Moto3

Max Biaggi: Vater beerdigt, Gerichtsfall eingestellt

Von - 24.05.2019 11:35

Ein Gericht in Rom hat Motorrad-Weltmeister Max Biaggi vom Verdacht der Steuerhinterziehung freigesprochen. Das Urteil fällt in Tage der Trauer, denn Biaggi musste seinen Vater zu Grabe tragen.

Der sechsfache Motorrad-Weltmeister Max Biaggi hat am Samstag seinen Vater Pietro verloren, aber der 47jährige Römer ist fast gleichzeitig vor einem Gericht in seiner Heimatstadt vom Verdacht der Steuerhinterziehung freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 42-fachen GP-Sieger vorgeworfen, Einkommen am italienischen Fiskus vorbeigeschmuggelt zu haben, angeblich mit einem vorgetäuschten Wohnsitz in Monte Carlo. Biaggi wurde vorgeworfen, auf diese Weise 18 Millionen Euro hinterzogen zu haben.

Doch ein Gericht in Rom kam zu einem anderen Schluss: Das Verfahren gegen Biaggi wurde eingestellt, weil es letztlich keine Beweise für ein Fehlverhalten des Motorrad-Rennfahrers gab. Das Urteil erfolgte in Tagen der Trauer, denn Biaggi musste seinen Vater zu Grabe tragen. Pietro Biaggi war am Samstag, 18. Mai, verstorben, die Beerdigung fand am 20. Mai statt.

Das Verfahren gegen Biaggi zog sich seit Dezember 2012 hin. Staatsanwalt Giancarlo Cirielli hatte ausgerechnet, dass der vierfache 250-ccm-Weltmeister «in betrügerischer Weise 17.852.261,95 Euro hinterzogen hat». Kern des angeblichen Betrugs, so Cirielli, sei ein Umzug ins Steuerparadies Monaco. Biaggi habe mit dem Umzug versucht, Steuerverpflichtungen in seiner Heimat zu entgehen.

Das Gericht in Rom kommt zum Schluss, dass sich dieser Verdacht nicht erhärten lässt. Damit wurde das sieben Jahre dauernde Verfahren eingestellt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Barcelona - Eine Runde mit John McPhee

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 16.06., 21:30, Hamburg 1


Motorsport

So. 16.06., 22:05, Eurosport


Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Formula Drift Championship

So. 16.06., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 16.06., 23:50, SPORT1+


Motorsport

Mo. 17.06., 00:30, Eurosport


KAR - Kult auf Rädern

Mo. 17.06., 00:55, Schweiz 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
29