MotoGP

Takaaki Nakagami, Honda: «Verliere noch zu viel Zeit»

Von - 21.02.2018 13:03

Auch in Thailand war Takaaki Nakagami der schnellste MotoGP-Rookie. Der LCR-Honda-Pilot, dem am Ende 0,675 sec auf Dani Pedrosas Bestzeit fehlten, betont dennoch: «Wir müssen uns noch stark verbessern.»

MotoGP-Aufsteiger Takaaki Nakagami gehörte bei den Testfahrten in Thailand mit seiner persönlichen Bestzeit über 1:30,456 min zu den schnellten Zehn. Damit war er erneut der Schnellste unter den Neulingen der Königsklasse. Seine Testbilanz fällt denn auch positiv aus.

«Ich bin sehr zufrieden mit den drei Testtagen, speziell der letzte Tag lief nach Plan. Ich konnte konstante Rundenzeiten fahren und freue mich auch sehr über meine Bestzeit. Wie in Sepang haben wir auch in Buriram versucht, die Abstimmung weiter zu verbessern», erzählt der 26-Jährige aus Chiba den Kollegen von Crash.net. Er relativiert aber auch gleich: «Ich muss aber immer noch viel lernen und verstehen, wie ich das MotoGP-Bike am Kurvenausgang am Besten bewege. Denn da verliere ich im Vergleich zu Cal Crutchlow, Marc Márquez und Dani Pedrosa viel Zeit.»

Deshalb fordert Nakagami: «In Katar müssen wir uns auf die Beschleunigung konzentrieren.» Eilends erklärt er aber auch: «Insgesamt stimmt das Feeling, beim Highspeed in den Kurven war ich schneller als Cal und ein paar andere, das war natürlich positiv. Das Negative ist, dass wir uns noch stark verbessern müssen.»

Und der Rookie erzählt: «Wir haben einige Sachen ausprobiert. Wir haben etwa die Elektronik angepasst, um die Wheelies in den Griff zu bekommen und die Hinterradbremse besser nutzen zu können. In diesem Bereich gibt es noch viel für mich zu lernen. Ich versuche immer noch viele Dinge aus und frage danach bei den Telemetrie-Jungs nach den Daten.»

In den drei Thailand-Testtagen habe diesbezüglich viel begriffen, beteuert der LCR-Honda-Pilot, der auch betont: «Das Gute ist, ich begreife auch langsam, wie ich die Michelin-Reifen einsetzen muss. Mir fehlt zwar noch der letzte Teil, die letzen zwei, drei Grad, aber der Michelin-Verantwortliche hat mir erklärt, wie ich den Reifen einsetzen muss.»

«Ich habe den Medium und den Soft ausprobiert und mit beiden ein gutes Feedback, aber uns fehlt es immer noch an Grip. Ich weiss nicht, wie Marc und Dani das schaffen, ich muss also noch viel lernen», fügt Nakagami an, und gesteht: «Ich hatte erwartet, auf dem zwölften oder dreizehnten Platz zu landen. Dass ich es in die Top-10 geschafft habe, ist natürlich gut, vor allem weil das Team sich noch mehr darüber freut als ich, das ist schön zu sehen!»

MotoGP-Test Buriram, kombinierte Zeitenliste aller drei Tage:

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,188
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,404
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Maverick Viñales, Yamaha, +0,493
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,586
10. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
11. Tito Rabat, Ducati, +0,695
12. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,948
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,102
18. Bradley Smith, KTM, +1,140
19. Mika Kallio, KTM, +1,388
20. Scott Redding, Aprilia, +1,530
21. Tom Lüthi, Honda, +1,573
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
23. Karel Abraham, Ducati, +1,880
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,238

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Aragon - Preview mit Alex Rins

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - ADAC Formel 4

Di. 25.09., 07:25, SPORT1+


Nordschleife

Di. 25.09., 07:35, Motorvision TV


Rennlegenden

Di. 25.09., 08:00, Spiegel Geschichte


FIA World Rallycross Championship

Di. 25.09., 08:00, ORF Sport+


Italian Motorcycle Road Racing Championship

Di. 25.09., 08:00, Motors TV


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen

Di. 25.09., 08:05, SPORT1+


Mobil 1 The Grid

Di. 25.09., 08:30, Motors TV


Motorsport - ADAC GT Masters Rennen

Di. 25.09., 08:45, SPORT1+


High Octane

Di. 25.09., 08:55, Motorvision TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Di. 25.09., 09:00, Motors TV


Zum TV Programm
21