Motocross-SM

MX-SM Frauenfeld: Baumgartner feiert Open-Tagessieg

Von - 20.04.2017 10:29

Andy Baumgartner zeigt nach eher harzigen Saisonstart in Frauenfeld eine erhabene Leistung und feiert einen hochverdienten Tagessieg. Gastfahrer Stefan Ekerold mit zwei bärenstarken Vorstellungen auf Platz 3.

Andy Baumgartner durchlebt wegen seines noch immer lädierten Rückens, den er sich vor rund 14 Tagen bei einem schweren Trainingssturz sehr stark geprellt hatte, eine schwierige Zeit. Aber selbst diese Tatsache hielt den Romanshorner nicht davon ab, das Zeittraining beim Meeting der Sweizer MX-Meisterschaft in Frauenfeld für sich zu entscheiden – wenn auch nur hauchdünn vor seinem Teamkollegen und Red-Plate-Owner Yves Furlato. Komplettiert wurden die lediglich von knapp 0,3 sec getrennten Top-3 vom französischen Fahrer Jason Clermont vom HFour-Caluori Racing Team.

Baumgartner entscheidet Heat 1 für sich

Clermont war es auch, der am besten in den ersten Lauf startete und als Erster durch die extrem enge 180er-Holeshot-Kurve kam. Hinter ihm folgten Honda-AGMX-Rider Alain Schafer, die beiden KTM-Fighter Baumgartner und Furlato, sowie Kim Schaffer (Kawasaki), Christopher Valente (KTM Marchetti-Racing) und Stefan Ekerold (Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base).

In dieser Reihenfolge ging es in die erste Runde. Insbesondere Clermont, Schafer, Baumgartner und «Furli» boten den trotz ungemütlichen Wetterbedingungen wie immer sehr zahlreich erschienen Zuschauern einen mit offenem Visier geführten Schlagabtausch, bei dem mehrmals die Plätze getauscht wurden.

Nachdem sich der Anfangstrubel allmählich legte und Baumgartner in Runde 5 die Leadership übernahm, zeigte sich das Führungs-Quintett in der Reihenfolge Baumgartner, Clermont, der sich eindrücklich in die Top-3 vorkämpfende Ekerold, Schafer und Valente mit seiner 300er 2-Takt KTM – einzig Furlato fehlte.

Während Valente noch auf Platz 6 zurückfiel, blieb diese Reihenfolge bis wenige Runden vor Schluss bestehen. Baumgartner thronte auf Platz 1, während sich der zwischenzeitlich Platz 7 zurückgefallene Furlato wieder auf die vierte Position zurückkämpfte – auf Kosten von Valente, Schaffter und Schafer.

Letztlich war es Rennleiter Heinz Oswald, der den Top-8 seine schwarz-weiss karierte Ziel-Flagge in folgender Reihenfolge zeigte: Sieger Baumgartner vor Clermont, Ekerold, Furlato, Schafer, Valente und Nicolas Bender, der sich in der letzten Runde noch an Schaffter vorbeimogeln konnte.

Baumgartners Rückenprobleme in Heat 2 verflogen

Baumgartner beeindruckte die Konkurrenz mit einem wahren Raketenstart und riss bereits auf den ersten 10 Metern eine grosse Lücke auf, um relativ entspannt einen weiteren Holeshot einzusacken. Wiederum sehr gut ins Rennen gingen Clermont und Furlato, sowie Ekerold, der noch besser reinkam als im ersten Durchgang – auch Kevin Haller glückte ein optimaler Start, fiel bis zum Ende des Rennen aber auf Rang 12 zurück.

Während Baumgartner, der in der Saisonvorbereitung mit WM-Starter Julien Lieber unter Valentin Guillod‘s Ex-Trainer Yves Demaria trainiert hat, das Rennen von der Spitze aus sicher kontrollierte, stritten sich hinter ihm Clermont, Ekerold, Furlato und Bender um die verbleibende Beute.

Nach gut zwei Renndritteln fand das spannende und mehrmalige Sesselrücken ein Ende und die Lage beruhigte sich. Baumgartner gewann vor Team-Kollege Furlato, vor dem erneut stark auftrumpfenden Ekerold, Bender und Clermont.

Zu erwähnen ist auch die Teilnahme von Moto2-Pilot Dominique Aegerter vom «Kiefer-Racing Team». Wie schon so oft, liess sich Aegerter die Gelegenheit nicht nehmen, um auf Schweizer Boden das eine oder andere Rennen zu bestreiten, sei es im Supermotard oder im Motocross. Zur Freude der vielen Zuschauer, liess sich der 27-jährige Rohrbacher mit seiner gewohnt kämpferischen Fahrweise mit Platz 15 im 2. Lauf verdientermassen auch gleich 6 Meisterschaftspunkte gutschreiben. Und dies völlig verdient, nachdem er sich im letzten Rennviertel erfolgreich in die Punkte-Ränge vorkämpfte - im Overall-Ranking belegt er Rang 17.

Tagessieger Andy Baumgartner:

Nach meinem Trainingsunfall in Möggers habe ich immer noch starke Rücken-Schmerzen, die ich trotz Physio, Velofahren und schwimmen noch immer spüre. Auch heute gegen Ende des 1. Laufes fing ich wieder an, mich zu verkrampfen. Der 2. Lauf verlief besser, weil ich nach perfektem Start ohne in 2-Kämpfe verwickelt zu werden den Sieg einfahren konnte. Vor Heim-Publikum den Tagessieg und 50 Punkte mitnehmen zu können, ist natürlich ne tolle Sache.

Yves Furlato - Tageszweiter

Der 1. Lauf verlief bis zu meinem heftigen Sturz recht gut - anschliessend hatte ich schon einige Probleme, weil ich auch Kopf- und Nackenschmerzen hatte und mich demzufolge nicht mehr so richtig konzentrieren konnte. Im 2. Rennen fand ich kaum einen Rhythmus, hatte viel mit mir zu kämpfen und konnte aber trotzdem einen guten 2. Platz heimfahren. Das Red-Plate hat mich nicht belastet oder beeinflusst - im Gegenteil, es hat mir richtig Spass gemacht damit zu fahren - ich hab’s genossen, wenngleich ich das beim Fahren völlig vergessen hab.

Stefan Ekerold - Tagesdritter:

Ich hatte sehr viel Spass hier zu fahren; auch mal gegen andere starke Fahrer zu fighten. Auch die im Vergleich zu Deutschland eher fremden Strecken-Charakteristiken kennenzulernen, war eine tolle und willkommene Herausforderung für mich. Ich habe in meiner Agenda auch aus den eben genannten Gründen noch weitere Starts geplant. Welche Rennen es sein werden, kann ich jetzt konkret noch nicht sagen. Ich werde aber auf jeden Fall wiederkommen, weil mir die Serie und die Eintages-Veranstaltungen sehr gut gefallen. Ich habe zudem einen Sponsor, der mich mit extra Support lockt, hier zu fahren, es ist eine coole Serie und zudem habe ich in der Schweiz auch einige sehr gute Freude. Mein Team hat mir gegenüber zudem angedeutet, dass ich dann auch beim «MXGP in der Schweiz» starten kann - vorausgesetzt, meine Leistungskurve geht weiter nach oben. Das wäre natürlich richtig toll, weil mir die letztjährige Strecke und der Anlass generell sehr gut gefallen hat.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Stefan Ekerold verkaufte sich in Frauenfeld teuer © RS-Sportbilder.ch Stefan Ekerold verkaufte sich in Frauenfeld teuer Moto2-Star Dominque Aegerter ergänzte das MX-Teilnehmerfeld © RS-Sportbilder.ch Moto2-Star Dominque Aegerter ergänzte das MX-Teilnehmerfeld Andy Baumgartner dominierte das Meeting in Frauenfeld © RS-Sportbilder.ch Andy Baumgartner dominierte das Meeting in Frauenfeld
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC MX Masters

ADAC MX Youngster Cup 2019 Gaildorf - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News Live

Mo. 23.09., 19:00, Sport1


Servus Sport aktuell

Mo. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 23.09., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 23.09., 19:50, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 23.09., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport HD


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 23.09., 21:15, ServusTV Österreich


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 22:05, ORF Sport+


SPORT1 News

Mo. 23.09., 22:25, SPORT1+


Zum TV Programm