Moto3

Katar-GP: Erster GP-Sieg für Kaito Toba auf Honda

Von - 10.03.2019 15:20

Für den ersten Moto3-WM-Lauf 2019 in Doha/Katar wurden die weltbesten Fahrer in die Wüste geschickt. In einem packenden Finish setzte sich Kaito Toba aus dem Team Honda Asia von Hiroshi Aoyama durch.

Spannung vor dem ersten Moto3-WM-Lauf der Saison 2019: Würde sich der Trainingsschnellste Aron Canet aus Spanien auf der KTM des neuen Max Racing Teams von Max Biaggi und Peter Öttl gegen die Honda-Meute durchsetzen können?

In der ersten Runde setzte sich im Sonnenuntergang auf dem 5,380 km langen Losail International Circuit mit seinen 16 Kurven Canet sofort an die Spitze. Doch Lorenzo Dalla Porta flitzt als Erster über den Zielstrich.

1. Runde: Dalla Porta. 2. Canet. 3. Arbolino vor Arenas, Fernandez, Vietti, Perez, Masaki, Toba, Antonelli und Binder. 12. Kornfeil. Yurchenko, Booth-Amos, Sasaki und Masia gestürzt.

2. Runde: Darryn Binder stürzt. Er fährt weiter wie auch Yurchenko.

3. Runde. Dalla Porta liegt auf P1 vor Canet und Arbolino. Fenati nur an 11. Stelle.

4. Runde: Canet passiert als Spitzenreiter vor Dalla Porta (Leopard-Honda), Arbolino, Arenas, Antonelli, Vietti, Toba, Kornfeil, Perez, Ramirez, Fenati.

5. Runde: Foggia stürzt (Platz 16).

7. Runde: Toba jetzt 0,138 sec vor Dalla Porta. 3. Antonelli, 4. Canet.

8. Runde: Dalla Port erkämpft wieder Platz 1 vor Toba, Antineli, Canet und Fenati, der nur 0,189 sec hinter der Spitze liegt. 6. Rookie Vietti aus dem SkyVR46-Team vor Arenas.

10. Runde: Dalla Porta auf P1 vor Toba, Fenati, Canet, Vietti, Antonelli, Arenas, McPhee, Ramirez, Kornfeil, Lopez und Fernandez, das ist der Junioren-Weltmeister.

12. Runde: Es fighten sieben Fahrer in der Spitzengruppe. Aber Ramirez, Kornfeil und Fernandez liegen nur 1 sec dahinter und finden Anschluss.

13. Runde: Toba in Führung vor Dalla Porta, Fenati, Canet, Antionelli, Ramirez, Vietti, Kornfeil, Fernandez, Arenas und McPhee.

14. Runde: Dalla Porta auf Rang 1 knapp vor Toba, Ramirez, Fernati und Canet. Es bleibt spannend in den letzten vier Runden!

15. Runde: Es führen die drei Honda von Toba, Dalla Porta und Ramirez. 4. Canet auf der bestne KTM. Dann Antoinelli auf Honda, Arenas und Vietti auf KTM.

17. Runde: Dalla Porta setzt sich durch vor Toba, Canet, Ramirez, Antonelli, Arenas, Vietti, Fernandez, Kornfeil, Fenati und Ogura. 12. McPhee.

18. Runde: Toba sieht im Fotofinish 0,058 sec vor Dalla Porta und Canet. 4. Ramirez vor Vietti. 6. Arenas. 7. Fernandez. 8. Antonelli. 9. Fenati. 10. Kornfeil. 11. Ogura. 12. Lopez. 

«Ich habe mich von Beginn bemüht zu pushen, aber es war unmöglich, einen Vorsprung herauszufahren, das klappte nicht. Die gehner waren nicht abzuschütteln. Mein Team und ich, wir haben hier sehr emsig gearbeitet. Wir sind mit 25 Punkten belohnt worden», strahlte der 18-jährige Kaito Toba, der erste Japaner, der einen Moto3-WM-Lauf gewonnen hat. Diese Klasse existiert seit dem Katar-GP 2012. Toba kommt aus dem Red Bull Rookies Cup und fährt jetzt für das Honda Team Asia von Ex-Weltmeister Hiroshi Aoyama.

Aron Canet aus dem Max Racing Team brachte die beste KTM auf Platz 3. «Ich bin auf den Geraden oft überholt worden», seufzte er. «Aber wir haben 16 wichtige Punkte kassiert. Und wir haben noch 18 Rennen vor uns. Ich freue mich auf Argentinien», stellte der Spanier fest.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aron Canet beim GP von Katar 2019 © Fitti Weisse Aron Canet beim GP von Katar 2019 Lorenzo Dalla Porta auf der Leopard-Honda © Gold & Goose Lorenzo Dalla Porta auf der Leopard-Honda Jubel beim Team Honda Asia: Sieg für Kaito Toba © Gold & Goose Jubel beim Team Honda Asia: Sieg für Kaito Toba Sieger Toba, links Dalla Porta, rechts Canet © Fitti Weisse Sieger Toba, links Dalla Porta, rechts Canet
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Barcelona - Eine Runde mit John McPhee

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Mi. 26.06., 22:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 23:00, Eurosport


Superbike: Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 23:30, Eurosport 2


Motorsport

Do. 27.06., 00:00, Eurosport


Rallye Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 00:15, ORF Sport+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 00:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 27.06., 01:00, SPORT1+


Superbike: Weltmeisterschaft

Do. 27.06., 01:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 27.06., 01:25, SPORT1+


Tourenwagen: Weltcup

Do. 27.06., 01:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
48