MotoGP

Marc Márquez: «Spreche durch Leistung auf der Piste»

Von - 24.04.2018 18:01

Der Argentinien-Clash zwischen Marc Márquez und Valentino Rossi schlug hohe Wellen. Marc Márquez hat sich vorgenommen, auf die Anfeindungen gegen ihn auf der Strecke zu antworten – wie mit dem Sieg in Austin.

Nach dem Argentinien-Clash mit Valentino Rossi suchte Marc Márquez die Yamaha-Box auf, um sich zu entschuldigen. Doch Márquez und seine Begleiter Puig und Alzamora wurden von Rossis Vertrautem Uccio abgewiesen. Seitdem bekriegen sich die Fans der MotoGP-Stars in den sozialen Netzwerken. Am vergangenen Wochende trafen Márquez und Rossi in Austin erstmals wieder aufeinander. Rossi betonte, dass er zu seinen Äußerungen über Márquez steht.

Am Sonntag im Rennen siegte Márquez überlegen, Rossi belegte Platz 4. «Am Austin-Wochenende stand ich unter zusätzlichem Druck. Und mich trieb eine andere Motivation als sonst voran. Diese Motivation ist mit meinem Grundsatz verbunden, dass ich gerne durch meine Leistung auf der Strecke spreche. Das ist mein Weg», betonte der MotoGP-Weltmeister. «Aus diesem Grund versuchte ich, eine große Lücke zu den Gegnern herauszufahren. Ich mag es, zusätzlichen Druck zu spüren. Dann fühle ich mich wohler. Manchmal ist es nicht so, aber diesmal schon. Es gab mir den nötigen Schub für diese Strecke.»

Márquez erklärte, dass er seine Herangehensweise an das Rennen nach dem Argentinien-GP geändert hat. «Normalerweise wartete ich immer hinter einem Fahrer und griff am Ende an. Diese Vorgehensweise bevorzuge ich, denn so kommt einem das Rennen kürzer vor. Doch nach den Geschehnissen in Argentinien habe ich meine Strategie geändert. Ich wollte von Anfang an führen und einen Vorsprung herausfahren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Do. 18.10., 13:35, SPORT1+


Classic Ride

Do. 18.10., 13:35, Motorvision TV


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Do. 18.10., 14:00, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.10., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
12