Moto3

Valencia: Aron Canet 0,2 Sekunden unter dem Rekord

Von - 09.02.2019 16:34

Aron Canet hat bisher alle seine Moto3-WM-Rennen auf Honda bestritten; jetzt ist er auf KTM umgestiegen. Beim Valencia-Test blieb er 0,2 sec unter dem Rundenrekord von 1:39,109 min

Das neue Sterilgarda Max Racing Team, ein Joint Venture zwischen Max Biaggi und Teambesitzer Peter Öttl, fand beim ersten Test in diesem Jahr in dieser Woche in Valencia perfekte Bedingungen vor. Mehr als 20 Grad, Sonne und kaum Wind. 18 Fahrer aus der Moto3-Weltmeisterschaft nutzten den Test zur Saisonvorbereitung, in erster Linie KTM-Piloten.

Aron Canet vom Sterilgarda Max Racing Team gehörte unter allen Bedingungen zu den schnellsten Piloten. Eine offizielle Zeitnahme gab es bei diesem Test nicht. Knapp 500 Kilometer legte der dreifache Moto3-GP-Sieger aus Spanien an den beiden Tagen zurück. Er konnte seinen Fahrstil immer besser an die neue Moto3-KTM anpassen. Neben Abstimmungsarbeiten testete der auch einige neue Teile für KTM. «Am Ende des Tests lag Canets beste Zeit 0,2 Sekunden unter dem Rundenrekord», berichtete Teammanager Peter Öttl. «Das war ein sehr positiver Beginn für das Team. Ab 11. Februar setzt das Team in Jerez mit einem weiteren Zwei-Tage-Test die Saisonvorbereitung fort.»

«Mit meiner neuen KTM fühle ich mich sehr wohl», bemerkte Aron Canet nach dem Test in Valencia. «Sie passt perfekt zu meinen Fahrstil. Unser neues Team arbeitet bereits sehr gut zusammen. Die Unterstützung von KTM ist ebenfalls super. Jetzt freue ich mich auf den Test in Jerez. Nach dem ich die neue KTM im Herbst und jetzt nur in Valencia fahren konnte, wird der kommende Test sehr interessant sein.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
KTM-Neuling Aron Canet in Valencia © Sterilgarda Max Racing KTM-Neuling Aron Canet in Valencia
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

6. Yamaha VR46 Master Camp - Highlights Tag 5

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 19.02., 12:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 13:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 15:50, SPORT1+


High Octane

Di. 19.02., 15:55, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
36