MotoGP

Dani Pedrosa: «Vertrag kommt, wenn du schnell bist»

Von - 18.02.2018 13:10

Repsol-Honda-Star Dani Pedrosa will seine Bestzeit beim Buriram-Test nicht überbewerten. «Aber wir sind gut vorbereitet, Honda strengt sich an.» Über einen neuen Vertrag zerbricht er sich nicht den Kopf.

Dani Pedrosa entriss beim MotoGP-Test auf dem Chang International Circuit in Thailand in den letzten Minuten dem Franzosen Johann Zarco noch die Bestzeit.

«Das war eine neue Piste für uns alle, aber wir haben jeden Tag neu dazu gelernt», stellte der WM-Vierte von 2017 fest. «Ich habe an einigen Stellen jeden Tag mehr Vertrauen gefunden und mehr gepusht.»

«Buriram ist eine Strecke, die am Anfang nur aus zwei Geraden besteht, der zweite Teil ist eng und kurvenreich. Die Rennen für den Grand Prix im Oktober werden anders sein, sie werden härter sin, also weniger Grip haben. Wir müssen dann also beim Set-up wieder einiges ändern.»

«Natürlich ist es zufriedenstellend, wenn man mit der Spitzengruppe mithalten kann», sagte Dani. «Das ist immer wichtig. Aber das ist ein Test. Wir haben also Komponenten getestet, um für den Grand Prix vorbereitet zu sein. Aber man muss natürlich am Limit fahren, wenn man neue Teile probiert. Das vorrangige Ziel ist jedoch, die Vorbereitung auf den Saisonstart in Katar bestmöglich zu erledigen.»

Repsol-Honda probierte in Buriram dieselbe Karbon-Schwinge aus wie in Sepang. «Der Eindruck ist anders als bei der Aluschwinge. Die Ingenieure müssen die Daten jetzt auswerten. Wir haben nicht viel Erfahrung damit, ich habe noch nie so ein Material in der Schwinge verwendet. Honda strengt sich an, das ist positiv, sie wollen uns helfen. Es kamen viele Topmanager zum Test, man kann ihnen dann von Angesicht zu Angesicht Informationen geben. Die Reaktionszeiten bei Honda sind sehr kurz… Das Team arbeitet gut. Wir werden diese Schwinge weiter testen. Wir sind noch am Experimentieren damit.»

Wird Dani Pedrosa demnächst seinen Repsol-Honda-Vertrag unterzeichnen? «Ich denke von einem Tag auf den nächsten. Morgen haben wir einen Event in Indonesien. Ab 1. März testen wir in Katar. Mit dem Vertrag beschäftige ich mich nicht. Verträge flattern auf den Tisch, wenn du schnell bist…»

Pedrosa ist jetzt gespannt auf den Test auf den Losail Circuit in Doha. «Dort werden wir erstmals mit diesem Bike und diesem Motor bei kühlerem Wetter fahren. Das wird interessant. Bisher haben wir dieses neue Triebwerk nur bei großer Hitze verwendet. Dazu kommt, dass die Piste in Katar dreckig sein wird.»

Fühlt sich Dani besser auf die Saison vorbereitet als in den letzten Jahren? «Das ist unser Ziel. Wir möchten bei allen Rennen in der Spitzengruppe mitmischen. Vorläufig testen wir nur… Aber das Gefühl für das Bike wird besser. Die Tests in Sepang und Buriram sind positiv verlaufen. Wir sind hier viel gefahren und konnten den Technikern wertvolle Informationen geben.»

Endstand MotoGP-Test Buriram, Sonntag, 17 Uhr
 1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781
2. Johann Zarco, Yamaha, 1:29,867 min (+ 0,086 sec)
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,283 sec
4. Marc Márquez, Honda, + 0,362 sec
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397 sec
6. Jack Miller, Ducati, +0,409 sec
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411 sec
8. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675 sec
9. Tito Rabat, Ducati, +0,695 sec
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730 sec
11. Danilo Petrucci, Ducati, +0,792 sec
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,809 sec
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867 sec
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920 sec
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937 sec
16. Bradley Smith, KTM, +1,140 sec
17. Mika Kallio, KTM, +1,388 sec
18. Scott Redding, Aprilia, +1,530 sec
19. Tom Lüthi, Honda, +1,573 sec
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,705 sec
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756 sec
22. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,846 sec
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,238 sec
24. Karel Abraham, Ducati, +2,243
 
 
MotoGP-Test Buriram, kombinierte Zeitenliste aller drei Tage:
 
1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,188
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,404
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Maverick Viñales, Yamaha, +0,493
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,586
10. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
11. Tito Rabat, Ducati, +0,695
12. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,948
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,102
18. Bradley Smith, KTM, +1,140
19. Mika Kallio, KTM, +1,388
20. Scott Redding, Aprilia, +1,530
21. Tom Lüthi, Honda, +1,573
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
23. Karel Abraham, Ducati, +1,880
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,238

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Do. 21.03., 10:15, Hamburg 1


Formel E 2018/2019

Do. 21.03., 10:45, ORF Sport+


High Octane

Do. 21.03., 11:55, Motorvision TV


Car Legends

Do. 21.03., 13:30, Spiegel Geschichte


High Octane

Do. 21.03., 15:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Do. 21.03., 16:30, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.03., 17:45, Motorvision TV


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Do. 21.03., 18:20, Spiegel Geschichte


Servus Sport aktuell

Do. 21.03., 19:15, ServusTV Österreich


Formel 1

Do. 21.03., 20:30, ORF Sport+


Zum TV Programm
15