Motocross

Antonio Cairoli (KTM) dominiert auch in Ottobiano

Von - 03.02.2019 17:15

Mit Siegen im MXGP-Rennen und im Superfinale setzte sich Antonio Cairoli (KTM) bei winterlichen Bedingungen im Sand von Ottobiano durch. Max Nagl und Henry Jacobi hatten durchwachsene Debüts in neuen Teams.

Die Überlegenheit, mit der KTM-Werksfahrer Antonio Cairoli die Konkurrenz auch beim zweiten Lauf zur internationalen italienischen Meisterschaft in Schach hielt, dürfte für den Rest des Feldes für Kopfzerbrechen sorgen, denn Cairoli trat in Ottobiano durch eine Grippe geschwächt an und gewann trotzdem sowohl das MXGP-Rennen und das abschließende MXGP/MX2-Superfinale.

Cairoli, der bekanntlich in der WM des Öfteren bei Hitzeschlachten brilliert, beherrscht sein Fach aber auch im Schnee. Die Temperaturen lagen nur knapp über dem Gefrierpunkt. Rings um die Strecke war die Landschaft mit einer geschlossenen Schneedecke überzogen, so dass das Rennen an ein Winter-Motocross erinnerte. Trotz der unangenehm nassen Kälte fanden zahlreiche italienische Fans den Weg nach Ottobiano.

Cairoli gewinnt MXGP-Rennen
Im MXGP-Rennen holte Romain Febrve zunächst den 'holeshot' vor Tim Gajser und Antonio Cairoli. 10 Min vor Rennende konnte Gajser von Febvre die Führung übernehmen, doch der Franzose konterte. Cairoli fuhr zu diesem Zeitpunkt unauffällig auf Rang 3 sein eigenes Rennen. 2 Minuten vor Ablauf der Renndistanz drehte der Sizilianer auf und passierte zunächst Gajser und nur wenige Kurven später auch Febvre. Cairoli hatte sich die Kräfte eingeteilt und taktiert. Er zeigte seinen wahren Speed erst am Ende des Rennens. Binnen weniger Runden fuhr Cairoli eine Lücke von mehreren Sekunden heraus und gewann das MXGP-Rennen.

Max Nagl auf Rang 9
Das Debüt von Max Nagl auf der Sarholz-KTM war durchwachsen. Der Weilheimer rangierte im Training in den Top-10. Das MXGP-Rennen beendete Nagl nach mäßigem Start auf P9. Nagl konnte Nagl insbesondere seine Startqualitäten nicht umsetzen.

Jasikonis fehlte am Start
Husqvarna-Werksfahrer Arminas Jasikonis startete nicht in Ottobiano, nachdem er sich letzte Woche in Riola das Bein verdreht hatte.

MX2: Jorge Prado gewinnt mit Start-Ziel-Sieg
Das MX2-Rennen wurde zur klaren Angelegenheit von MX2-Weltmeister Jorge Prado (KTM), der einen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Mit Respektabstand folgten Calvin Vlaanderen (Honda) und Maxime Renaux (Yamaha).

MX2: Ausfall von Henry Jacobi
Das erste Rennen von Henry Jacobi für das Team 'F&H Kawasaki' verlief nicht wunschgemäß. Der Thüringer legte allerdings im Training ausgezeichnete Rundenzeiten hin, die sogar unter denen von Weltmeister Prado lagen. Im Rennen wurde der Thüringer zunächst am Start in die Klemme genommen und startete vom Mittelfeld aus eine Aufholjagd. Unter den schwierigen Bedingungen, die das Überholen schwierig machten, passierte Jacobi am Ende sogar Jago Geerts auf Platz 6. In der letzten Rennrunde musste Jacobi jedoch nach einem Motorschaden aufgeben, wodurch er zum Superfinale nicht mehr antreten konnte.

Superfinale: Cairoli wehrt Gajsers Angriffe ab
Antonio Cairoli gewann den 'holeshot' zum MXGP/MX2-Superfinale. 5 Minuten vor Ultimo wurde der Sizilianer jedoch von Überrundeten aufgehalten, so dass Gajser eine Lücke fand und kurzzeitig die Führung übernehmen konnte. Cairoli ließ sich jedoch vom Slowenen nicht abschütteln, konterte und fuhr einen weiteren Sieg nach Hause. Romain Febvre stürzte in diesem Rennen heftig und wurde Vierter. Max Nagl hatte erneut keinen guten Start und kämpfte sich vom Mittelfeld aus (Platz 18) auf Rang 9 nach vorne.

In der italienischen Meisterschaft führt Cairoli weiterhin mit Idealpunktzahl. Der dritte und letzte Lauf der offenen internationalen Rennserie findet nächste Woche in Mantova statt.

Die deutsche Nachwuchs-Hoffnung, Si­mon Län­gen­fel­der (KTM), gewann trotz eines Sturzes kurz vor dem Zieleinlauf das Rennen der 125ccm Klasse.

Ergebnis MXGP Ottobiano:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Romain Febvre (FRA), Yamaha
3. Tim Gajser (SLO), Honda
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
5. Tanel Leok (EST), Husqvarna
6. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha
7. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
8. Sven van der Mierden (NED), Yamaha
9. Max Nagl (GER), KTM
10. Matiss Karro (LAT), Husqvarna
11. Nathan Renkens (BEL), KTM
12. Simone Furlotti (ITA), KTM
13. Jonathan Bengtsson (SWE), KTM
14. Samuele Bernardini (ITA), Yamaha
...
28.(DNF): Brian Bogers (NED), Honda
DNS: Arminas Jasikonis (LTV), Husqvarna

Ergebnis MX2 Ottobiano:
1. Jorge Prado (ESP), KTM
2. Calvin Vlaanderen (NED), Honda
3. Maxime Renaux (FRA), Yamaha
4. Michele Cervellin (ITA), Yamaha
5. Ben Watson (GBR), Yamaha
6. Jago Geerts (BEL), Yamaha
7. Mikkel Haarup (FIN), Husqvarna
8. Mattia Guadagnini (ITA). Husqvarna
9. Morgan Lesiardo (ITA), KTM
10. Alberto Forato (ITA), Husqvarna
...
17. Mitchell Evans (AUS), Honda
...
31. (DNF): Henry Jacobi (GER), Kawasaki

Ergebnis MXGP/MX2 Superfinale Ottobiano:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Jorge Prado (ESP), KTM
4. Romain Febvre (FRA), Yamaha
5. Mikkel Haarup (FIN), Husqvarna
6. Calvin Vlaanderen (NED), Honda
7. Michele Cervellin (ITA), Yamaha
8. Maxime Renaux (FRA), Yamaha
9. Max Nagl (GER), KTM
10. Ben Watson (GBR), Yamaha
11. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
12. Adam Sterry (GBR), Kawasaki
...
17. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Antonio Cairoli siegte beim Vorsaisonrennen in Ottobiano trotz einer Grippe © KTM Antonio Cairoli siegte beim Vorsaisonrennen in Ottobiano trotz einer Grippe Jorge Prado gewann das MX2-Rennen und erreichte im MXGP/MX2-Superfinale das Podium © KTM Jorge Prado gewann das MX2-Rennen und erreichte im MXGP/MX2-Superfinale das Podium Henry Jacobi gab in Ottobiano sein Renndebüt auf der F&H Kawasaki © Henry Jacobi privat Henry Jacobi gab in Ottobiano sein Renndebüt auf der F&H Kawasaki Die deutsche Nachwuchshoffnung, Si­mon Län­gen­fel­der, gewann trotz eines Sturzes kurz vor dem Ziel das Rennen der Zweitaktklasse bis 125ccm © Längenfelder privat Die deutsche Nachwuchshoffnung, Si­mon Län­gen­fel­der, gewann trotz eines Sturzes kurz vor dem Ziel das Rennen der Zweitaktklasse bis 125ccm
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
25