MotoGP

Dani Pedrosa: Der Rücktritt ist beschlossene Sache

Von - 06.06.2018 23:20

Der 32-jährige Spanier Dani Pedrosa wird beim Catalunya-GP nächste Woche seinen Rücktritt per Saisonende verlautbaren. Es gibt keinen freien Platz in einem Werksteam, bei Repsol-Honda muss er für Lorenzo Platz machen.

Dani Pedrosa wird am 18. November in Valencia seinen 296. Und letzten Grand Prix bestreiten.

Nur einen Tag nach seinem Rausschmiss bei HRC zeichnet sich ab, dass der 32-jährige Routinier, der 2001 in Japan in der Klasse bis 125 ccm auf der Movistar-Honda sein GP-Debüt feierte und der im ersten Jahr gleich WM-Achter (mit 100 Punkten) wurde, nach dieser Saison zurücktreten wird.

Pedrosa hat zwar in der Vergangenheit manchmal mit Suzuki verhandelt und war vor zwei Jahren auch als Nachfolger von Lorenzo bei Movistar-Yamaha im Gespräch, aber er ist Honda immer treu geblieben.

Erstmals sprach er schon vor sechs Jahren von der Möglichkeit eines Rücktritts, als ihn Casey Stoner im Repsol-Team deutlich überstrahlte.

Doch dann holte HRC für 2013 den Moto2-Weltmeister Marc Márquez ins Werksteam, Pedrosa rechnete sich Chancen auf die Nummer1-Position aus.

Doch Márquez gewann den WM-Titel gleich als Rookie.
Und während Márquez in den letzten fünfeinhalb Jahren 38 MotoGP-Siege einfuhr und vier WM-Titel sicherstellte, brachte es Dani in diesem Zeitraum nur auf neun weitere Siege.

Mit 32 Jahren will sich Dani Pedrosa kein anderes neues Team mehr antun, zumal die Plätze in den MotoGP-Werksteams mit Ausnahme von Aprilia inzwischen alle besetzt sind.

HRC, Repsol und Honda hat heute bis zum Donnerstag nächster Woche alle PR-Termine und Interview-Termine von Pedrosa abgesagt.

Der dreifache Weltmeister und 54-fache GP-Sieger (mit 205 Starts in der MotoGP-Klasse) wird am Donnerstag, 14. Juni, auf dem Circuit Barcelona-Catalunya unweit seiner Heimatstadt Sabadell seinen Rücktritt per Saisonende bekannt geben.

Pedrosa hat alle seine Rennen auf Honda-Motorrädern bestritten.

Er wird dem weltgrößten Hersteller sowie Repsol voraussichtlich als Botschafter und Talent Scout erhalten bleiben. Auch die Dorna könnte dem populären Spanier eine Aufgabe anbieten – wie es bei Franco Uncini, Loris Capirossi und Alberto Puig geschehen ist.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Café Puls mit PULS 4 News

Do. 21.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 21.02., 06:00, Sat.1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 21.02., 06:05, Pro Sieben


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Do. 21.02., 06:25, Sky Junior


Nordschleife

Do. 21.02., 07:30, Motorvision TV


High Octane

Do. 21.02., 08:50, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 08:55, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 09:20, Motorvision TV


Motorsport

Do. 21.02., 09:30, Eurosport


car port

Do. 21.02., 10:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
17