV Programm
13