Motocross-SM

SM-Open Roggenburg: Andy Baumgartner Tagessieger

Von - 31.08.2016 06:39

Yves Furlato feiert beim Schweizer Motocross-Lauf in Roggenburg seinen ersten Laufsieg in der Open-Klasse. Den Tagessieg sicherte sich aber der konstantere Andy Baumgartner.

Für KTM-Schweiz‘ Vorzeige-Pilot Andy Baumgartner begann der Tag relativ unspektakulär mit der Bestzeit im Quali-Training. Es folgten die beiden Honda-Piloten Alain Schafer und Romain Billerey, sowie Yves Furlato ebenfalls auf KTM.

Der erste Lauf sah denn auch Polesetter Baumgartner einmal mehr als bester und schnellster Starter, dicht gefolgt von Simon Baumann (Yamaha), Furlato, William Kehrli (Yamaha), Schafer, Billerey und dem ebenfalls gut weggekommenen Deutschen Marco Müller (KTM).

Nach Ablauf des ersten Renndrittels sah man vorne in den Top-5 kaum Veränderungen - ausser dass William Kehrli infolge eines groben Fahrfehlers einige Plätz verlor und dass Schafer und Billerey ihre Plätze tauschten. Meisterschafts-Leader Baumgartner schien einem ungefährdeten Laufsieg entgegenzufliegen.

Doch nach zwei Renndritteln verdrängte Furlato Baumann von Platz zwei, gleichzeitig schien wurde Baumgartner langsamer. Furlato roch den Braten und machte noch mehr Druck auf den Ostschweizer mit der #82. In der viertletzten Runde legte sich der Thurgauer Furlato den sichtlich schwächelnden Baumgartner zurecht, um ihm einen Umlauf später die Führung zu entreissen.

Aufgrund der konstant starken Saisonresultate hochverdient und längst fällig, feierte Yves Furlato endlich seinen allerersten Laufsieg in der Open-Klasse. Baumgartner seinerseits musste in der letzten Runde auch noch Billerey vorbeilassen, während Baumann trotz starker Leistung noch auf Rang vier zurückfiel.

Pech hatte Alain Schafer, der sich bis 4 Runden vor Schluss sicher in den «Top-fünf» halten konnte, dann aber heftig stürzte und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aufgeben musste. Ein solides Comeback feierte auch der nach einer Handverletzung wieder einsatzfähige Nicolas Bender, der mit Rang 7 sicher zufrieden sein konnte.

Moto 2 – zwei Stürze von Yves Furlato

Baumgartner hatte in Moto 2 abermals den besten Start. Doch noch in der Startrunde versuchte der sichtlich motivierte Furlato an Baumgartner vorbeizugehen, da dieser bei einer rutschigen Rechtskurve runter zur Talsohle mit der Linienwahl etwas zu grosszügig umging. Furlato versuchte in das sich öffnende Loch reinstechen, hatte mit seiner Attacke jedoch wenig Erfolg. Das Hinterrad verlierend, legte er sich unfreiwillig für einen kurzen Moment auf den harten und sehr staubigen Boden. Doch dies reichte, um ein paar entscheidende Plätze zu verlieren.

Die Reihenfolge nach der ersten Runde hiess somit Baumgartner vor Billerey, Baumann, Furlato, Kehrli und dem sehr gut disponierten Deutschen Marco Müller, der immer besser in Fahrt kommt. Bald einmal schienen die Plätze bezogen zu sein, denn lange passierte vorne nichts mehr, ausser dass Baumann nach einem Sturz weit zurückfällt, sich aber immerhin noch in die Top-10 zurückkämpfen kann.

Vier Runden vor Schluss führte Baumgartner relativ klar vor Billerey, Furlato, Kehrli und Marco Müller. Doch dann prüfte Furlato den staubigen Boden ein weiteres Mal auf seine Festigkeit. Von seinem Sturz profitierten Kehrli und Müller. Laufsieg also für Baumgartner, vor Billerey, Kehrli, Müller, Vincent Seiler und dem trotz seines Missgeschicks strahlenden Furlato.

Durch seinen Ausrutscher, verlor Furlato seinen bereits sicher geglaubten Platz zwei in der Tageswertung noch an Billerey. Mit seinem Laufsieg und Podiumsplatz dürfte Furlato aber dennoch sehr zufrieden sein.

Andy Baumgartner - Tagessieger: «Gegen Ende des 1. Laufes habe ich versucht andere Linien zu fahren, da meine Gegner immer näher kamen. Auch bekam ich harte Arme, was für mich eher ungewohnt ist. Ein Grund dafür könnte - nebst dem harten Boden - aber auch die Tatsache sein, dass ich hier erstmals mit der 450er ausgerückt bin. Leider «nur» Dritter, obwohl mehr drin gelegen wäre. Im 2. Lauf war es dann viel besser, ich konnte auch meinen Rhythmus bis zum Schluss gut durchziehen. Für die letzten Rennen gilt es weiterhin auf Sieg zu fahren, denn schon jetzt mit dem Rechenschieber zu agieren, wäre viel zu riskant und total falsch - dafür ist mein Vorsprung zu knapp.»

Yves Furlato - Laufsieger & Tagesdritter: «Im 1. Lauf hatte ich ein supergutes Gefühl, hatte sicher auch die besseren Linien als Andy und hab‘ mich natürlich über meinen allerersten Laufsieg riesig gefreut. Für den 2. Durchgang versuchte ich ruhig zu bleiben, habe aber viel zu viele Fehler gemacht, vielleicht wollte ich auch etwas zu viel. Ich hatte einen sehr guten Start und als Andy noch in der Startrunde die Tür in einer Rechtskurve etwas weit offen liess, versuchte ich reinzustechen. Ich war vielleicht etwas zu eng und zu früh am Gas, wodurch mir das Hinterrad wegrutschte. Bin dann aber sofort wieder auf drei vorgefahren. Hatte dann drei Runden vor Schluss einen neuerlichen Umfaller, der mich aus dem Konzept brachte, da ich für ne Weile nicht mehr richtig atmen konnte. Ich weiss aber, dass ich fit bin, dass mein Speed gut ist und dass meine Starts optimal sind - wenn alles zusammenpasst, dann sollte der erste Tagessieg bald mal drin liegen - ich bin bereit und ich freue mich auf die kommenden Rennen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Das Tagespodium: Billerey 2. - Baumgartner Sieger - Furlato 3. © RS-Sportbilder.ch Das Tagespodium: Billerey 2. - Baumgartner Sieger - Furlato 3. Yves Furlato holte in Roggenburg den überfäligen Laufsieg © RS-Sportbilder.ch Yves Furlato holte in Roggenburg den überfäligen Laufsieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC MX Masters

ADAC MX Youngster Cup 2019 Gaildorf - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 16.09., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 16.09., 21:30, ServusTV Österreich


Dream Cars

Mo. 16.09., 22:10, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mo. 16.09., 22:15, Sport1


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

Mo. 16.09., 22:45, SPORT1+


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 16.09., 23:10, ServusTV


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Mo. 16.09., 23:10, SPORT1+


Motorsport - DTM

Mo. 16.09., 23:55, SPORT1+


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 17.09., 03:00, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Di. 17.09., 03:30, Motorvision TV


Zum TV Programm
101