MotoGP

Viñales: «Dachte, mit Rossi wäre es komplizierter»

Von - 15.12.2017 15:07

​Yamaha-Werkspilot Maverick Viñales gesteht, dass er mehr Reibereien mit seinem starken Teamkollegen Valentino Rossi erwartet hat. Der Spanier betont: «Wir sind sehr respektvoll miteinander umgegangen.»

Die Saison 2017 verlief für das Yamaha-Werksteam nicht nach Wunsch. Nachdem vor allem Neuzugang Maverick Viñales für einen starken Auftakt ins MotoGP-Jahr gesorgt hatte, kämpften der Spanier und sein populärer Teamkollege Valentino Rossi zusehends mit Problemen auf der Piste.

Am Ende machten Honda-Ass Marc Márquez und Ducati-Star Andrea Dovizioso den Titelkampf unter sich aus – der Spanier durfte am Ende seinen sechsten WM-Titel bejubeln, während Rossi und Viñales das Nachsehen hatten. Immerhin: Obwohl die Situation durch die anhaltenden Probleme mit dem 2017er-Bike zusehends schwieriger wurde, gab es in der Yamaha-Box keine dicke Luft.

Das war eine Überraschung für Team-Neuling Viñales, der auch angesichts der Schwierigkeiten, die Rossi mit seinen früheren Teamkollegen hatte, mit mehr Schwierigkeiten rechnete, als er von Suzuki ins Yamaha-Werksteam wechselte. Im Gespräch mit dem Kollegen von Motorsport.com gesteht er: «Ich dachte wirklich, dass es mit Rossi komplizierter werden würde.»

«Doch wir haben das insgesamt ganz gut hinbekommen. Wir sind sehr respektvoll miteinander umgegangen, und das ist gerade in dieser schwierigen Phase, die wir derzeit durchleben, sehr wichtig», weiss der 22-Jährige aus Roses, der auch betont, dass er von Yamaha trotz des MotoGP-Superstars an seiner Seite nie als Nummer 2 angesehen wurde.

«Wenn das Bike gut funktionierte, waren wir beide schnell. Wenn der eine Fahrer im Rennen stark war, dann war das auch der andere. Yamaha kann man also keinen Vorwurf machen, sie haben mich von Anfang an einhundertprozentig unterstützt und daran hat sich auch nichts geändert», stellt Viñales klar.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018/19 - Der Valencia Test mit Rins und Mir

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Sportschau

Di. 18.12., 22:45, Das Erste


SPORT1 News

Mi. 19.12., 00:25, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 19.12., 01:25, SPORT1+


Zum TV Programm
16