Motocross

Seitenwagen-WM: Saisonende für Joris Hendrickx

Von - 29.07.2011 09:08

Der Titelkampf ist so gut wie gelaufen. Joris Hendrickx kann wegen einer Verletzung WM-Leader Willemsen nicht mehr herausfordern.

Für Joris Hendrickx ist der Kampf um den WM-Titel gelaufen. Der Weltmeister von 2009 und Vizechampion des letzten Jahres hatte sich im Qualifikationsrennen zum Deutschland-GP in Straßbessenbach eine Fussverletzung zugezogen. Zwar schaffte er noch den Sprung in die Hauptrennen, fuhr trotz Schmerzen noch die Ränge 7 und 8 ein und bewahrte mit nunmehr 51 Punkten Rückstand auf Doppelsieger Daniël Willemsen zumindest theoretisch seine Titelchance.

Doch nach der ärztlichen Diagnose konnte Hendrickx seine leisen Hoffnungen für diese Saison ganz begraben. Noch am Montag wurde er an der Achilles-Sehne operiert. Bis Heilung und Rehabilitationsmassnahmen wieder eine uneingeschränkte Belastung zulassen, ist die WM beendet.

Wenn Willemsen nicht ähnliches Verletzungspech ereilt, ist ihm Titel Nummer 9 nun kaum mehr zu nehmen. Die hinter Joris Hendrickx derzeit drittplazierten Daiders-Brüder haben bereits 80 Zähler Rückstand bei noch zehn ausstehenden Rennläufen.

Auch für die Team-EM in Jauer werden die Belgier nach einem neuen, dritten Gespann zur Unterstützung von Jan Hendrickx/Tim Smeuninx und Ben Adriaenssen/Guennady Auvray Ausschau halten müssen. Eine auch nur halbwegs adäquat leistungsstarke Formation steht dabei allerdings nicht zur Verfügung. Im letzten Jahr plazierte sich die belgische Equippe punktgleich auf Rang 2 hinter dem Team Holland.
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jähes Saisonende für Hendrickx/Liepins © Ágnes Giulvezan-Fadgyas Jähes Saisonende für Hendrickx/Liepins
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-EMX125

Motocross-EMX125 2018 - Yamaha präsentiert den Champion Thibault Benistant

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
45