MotoGP

Phillip Island: Cal Crutchlow triumphiert über Rossi

Von - 23.10.2016 07:37

Nach dem Sturz von Marc Márquez fuhr Cal Crutchlow in seiner eigenen Liga. Sein Verfolger Valentino Rossi war chancenlos gegen den Briten auf der LCR-Honda. Stefan Bradl erreichte Platz 11.

Weltmeister Marc Márquez schnappte sich am Samstag des Australien-GP die Pole-Position vor Cal Crutchlow und Pol Espargaró. Lokalmatador Jack Miller startete von Platz 5. Der deutsche MotoGP-Pilot Stefan Bradl hatte sich den achten Startplatz hinter Pedrosa-Ersatz Nicky Hayden gesichert. Die Yamaha-Werkspiloten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi, die um den Vizetitel kämpfen, starteten nur von den Plätzen 12 und 15. Vor dem MotoGP-Rennen auf Phillip Island trennten sie 14 Punkte in der Gesamtwertung.

Start: Cal Crutchlow startet zunächst stark, doch Pol Espargaró schnappt sich Platz 1 vor Marc Márquez.

Runde 1: Weltmeister Márquez geht umgehend an Pol Espargaró vorbei und führt. Aleix Espargaró kämpft gegen Crutchlow um Platz 3. Jorge Lorenzo liegt bereits auf Platz 9, Rossi auf dem 13. Rang. Loris Baz startete nach einem technischen Problem aus der Boxengasse.

Runde 3: Márquez führt vor Pol Espargaró, Cal Crutchlow, Aleix Espargaró, Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci, Jorge Lorenzo und Lokalmatador Jack Miller.

Runde 5: Aleix Espargaró schnappt sich Platz 2 hinter Márquez, der bereits 2,8 sec Vorsprung hat. Der Weltmeister, Viñales, Aleix Espargaró, Crutchlow und Miller sind auf dem harten Vorderreifen unterwegs, der Rest des Feldes entschied sich für die weiche Variante. Hinten sind alle Piloten auf der Medium-Mischung unterwegs.

Runde 6: Aleix Espargaró kämpft gegen Crutchlow und seinen Bruder Pol um Platz 2. Márquez hat sein Heil in der Flucht gesucht und hat 3,1 sec Vorsprung. Rossi ist Sechster vor Viñales und Lorenzo.

Runde 7: Crutchlow presst sich an der Suzuki von Aleix Espargaró vorbei. Rossi klebt bereits am Hinterrad der Tech3-Yamaha von Pol Espargaró.

Runde 8: Rossi jagt nun Andrea Dovizioso auf der Werks-Ducati, nachdem er sich Espargaró geschnappt hatte. Auch an Dovizioso schiebt sich der Italiener schnell vorbei und liegt 0,6 sec hinter Aleix Espargaró, von dem sich Crutchlow bereits absetzen konnte.

Runde 10: Rossi schnappt sich Aleix Espargaró. Schock für das Repsol-Team: An der Spitze stürzt Marc Márquez in Kurve 4. Es ist sein zweiter Rennsturz 2016 nach Le Mans, wo er die Ziellinie noch als 13. überqueren konnte. Diesmal ist seine Maschine jedoch zu stark zerstört, um das Rennen fortzusetzen. Zum ersten Mal 2016 wird Márquez punktelos bleiben. Nun führt Crutchlow auf der LCR-Honda 1,8 sec vor Rossi.

Runde 12: Crutchlow, der auf dem harten Vorderreifen unterwegs ist, hat 1,9 sec Vorsprung auf Rossi. Der Brünn-Sieger versucht, den neunfachen Weltmeister auf Abstand zu halten. Dahinter folgen Aleix Espargaró, Dovizioso, Viñales, Pol Espargaró und Lorenzo. Stefan Bradl liegt auf dem 13. Platz.

Runde 13: Eindrucksvoll: Crutchlow vergrößert seinen Vorsprung auf 2,4 sec. Rossi war im letzten Umlauf 0,4 sec langsamer als der Brite. Für Crutchlow wäre es der zweite GP-Sieg nach dem Regenrennen Brünn 2016.

Runde 15: Ganze 2,8 sec trennen Cal Crutchlow nun von seinem Verfolger Rossi. Stefan Bradl schiebt sich auf Platz 12. Lokalmatador Miller klebt am Hinterrad von Danilo Petrucci im Kampf um Platz 8 vor Hayden und Redding.

Runde 18: Crutchlow vergrößert seinen Vorsprung immer weiter: 5,7 sec. Die beeindruckende Pace des Briten kann Rossi nicht gehen. Andrea Dovizioso schnappt sich Platz 3 und verdrängt Aleix Espargaró, dahinter lauert Viñales. Er liegt nur eine Sekunde hinter Rossi. Redding ist nun Achter vor Hayden, Petrucci, Miller und Bradl.

Runde 21: Dovizioso setzt sich gegen die Suzuki-Piloten Aleix Espargaró und Maverick Viñales zur Wehr. Crutchlow liegt 5,7 sec vor Rossi.

Runde 22: Der Dreikampf um Platz 3 spitzt sich zu. Aleix Espargaró hält sich wieder vor Viñales und Dovizioso, der immer wieder den Topspeed seiner Ducati nutzen kann.

Runde 23: Aleix Espargaró stürzt in Kurve 4 aus dem Kampf um das Podest. Crutchlow hat nun 6,5 sec Vorsprung auf den WM-Zweiten Rossi.

Runde 26: Héctor Barberá stürzt mit der Werks-Ducati. Redding, Petrucci, Hayden, Miller, Smith und Bradl kämpfen um Platz 7. In Kurve 4 stürzt Hayden nach einer Berührung durch Miller auf Platz 9 liegend.

Letzte Runde: LCR-Honda-Pilot Crutchlow fährt seinem zweiten GP-Sieg nach dem Regenrennen in Brünn entgegen, Rossi dahinter. Viñales liegt vor Dovizioso.

Ziel: Das LCR-Team um Lucio Cecchinello jubelt: 4,2 sec vor Valentino Rossi preschte Sieger Cal Crutchlow über die Ziellinie. Dahinter folgten Maverick Viñales, der mit seinem Podestplatz dafür sorgt, dass Suzuki 2017 die Zugeständnisse für Neueinsteiger verliert, Andrea Dovizioso (Ducati), Pol Espargaró (Yamaha), Jorge Lorenzo (Yamaha) und Scott Redding (Ducati).

Der nach einer schweren Bänderverletzung im Knie noch immer angeschlagene Bradley Smith zeigte mit Platz 8 eine starke Leistung. Auf den Plätzen 9 bis 12 folgten Danilo Petrucci, Jack Miller, Stefan Bradl und Alvaró Bautista. Nicky Hayden überquerte nach seinem Sturz als 17. die Ziellinie.

Sieger Cal Crutchlow berichtete nach dem Rennen: «Als ich Márquez stürzen sah, machte mir das große Angst, ich habe dann das gesamte Rennen über sehr schwach in diese Kurve gebremst. Ich wusste, dass es dort kritisch ist. Ich wusste aber auch, dass ich weiter pushen muss, um die Temperatur im harten Vorderreifen aufrechtzuhalten. Ich war zuversichtlich, dass ich Marc noch einholen kann. Als er stürzte, versuchte ich, meine Pace zu halten. Ich freue mich sehr für mein Team, LCR Honda machte einen sehr guten Job.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sieger Cal Crutchlow © Gold & Goose Sieger Cal Crutchlow Cal Crutchlow hielt auf Phillip Island Valentino Rossi auf Abstand und siegte © Gold & Goose Cal Crutchlow hielt auf Phillip Island Valentino Rossi auf Abstand und siegte
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Hinter den Kulissen mit Vanessa Guerra

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Reportage

So. 22.09., 17:00, Motorvision TV


ZDF SPORTreportage

So. 22.09., 17:10, ZDF


Formel 1: Großer Preis von Singapur

So. 22.09., 17:30, Sky Sport 2


Sportschau

So. 22.09., 18:00, Das Erste


Go! Spezial

So. 22.09., 18:00, Pro Sieben


Reportage

So. 22.09., 18:20, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

So. 22.09., 18:30, Sky Sport 2


sportarena

So. 22.09., 18:45, SWR Fernsehen


Super Cars

So. 22.09., 18:55, Motorvision TV


SPORT1 News

So. 22.09., 18:55, SPORT1+


Zum TV Programm