MotoGP

Überraschung: Teamprinzipal Livio Suppo verlässt HRC

Von - 13.11.2017 17:49

Erst am heutigen Montag teilte der 53-jährige Livio Suppo dem Repsol-Honda-Team und HRC mit, dass er seine Stelle als Teamprinzipal für 2018 räumen wird – ein Jahr vor dem Ende seines Vertrages.

Am Tag nachdem Marc Márquez die MotoGP-WM 2017 gewonnen hat und auch die Titel in der Team- und Konstrukteurswertung an das Team Repsol Honda und Honda als Hersteller gingen, erklärte Teamprinzipal Livio Suppo seinen Rücktritt.

Tetsuhiro Kuwata, General Manager Race Operations Management Division, verkündete: «Wie uns Livio Suppo heute mitteilte, wird er HRC verlassen, um neue Herausforderungen zu meistern. Livio kam 2010 zu HRC. Zusammen haben wir fünf MotoGP-Titel in der Fahrerwertung und sechs Titel in der Konstrukteurswertung gewonnen. Ich danke Livio für seine Hingabe und seine Expertise. Auch für seine Leidenschaft, die seine Arbeit stets prägte. Wir wüschen ihm das Beste für seine Zukunft.»

Livio Suppo erklärte seinen überraschenden Entschluss so: «Ich habe eine Entscheidung getroffen. Es ist die Entscheidung meines Lebens, denn nach 22 Jahren werde ich diesen Paddock verlassen. Die MotoGP-WM und HRC haben mir viel gegeben. Ich erlebte sehr viele schöne Tage. Leider kamen in diesem Jahr auch sehr schlechte Erinnerungen hinzu. Dabei handelt sich um den Tod eines Fahrers [Nicky Hayden]. Insgesamt bin ich aber sehr froh, dass mich Nakamoto-san damals fragte, ob ich zu HRC kommen will. Ich habe die Zeit mit ihm sehr genossen. Und auch diese Saison mit Kuwata-san. Es war eine sehr erfolgreiche Saison. Doch es ist die richtige Entscheidung, HRC genau zu diesem Zeitpunkt zu verlassen. Mein Vertrag mit HRC läuft noch ein Jahr lang. Doch für 2018 hat HRC schon alles unter Kontrolle – die Fahrer und die Sponsoren. Darum ist der Großteil meines Jobs für das nächste Jahr schon erledigt. Ich will mein Leben ändern. Also mache ich es jetzt, damit HRC genug Zeit hat, sich neu zu organisieren und die Zukunft zu planen. Es wäre schwieriger gewesen, im nächsten Jahr den wichtigen Job für 2019 zu machen und zu wissen, dass ich am Ende der Saison ohnehin aufhöre. Darum treffe ich diese Entscheidung jetzt. Ich denke, es ist der richtige Zeitpunkt, nachdem wir in diesem Jahr alle drei Titel gewannen.»

2010 kam Suppo als Director Communications and Marketing zu HRC und wurde 2013 zusätzlich zum Teamprinzipal von Repsol-Honda.

«Ich bin seit 22 Jahren hier. Darum fällt mir das nicht leicht, denn das ist mein Leben. Doch ich bin mir sicher, dass es die richtige Wahl für mich und meine Familie ist. HRC hat zwei fantastische Fahrer und hervorragende Ingenieure. Darum bin ich überzeugt, dass sie stark weitermachen. Vielen Dank an alle hier», betonte Suppo.

Was hat Suppo nun in seiner Freizeit vor? «Sicher mache ich lange Urlaub. Danach habe ich ein paar Ideen. Ich werde ganz sicher viel Rad fahren. Ein Freund von mir entwickelt ein E-Bike. Da werde ich sicher dabei sein. Das ist sicher. Ich will aber vor allem mehr Zeit meiner Familie und mir selbst widmen. Wie ihr wisst, ist dieser Job sehr anstrengend. So viel zu reisen, ist hart. Als ich den Kalender für 2018 sah, dachte ich mir: ‹Wow, noch ein GP mehr.› Wenn du keine Wochenenden frei hast, ist es schwierig, ein echtes Sozialleben mit Familie und Freunden zu haben. Das ist der Hauptgrund, warum ich diese schwierige Entscheidung getroffen habe.»

Wer soll Suppo ersetzen? «Da er uns diese Entscheidung erst heute mitteilte, ist es schwierig, schon einen Nachfolger oder die neue Struktur des Teams zu benennen», erklärte Kuwata. «Wir werden also die Winterpause nutzen, um herauszufinden, was die beste Lösung für das nächste Jahr ist. Bisher ist nichts entschieden.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Honda - Fotobombe mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

GT4 European Series

Sa. 22.09., 21:50, Motors TV


The Inside Line

Sa. 22.09., 22:00, Motors TV


Reportage

Sa. 22.09., 22:15, Motorvision TV


FIA World Rally Championship

Sa. 22.09., 22:30, Motors TV


Rallye

Sa. 22.09., 22:30, Eurosport


Motorsport - ADAC Formel 4

Sa. 22.09., 22:40, SPORT1+


SPORT1 News

Sa. 22.09., 23:20, SPORT1+


Rallye

Sa. 22.09., 23:30, Eurosport 2


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Sa. 22.09., 23:30, Motors TV


Car History

Sa. 22.09., 23:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
13