Moto3

Deniz und Can Öncü: Wer ist der bessere Fahrer?

Von - 30.05.2019 10:37

Die 15-jährigen türkischen Zwillinge Can und Deniz Öncü treten in der Moto3-WM momenten nicht gegeneinander an. Das soll sich im August ändern.

Der finnische Red Bull KTM-Ajo-Teambesitzer Aki Ajo tritt 2019 in der Moto3-WM mit dem 15-jährigen Türken Can Öncü an, der bei den ersten fünf Rennen keinen WM-Punkt gesammelt hat. Sein kleiner Zwillingsbruder Deniz beendete den Red bull Rookies-Cup 2018 hinter Deniz an zweiter Stelle, jetzt bestreitet er die CEV Repsol-Junioren-WM und sehnt sich nach seinem 16. Geburtstag am 26. Juli. Denn dann darf er endlich seinem Bruder Can in der Weltmeisterschaft nacheifern.

Im Rookies-Cup gewann Can 2018 die Rokkies-Cup-Gesamtwertung mit 235 Punkte vor Deniz, der es auf 193 Punkte brachte. Er gewann drei Rennen, Can fünf. Und weil Can den Cup gewann, durfte er schon vor seinem 16. Geburtstag in der Moto3-WM debütieren – er siegte beim Debüt in Valencia sensationell auf nasser Fahrbahn.

Ajo betreute beide Fahrer 2018 in der Junioren-WM; jetzt fährt dort nur noch Deniz. Und Aki Ajo will kein verlässliches Urteil auf die Frage abgeben, welcher der beiden Brüder auf die Dauer der Bessere sein wird.

«Es ist immer schwierig, Vergleiche zwischen Fahrern anzustellen», sagt Ajo im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Aber es besteht ein Zweifel, beide Zwillinge sind sehr talentiert. Anderseits sind sie wirklich unterschiedliche Charaktere. Sehr unterschiedlich. Im Moment bringt Deniz wirklich gute Leistungen, er war zuletzt auf Platz 8 bei der Junioren-WM in Le Mans. Can macht eine schwierige Phase durch. Am Saisonende 2018 war es genau gegenteilig, damals war Can sehr stark, er war gut gelaunt, und Deniz war in einer ähnlichen Situation wie Can jetzt.»

Aber Aki Ajo lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Sein Projekt mit den Öncü-Zwillingen ist gemeinsam mit KTM und Red Bull langfristig angelegt.

«Was wichtig ist und was wir uns immer vor Augen halten müssen – Can und Deniz sind jung. Sehr jung. Und sie haben im Road Racing bei weitem nicht so viel Erfahrung wie die Rivalen aus Spanien und Italien. Sie haben Junioren-Meisterschaften bestritten und sind noch nicht lange an diesen Schritt mit einer professionelle Infrastruktur und allem Drum und Dran gewöhnt. Sie arbeiten noch nicht einmal eineinhalb Jahre mit meinem Team. Sie haben wenig Erfahrung auf dem höchsten Niveau.»

Aber eines ist klar: Deniz soll noch in diesem Jahr sein Debüt in der Moto3-WM feiern und gegen seinen Bruder antreten. Vier Wildcard-Einsätze hat Aki Ajo für ihn bereits geplant. In Brünn (4. August) oder Spielberg (11. August) könnte es losgehen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto3

Moto3 2019 Barcelona - Eine Runde mit John McPhee

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

KAR - Kult auf Rädern

So. 16.06., 19:30, Schweiz 2


Motocross

So. 16.06., 19:45, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 20:00, Eurosport 2


Motocross

So. 16.06., 20:15, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 16.06., 21:30, Hamburg 1


Motorsport

So. 16.06., 22:05, Eurosport


Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Zum TV Programm
42