MotoGP

Jorge Lorenzo: Als Siebter schnellster Ducati-Pilot

Von - 21.04.2018 09:55

Nach den ersten beiden MotoGP-Trainings in Texas lag Jorge Lorenzo vor seinem Ducati-Teamkollegen Andrea Dovizioso. «Das neue Bike macht es uns hier schwieriger», erklärte der Mallorquiner.

«Im letzten Jahr hatten wir ein paar Probleme mit den Bodenwellen. Das neue Bike macht es etwas schwieriger, denn es ist nervöser. Mehr Wheelies. Wir sollten aber bei der neuen Maschine bleiben, denn sie ist insgesamt etwas besser und hat mehr Potenzial, wenn wir alle Details verstehen», berichtete Ducati-Pilot Jorge Lorenzo nach dem siebten Rang vor seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso am ersten Trainingstag in Austin.

Lorenzo umrundete die 5,5 Kilometer lange Strecke in 2:05,487 min, was einen Rückstand von 0,888 sec auf die Bestzeit von Andrea Iannone bedeutete. «In der Vorsaison waren wir mit der Grundabstimmung aus dem letzten Jahr unterwegs. Damit ergaben sich mit der neuen Verkleidung aber Probleme in der Kurvenmitte. Darum setzten wir die Aero-Verkleidung in Katar nicht ein. Durch eine Set-up-Änderung haben wir das Problem aber weitgehend behoben. Nun kann ich die neue Verkleidung wieder einsetzen. Ich bin ein Fahrer, der die Front mit gutem Kontakt zum Asphalt spüren muss. Dabei hilft diese Verkleidung, auch wenn sie Richtungswechsel vielleicht schwieriger macht.»

«Meine Platzierung war am Freitag nicht umwerfend, aber auch kein Desaster. Ich war am Morgen und am Nachmittag der schnellste Ducati-Pilot. Alle Ducati-Fahrer erleben hier Probleme. Wir müssen einfach das Beste daraus machen. Körperlich ist es hier sehr anstrengend, aber ich habe mich darauf vorbereitet. Hier müssen wir die positiven Aspekte unserer Maschine sehr gut nutzen», betonte der Mallorquiner.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 02:00, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 24.01., 05:05, Motorvision TV


car port

Do. 24.01., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 24.01., 05:30, Puls 4


Magazin

Do. 24.01., 06:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
13