MotoGP

Aleix Espargaró: «Nur wenige Fahrer stärker als ich»

Von - 14.05.2018 07:47

Nur 6 Punkte aus 4 MotoGP-Rennen – so sieht die niederschmetternde Bilanz von Aprilia-Pilot Aleix Espargaró aus. Trotzdem setzt er sich einen Podestplatz zum Ziel. Jetzt soll es in Noale eine Revolution geben.

In den ersten beiden Saisonrennen 2018 blieb Aleix Espargaró nach Problemen mit dem Benzinverbrauch punktelos, bevor er in Austin Platz 10 sicherte. Beim ersten Europarennen in Jerez raubte ihm dann «eine lockere Schraube im pneumatischen System» die Chance auf ein Top-Resultat. Espargaró ist überzeugt, dass er in Jerez nach den Stürzen von Lorenzo, Dovizioso und Pedrosa in den Kampf um einen Podestplatz hätte eingreifen können.

«Ich fühlte mich in den ersten fünf Kurven sehr gut. Das Bike bot viel Grip. Nur wenige Fahrer vor mir setzten den harten Vorderreifen ein. Er war die richtige Entscheidung. Nach dem Desaster an der Spitze, hätte ich locker um einen Podestplatz kämpfen können. Ganz einfach», betonte Espargaró.

Wenn Aprilia die technischen Probleme löst, sind Top-Resultate möglich. Davon ist Espargaró fest überzeugt. «Ich bin nicht verärgert, nur sehr enttäuscht. Vier Rennen und drei Ausfälle. Ich bin ein sehr positiver Typ, aber ich weiß nicht, wie ich noch die Energie finden soll, um positiv gestimmt zu bleiben. Ich fühlte mich beim Fahren aber besser als je zuvor. Ich bin kein Typ, der immer über Bullshit spricht, aber ich denke, dass ich stärker bin als je zuvor. Darum denke ich, dass derzeit nicht viele Fahrer schneller sind als ich. Ich brauche nur das Bike dafür, um an der Spitze mitzumischen.»

«Mit der Aprilia kann ich sehr konkurrenzfähig sein, auch wenn wir nicht das beste Bike haben. Ich glaube, dass ich in jedem Rennen um die Top-5 oder Top-6 kämpfen kann. Aber immer wieder tauchen irgendwelche Probleme auf, wie mit dem Benzinverbrauch oder die Maschine bleibt einfach stehen oder was auch immer. Das macht mir das Leben sehr, sehr schwer. Ich muss auch über die gesamte Distanz kommen, um meinen Fahrstil weiter zu verbessern.»

«Ich weiß, dass die Aprilia-Jungs auch sehr verärgert sind», berichtet Espargaró gegenüber «crash.net». «Sie versprachen mir, dass es eine Revolution in Noale geben wird, um das Problem zu finden. Ich glaube ihnen. Meine persönliche Mission ist es, mit der RS-GP einen Podestplatz zu erreichen.» In Jerez fiel Aprilia in der Konstrukteurswertung hinter KTM zurück.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aleix Espargaró auf der Aprilia © Fitti Weisse Aleix Espargaró auf der Aprilia Aleix Espargaró © Gold & Goose Aleix Espargaró
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Le Mans - Suzuki Ecstar Fototermin mit Toshihiro Suzuki

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Motorsport - FIA World Rally Championship

Fr. 25.05., 23:20, SPORT1+


Porsche Supercup Series

Fr. 25.05., 23:30, ORF Sport+


Motorsport

Sa. 26.05., 00:00, Eurosport 2


Motorrad

Sa. 26.05., 00:15, Eurosport 2


FIA World Rallycross Championship

Sa. 26.05., 04:00, ORF Sport+


High Octane

Sa. 26.05., 05:05, Motorvision TV


Formel 1: Freies Training

Sa. 26.05., 14:00, RTL


Formel 1: Großer Preis von Monaco 2018

Sa. 26.05., 14:30, ORF 1


Formel 1: Qualifying

Sa. 26.05., 14:45, RTL


Formel 1: Großer Preis von Monaco 2018

Sa. 26.05., 14:55, ORF 1


Zum TV Programm
16